Air France-KLM-Chef warnt Reisende: Gehen Sie früh zum Flughafen

0
59

Die französische und die niederländische Regierung retteten Air France und KLM vor dem Beinahe-Zusammenbruch, als die Pandemie ausbrach, mit Milliarden von Euro an Krediten. (Wikimedia Commons/Representational)

Am Donnerstag, dem 23. Juni, sagte der Chef der Airline-Allianz Air France-KLM, dass es Wochen oder Monate dauern wird, bis neues Sicherheitspersonal eingesetzt wird, um den Druck auf den Amsterdamer Flughafen zu verringern Flugannullierungen, schädliche Verspätungen und große Reiseprobleme, da sich der globale Flugverkehr von der COVID-19-Pandemie erholt.

Der CEO von Air France-KLM, Ben Smith, sagte gegenüber Reportern, dass das Unternehmen eine Entschädigung für einige seiner Verluste anstrebe, und mache die Probleme am Amsterdamer Flughafen Schiphol auf den Mangel an Sicherheitspersonal und anderem Bodenpersonal außerhalb der Kontrolle von KLM zurückzuführen. p>

Während die niederländische Regierung unter dem Druck steht, Lösungen zu finden, kann es nach der Rekrutierung von Sicherheitspersonal Wochen oder Monate dauern, bis sie in der Lage sind” aufgrund von Regierungsanforderungen für Sicherheitsüberprüfungen, sagte Smith.

Fluggesellschaften und Flughäfen, die während der Pandemie Arbeitsplätze gestrichen haben, haben Mühe, mit der steigenden Reisenachfrage Schritt zu halten, und Passagiere stoßen auf Flughäfen in ganz Europa und den Vereinigten Staaten auf chaotische Szenen.

Best of Express Premium

Premium

Notwendigkeit, das Reformtempo bei der Energiewende zu beschleunigen: CEO, Niti Aayog

Premium

5G: Möglicherweise werden nicht alle Frequenzen verkauft; Regierung starrt auf Defizit

Premium

Wir müssen ein strukturiertes Glücksspielgesetz formulieren, das es den Spielern ermöglicht, zu genießen…Premium

UPSC Key – 24. Juni 2022: Wissen, warum ‘Sorrow of Assam’ zu ‚Sri La…Weitere Premium-Geschichten >>

Smith spielte die Besorgnis über einen Air-France-Piloten herunter’ Streik für Samstag geplant und sagte, nur eine kleine Minderheit der Piloten werde voraussichtlich teilnehmen und er erwarte keine Auswirkungen auf den Betrieb.

Der Hauptflughafen von Paris, Charles de Gaulle, hat nicht viele Reiseunterbrechungen wie in Amsterdam, London und einigen anderen Drehkreuzen erlebt. Smith führte dies auf die Entscheidung von Air France im letzten Jahr zurück, Hunderte von Piloten, Mechanikern und Kabinenpersonal in Erwartung eines Nachfrageschubs in diesem Sommer einzustellen.

Die Fluggesellschaften sind immer noch im Personalabbau. Rund 7.500 Menschen wurden entlassen oder verließen Air France wegen des Pandemie-Reiseunfalls, und KLM verlor 3.000. Aber Smith sagte, dass alle Fluggesellschaften & #8217; Flugzeuge sind in Betrieb, und das Unternehmen rechnet für diesen Sommer weltweit mit 85 % bis 90 % der Flugaktivitäten vor der Pandemie. Er sagte: „Wir sehen einen starken Nachholbedarf bei Urlaubsreisen von Menschen, die seit zwei Jahren nicht mehr fliegen konnten.“

Trotz der Besorgnis über steigende COVID-19-Fälle und -Risiken eine Rezession, prognostizierte er eine hohe Nachfrage bis in den Herbst hinein. Steigende globale Treibstoffpreise lassen die Preise für Flugtickets in die Höhe schnellen, aber Smith sagte, dass dies die Menschen nicht vom Fliegen abhält.

„Die Möglichkeit, höhere Kosten an die Kunden weiterzugeben, ist unglaublich“, sagte er, insbesondere in der First Class und Business Class. Über das Ausmaß der Nachfrage sagte er: „Der Versuch, außerhalb von New York einen Sitzplatz zu ergattern, ist unmöglich.“

Trotzdem warnte er, dass aufgrund der hohen Kraftstoffkosten und der allgemeinen Inflation „wir kein Jahr der Profite ein Bonanza-Jahr erleben werden. Es ist noch ein langer Weg zurück zum Betrieb vor der Pandemie.“

Die französische und die niederländische Regierung retteten Air France und KLM vor dem Beinahe-Zusammenbruch, als die Pandemie zuschlug, indem sie Kredite in Milliardenhöhe bereitstellten. Smith sagte, das Unternehmen hoffe, die niederländische Hilfe in den kommenden Monaten und 75 % der französischen Hilfe bis Ende dieses Jahres zurückzahlen zu können. Er begrüßte die Rückkehr zur Reisefreiheit, warnte Reisende jedoch: „Planen Sie zusätzliche Zeit ein, um in Flughäfen ein- und auszusteigen, und buchen Sie frühzeitig. Die Flüge füllen sich.“

Express-Abonnement Sehen Sie sich unsere Sonderpreise für internationale Leser an, solange das Angebot gültig ist Jetzt abonnieren