Agnipath werde die Streitkräfte schwächen, sagt Rahul Gandhi

0
38

Die Kongressführer Rahul Gandhi und Priyanka Gandhi Vadra bei einem öffentlichen Treffen in Neu-Delhi am Mittwoch. (Facebook)

Der Kongressführer Rahul Gandhi beschuldigte die von Narendra Modi geführte Regierung, durch die Einführung von Agnipath „die Streitkräfte zu schwächen“, und appellierte am Mittwoch an Parteiführer und Arbeiter, für die Rücknahme des Programms zu kämpfen.

In einer Ansprache an Parteiführer und Arbeiter in der Kongresszentrale in Delhi schlug Rahul vor, die Partei solle sich mehr auf die Agnipath-Frage konzentrieren als auf die „kleine Angelegenheit“ der Enforcement Directorate (ED), die ihn im National Herald-Fall verhört.

Must read |Agnipath und Bulldozer werden der Geschichtsschreibung gerecht, um Kalam und Narang zu feiern

„Sie schwächen unsere Armee, wofür das Land leiden wird, und sie nennen sich Nationalisten. Lassen Sie das ED-Problem, es ist eine kleine Angelegenheit. Aber unsere Jugend, die so hart trainiert, um in die Streitkräfte zu kommen, symbolisiert Patriotismus. Ihre Zukunft zu retten liegt in unserer Verantwortung“, sagte Rahul.

Rahul wurde vom ED 50 Stunden lang über fünf Tage in einem Geldwäschefall im Zusammenhang mit der Zeitung National Herald verhört. Während der Kongress den ED beschuldigt hat, Rahul belästigt zu haben, indem er seine Befragung tagelang hinausgezögert hat, behauptet die Untersuchungsbehörde, dass der Kongressabgeordnete nicht in der Lage war, Antworten auf einige Schlüsselfragen im Zusammenhang mit dem Fall zu geben.

Best of Express Premium< Abbildung>Premium

Welche FPIs’ Marktaustritt bedeutetPremium

UPSC Key – 23. Juni 2022: Kennen Sie die Relevanz von 'Surya Nutan' für ‘Agr…

Premium

Rebellen-Sena-Führer, MLAs im Lager Eknath Shinde vor ED, IT-Hitze: Sarnai …

Premium

Erklärt: Wie Khalistani-Propaganda einen Kanal seine Lizenz kostete die UKMore Premium Stories >> Meinung |Agnipath: Stellen Sie es auf einen vierjährigen Test

Am Mittwoch versammelten sich Arbeiter und Führungspersönlichkeiten aus dem ganzen Land in der AICC-Zentrale, um ihre Solidarität mit Rahul auszudrücken, der in der Vergangenheit als Parteivorsitzender gedient hatte.

In Bezug auf die ED-Untersuchung behauptete Rahul, dass die Beamten der Agentur befragte ihn nach dem „Geheimnis“ hinter seiner Geduld und Energie trotz langer Stunden der Befragung in einem Raum, der „ungefähr 12 Fuß mal 12 Fuß“ misst.

„Sie haben mich gebeten, den Stuhl nicht zu verlassen, sondern stundenlang zu sitzen. Werden Sie nicht müde, wir sind müde geworden. Sie haben mich gefragt, was mein Geheimnis ist?“ sagte Rahul in seiner Rede und fügte hinzu, dass er seinen Mangel an Müdigkeit auf Vipassana-Meditationssitzungen zurückführte.

Lesen Sie auch: |Bildungsplan für aufgelöste Agniveers ist erschreckend vage

„Aber die wahre Wahrheit ist, dass ich damit nicht allein war Zimmer. Millionen von Arbeitern und Führern des Kongresses waren bei mir. Ich hatte auch diejenigen, die für den Schutz unserer Demokratie kämpfen. Sie haben vielleicht nicht die besondere Einladung des ED erhalten, aber sie waren auch bei mir“, sagte Rahul.

Auf leichtere Art sagte Rahul auch, dass niemand die Tugend der Geduld besser kenne als Kongressführer und Arbeiter, und zeigte auf die hochrangigen Führer Sachin Pilot und Siddaramaiah auf dem Podium, wo auch Rajasthan CM Ashok Gehlot und Karnataka-Kongresschef DK Shivakumar saßen.< /p>

„Ich arbeite seit 2004 mit dem Kongress zusammen, ich werde nicht geduldig sein, was dann? Schauen Sie sich Sachin PiIot an, der sitzt. Ich sitze, Siddaramaiah ji sitzt. Unsere Partei lehrt uns Geduld, lässt uns nicht müde werden. Auf der anderen Seite braucht es keine Geduld. Du musst nur nicht die Wahrheit sagen, deine Hände gefaltet halten, dich niederwerfen und deine Arbeit wird erledigt“, sagte Rahul.

Agnipath | Dienstchefs treffen PM; Die Benachrichtigung der IAF zur Rekrutierung

Zum Agnipath-Programm, wegen dem der Kongress landesweit auf die Straße gegangen ist, sagte Rahul, Premierminister Narendra Modi werde es zurückziehen, genau wie die Farmgesetze aufgehoben wurden.

“ Sie haben den kleinen Industrien, den KKMU, das Rückgrat gebrochen. Jetzt haben sie auch den Weg blockiert, der unserer Jugend einen Job in der Armee angeboten hat. Wenn diese jungen Menschen nach vier Jahren in Rente gehen, wird es keine Umsiedlung mehr geben. Andererseits sitzt die chinesische Armee auf indischem Boden. Über 1.000 Quadratmeter Land wurden uns entrissen. Sogar die indische Regierung hat es akzeptiert. Zu einer Zeit, in der die Kräfte gestärkt werden sollten, schwächen sie sie. Es wird Auswirkungen haben, wenn es einen Krieg gibt“, sagte Rahul.

Express-Abonnement Sehen Sie sich unsere Sonderpreise für internationale Leser an, wenn das Angebot gültig ist Jetzt abonnieren