Hinter Yashwant Sinhas Wiederauftauchen als Oppns Präsidentengesicht: Mamata, Pawar & Cong ziehen sich zurück

0
43

Yashwant Sinha, ehemaliger Unionsminister und Vorsitzender des Trinamool Congress (TMC). (Express-Foto)

Der Vorschlag für die Kandidatur von Yashwant Sinha als gemeinsamer Kandidat der Opposition für die Präsidentschaftswahlen am 18. Juli wurde erstmals in Umlauf gebracht als Versuchsballon Tage vor dem ersten Treffen der Oppositionsparteien, das von Mamata Banerjee, Chief Minister von Westbengalen und oberster Vertreterin des Trinamool Congress (TMC), am 15. Juni in Delhi einberufen wurde.

Trotzdem er ist scharf darauf, den Namen des Parteivorsitzenden Sinha als Präsidentschaftskandidaten der Opposition durchzusetzen, senkte die TMC leise ihre Tonlage, nachdem sie erkannt hatte, dass sich um die Kandidatur des NCP-Chefs Sharad Pawar eher ein Konsens herausbilden würde, wobei sogar die risikoscheue AAP einen Ansturm machte, um Unterstützung für ihn zuzusichern.

Newsmaker |Newsmaker | Yashwant Sinha: Ex-IAS, ehemaliger Minister, BJP-Rebell, jetzt gemeinsamer Präsidentschaftskandidat der Opp Vorschlagwarf einen Schraubenschlüssel in ihre Werke. Das Treffen endete damit, dass die Parteien vorschlugen, einen Kandidaten aufzustellen, der „als Hüter der Verfassung fungieren und die Modi-Regierung davon abhalten kann, der Demokratie und dem sozialen Gefüge des Landes weiteren Schaden zuzufügen“. p>

Die Erklärung umrahmte ihre Übung, aber die Suche nach ihrem Konsens als Präsidentschaftsgesicht ging weiter. Obwohl Banerjee die Führung übernommen hatte, stimmte er zu, Pawar die Initiative lenken zu lassen, nachdem er die breitere Akzeptanz des Maratha-Stars bei einem breiteren Spektrum von Parteien erkannt hatte.

Best of Express PremiumPremium

Rebellen-Sena-Anführer, MLAs im Shinde-Lager vor ED, IT-Hitze: Sarnaik, Jadh…

Premium

Erklärt: Wie Khalistani-Propaganda einen Kanal in Großbritannien seine Lizenz kostete

< img src="https://images.indianexpress.com/2022/06/Eknath-Shinde-3.jpg?resize=450,250" />Premium

In der Nähe von Devendra Fadnavis war Eknath Shinde vor 2019 auf dem BJP-Radar Als…

Premium

MVA-Krise | Hinter dem Flug von Surat nach Guwahati: Angst vor Rebellen, die nach…Mehr Premium Stories >>

Allerdings verzichtete der Präsident der Nationalkonferenz (NC), Farooq Abdullah, unter den beiden alternativen Namen, die bei der Sitzung vom 15. Juni aufgetaucht waren, ebenfalls darauf, dass er viel mehr aktive Politik vor sich habe , nur der ehemalige Diplomat und Gouverneur von Bengalen, Gopalkrihna Gandhi, blieb im Streit.

Inmitten von Anzeichen, dass die Parteien Gopalkrihnas Namen unterstützen würden, wobei einige sogar darauf aus waren, die Umfrage vom 18. Juli als „Gandhi gegen Godse“ zu gestalten. Aus ideologischer Sicht lehnte er den Vorschlag ebenfalls ab und sagte, es gebe andere, die besser einen „nationalen Konsens und eine nationale Atmosphäre als die Einheit der Opposition“ schaffen könnten.

Für Banerjee war es ein günstiger Moment, Sinhas Namen wieder auf den Tisch zu bringen. Anstatt dass sie jedoch die Führung übernahm, bediente Pawar die Telefone und holte Führer wie Delhi CM und AAP-Oberhaupt Arvind Kejriwal und Telangana CM und TRS-Chef K Chandrashekar Rao für seine Kandidatur ins Boot.

Für den Kongress, der bereits damit zu kämpfen hat, dass Rahul Gandhi Marathonrunden der Befragung durch die ED gegenübersteht, während es Sonia Gandhi ebenfalls nicht gut geht, war es eher eine Frage des Zwanges als einer Wahl, sich in den Hintergrund zu drängen. Dies half Pawar und Mamata jedoch, die Unterstützung von Parteien wie der AAP und der TRS für Sinhas Kandidatur zu erhalten, während sie sich gleichzeitig den Ellbogenraum verschafften, um auf andere regionale Parteien wie die Andhra Pradesh CM Jagan Mohan Reddy-köpfige YSRCP und die YSRCP zuzugehen Odisha CM Naveen Patnaik-geführter BJD.

Lesen Sie auch |Draupadi Murmu, ehemaliger Gouverneur von Jharkhand, zum NDA-Kandidaten für Präsidentschaftswahlen ernannt

Indem sie eine andere Position einnahm als bei der Präsidentschaftswahl 2017, als sie von vorne dazu beigetragen hatte, einen Konsens unter den Oppositionsparteien über die Nominierung der ehemaligen Sprecherin von Lok Sabha, Meira Kumar, sicherzustellen, versuchte die große alte Partei auch, &#8220 zu projizieren ;Großherzigkeit” im Interesse einer großen Einheit der Opposition im Vorfeld der Parlamentswahlen 2024.

“Wir versichern dem indischen Volk, dass die Einheit der Oppositionsparteien, die durch die Präsidentschaftswahlen im Geiste der Gleichberechtigung, des gemeinsamen Engagements und der Konsensbildung durch Dialog geschmiedet wurde, in den kommenden Monaten besser gefestigt werden wird,&#8221 ; heißt es in der gemeinsamen Erklärung, die von Kongressführer Jairam Ramesh nach Abschluss der Kandidatur von Sinha auf dem von Pawar am Dienstag einberufenen Treffen der Oppositionsführer vorgelesen wurde, die auch das obige Ziel widerspiegelte.

Die Linksparteien machten derweil deutlich, dass sie Sinha unterstützen würden, sofern er von seinem derzeitigen Amt als TMC-Vizepräsident zurücktritt. Und Sinha tat dies vor dem Treffen am Dienstag und erhielt so auch ihre Unterstützung. “Wir wollten nicht isoliert werden, indem wir seinen Namen nicht unterstützen” sagte ein Anführer der Linken.

Mehr von Political Pulse

Klicke hier für mehr

Quellen zufolge wird Pawar in den kommenden Tagen mit Jagan Mohan Reddy und Naveen Patnaik sprechen. In dem unwahrscheinlichen Szenario, dass der BJD und die YSRCP Sinha unterstützen, könnten die Berechnungen des Präsidenten der BJP ein wenig durcheinander geraten.

Das Oppositionslager ist nun bereit, einen Lenkungsausschuss zu bilden und ihn damit zu betrauen Aufgabe, Kampagnen zu führen und Unterstützung für Sinha zu sammeln, der seine Nominierung voraussichtlich am 27. Juni einreicht und anschließend Staaten im ganzen Land besucht.

Express-Abonnement Sehen Sie sich unsere Sonderpreise für an internationale Leser, solange das Angebot gültig ist Jetzt abonnieren