Erklärt: Was ist der Westsahara-Streit, der jetzt die Beziehungen zwischen Algerien und Spanien belastet?

0
35

Algerischer Präsident Abdelmadjid Tebboune (L), Spaniens Premierminister Pedro Sanchez. (Foto: wikimedia.org, Datei)

Geschrieben von Manya Sheil

Am 8. Juni gab Algerien bekannt, dass es seinen 20 Jahre alten Vertrag über „Freundschaft, gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit“ mit Spanien umgehend aussetzen werde. Der Schlag gegen die Beziehungen, die sich für beide Länder als vorteilhaft erwiesen haben, kam, nachdem Spanien beschlossen hatte, seine Position im Streit um die Westsahara zu ändern.

Im Jahr 2002 hatten Madrid und Algier einen Vertrag zur Förderung unterzeichnet Dialog und Zusammenarbeit in politischen, wirtschaftlichen, finanziellen, Bildungs- und Verteidigungsfragen.

Was ist der Streit um die Westsahara?

Der Streit begann mit der Kolonialisierung der Region von Spanien im Jahr 1884.

Best of Express Premium

Premium

In der Nähe von Fadnavis war Eknath Shinde vor 2019 auf dem BJP-Radar Montageel…

Premium

Hinter dem Flug von Surat nach Guwahati: Angst vor Rebellen, die nach Sena nebenan zurückkehren

Premium

UPSC Key – 22. Juni 2022: Kennen Sie die Relevanz von „Defection“ für „Horse Tradi…

Premium

Vor zwei Tagen hatte Shinde mit Raut & Aaditya über Stimmen für Cong in …More Premium Stories >>

Als Spanien 1975 seinen Rückzug aus der Westsahara ankündigte, geriet die Region in einen Konflikt zwischen Mauretanien, Marokko und der Polisario-Front – alle drei versuchten, die Region zu kontrollieren.

Die Polisario-Front erklärte die Gründung der Demokratische Arabische Republik Sahara (SADR) in der Westsahara an dem Tag, an dem Spanien abreiste.

Die SADR erhielt jedoch keine westliche Anerkennung, obwohl sie später Mitglied der Afrikanischen Union wurde.

< p>Die Angelegenheit kam dann 1975 selbst vor den Internationalen Gerichtshof, und der Gerichtshof entschied, dass weder Marokko noch Mauretanien die Souveränität über die Westsahara beanspruchen könnten. Der IGH forderte die Entkolonialisierung der Region. Ungeachtet der Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs begann der marokkanische Sultan den „Grünen Marsch“ in Richtung Westsahara, was zu einem Zustrom von Tausenden von Marokkanern in die Region führte.

Die Polisario-Front kämpfte weiter gegen Marokko und Mauretanien. Die Front unterzeichnete 1979 einen Waffenstillstand mit Mauretanien. Die Kämpfe mit Marokko gingen weiter und endeten schließlich, als sowohl Marokko als auch die Polisario-Front einem von den Vereinten Nationen vorgeschlagenen Friedensabkommen zustimmten Waldbrände in Europa so früh in diesem Sommer?

Nach diesem Abkommen von 1991 kontrolliert Marokko etwa 80 Prozent der Westsahara, wobei die von der Polisario-Front geführte SADR hauptsächlich von der Ostflanke der Region und von Flüchtlingslagern in Algerien aus operiert.

2007 schlug die marokkanische Regierung eine begrenzte Autonomie vor, unter der die Sahrauis ihre Regierung frei führen könnten, jedoch im Schatten der übergreifenden marokkanischen Souveränität. Die Polisario-Front lehnte dies mit dem Argument ab, dass Marokko weiterhin Schlüsselgebiete im Zusammenhang mit Phosphatreserven und Fischerei, Verteidigung und Außenpolitik kontrollieren würde.

Die Front drängt weiterhin auf die vollständige Unabhängigkeit mit Unterstützung von Algerien.

Wie hat Spanien seine Haltung geändert und warum?

Spaniens offizielle Position ist seit Jahren, ein von den Vereinten Nationen gefördertes Referendum zu unterstützen, um die Entkolonialisierung der Region zu regeln.

In einer kürzlich erschienenen Erklärung des marokkanischen Königspalastes heißt es jedoch: „Spanien erwägt die von Marokko 2007 vorgelegte Autonomieinitiative als ernsthafteste, realistischste und glaubwürdigste Grundlage für die Beilegung des Streits.“

Das spanische Außenministerium bestätigte die marokkanische Ankündigung.

Im Vorfeld hatte die Beziehung zwischen den beiden Ländern einen historischen Tiefpunkt erreicht, nachdem bekannt wurde, dass Brahim Ghali, der Anführer der Polisario-Front, 2021 zur Covid-19-Behandlung in ein Krankenhaus in Spanien eingeliefert wurde. Das hatte er nach einem Monat Behandlung nach Algerien verlegt, um seine Genesung fortzusetzen.

Aber um Spanien inmitten dieses diplomatischen Streits unter Druck zu setzen, hatte Marokko die Grenzkontrollen zur spanischen Stadt Ceuta an der Küste Nordafrikas reduziert etwa 10.000 Einwanderer ins Land einreisen.

Die Änderung der Haltung Spaniens ist ein wahrscheinlicher Versuch, seinen langjährigen Streit mit Marokko endgültig zu beenden.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Was bedeutet Spaniens neue Haltung für die Region?

Angesichts des Status Spaniens als ehemalige Kolonialmacht wurde von dem Land immer erwartet, dass es einen Anschein von Neutralität bewahrt Sache.

Dass sich Spanien öffentlich auf die Seite Marokkos stellt und seine Unterstützung für eine begrenzte Autonomie unter marokkanischer Souveränität zum Ausdruck bringt, hat jedoch das empfindliche Kräftegleichgewicht in der Region gestört.

Der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune hat erklärt, dass die Neupositionierung Spaniens „nicht zu rechtfertigen“ sei und „ direkten Beitrag zur Verschlechterung der Situation“.

Algerien war ein engagierter Unterstützer der Polisario-Front, nachdem sie 1976 die Demokratische Arabische Republik Sahara anerkannt hatte. Über 1,7 Lakh sahrauische Flüchtlinge leben in Lagern in der algerischen Provinz Tindouf, nachdem sie vor der marokkanischen Gewalt geflohen sind.

Don&#039 ;t miss |Russland hat die Gaslieferungen nach Europa eingestellt; Was passiert jetzt?

Was kommt als nächstes?

Die Gasversorgung Spaniens könnte gefährdet sein, da Algerien der Hauptlieferant des Landes war.

Laut Al Jazeera ist der aktuelle Vertrag zwischen Algerien und Spanien über den Handel mit Erdgaslieferungen langfristig, aber mit einem Preis, der weit unter dem Marktpreis liegt.

Angesichts der Neigung Spaniens dazu Marokko dabei zu helfen, seine Gaslieferungen zu erhöhen, haben die algerischen Behörden der spanischen Regierung gedroht und erklärt, wenn Gas aus dem Land zu einem dritten Bestimmungsort umgeleitet würde, würden sie sofort eingestellt.

Am 9. Juni entschied auch Algerien den Außenhandel mit Waren und Dienstleistungen mit Spanien auszusetzen, der alle Formen des Handels mit Ausnahme von Gaslieferungen betrifft.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen.

Spaniens Exporte nach Algerien umfassen Fleisch, Metalle und Industriechemikalien. Es gibt Befürchtungen, dass der Stillstand einen Anstieg der Inflation in Spanien verursachen könnte. Die Europäische Union hat die algerische Regierung aufgefordert, „ihre Entscheidung rückgängig zu machen“ und die Aussetzung des Kooperationsabkommens mit Spanien aufzuheben.

Express-Abonnement Sehen Sie sich unsere Sonderpreise für internationale Leser an, solange das Angebot gültig ist Jetzt abonnieren