Um den EV-Push anzukurbeln, müssen Batterielösungen für indische Bedürfnisse verwendet werden

0
52

Der Sunday Express hat erfahren, dass NITI Aayog und DST mit der politischen Denkfabrik WRI India zusammenarbeiten, um Gespräche mit der Industrie zu führen. Twitter

Regierungs-Denkfabrik NITI Aayog und das Department of Science & Technology (DST) haben Beratungen mit Industrie und Wissenschaft über die Entwicklung eines Open-Source-Batteriemanagementsystems (BMS) für zwei- und dreirädrige Elektrofahrzeuge aufgenommen.

Während die Idee, ein Open-Source-BMS zu entwickeln, erstmals im vergangenen Jahr aufkam, hat sie nach Angaben eines hochrangigen Regierungsbeamten neuen Aufschwung erhalten, nachdem in letzter Zeit mehrere Zweirad-Elektrofahrzeuge (EVs) Feuer gefangen haben.

Der Sunday Express hat erfahren, dass NITI Aayog und DST mit der politischen Denkfabrik WRI India zusammenarbeiten, um Gespräche mit der Industrie zu führen.

Die Organisationen haben bisher mindestens zwei Treffen mit Vertretern von Batterieherstellern und Hochschulen abgehalten, um eine auf indische Verhältnisse zugeschnittene BMS-Lösung zu entwickeln, sagten Insider. An den folgenden Treffen werden auch Vertreter von Elektrofahrzeugherstellern teilnehmen, wie sich herausstellte.

Best of Express Premium

Premium
UPSC Key – 20. Juni 2022: Kennen Sie die Relevanz von “Kapazitätsauslastung” für “…

Premium

Infrastruktur plus Hindutva-Push: Karnataka BJP folgt dem UP-Weg

Premium

Arun Prakash schreibt: Agnipath, between the lines< Abbildung>Premium

Telefonabhörung zur Erpressung: Der Polizeiinspektor von Mumbai ist ein guter Mann für 'sen…Mehr Premium Stories >>

EVs werden in erster Linie von einem Batteriepaket angetrieben, das aus Lithium-Ionen-Zellen (Li-Ion) besteht, und ein BMS wird auf das Batteriepaket angewendet, um sicherzustellen, dass es sicher funktioniert. Einfach ausgedrückt ist ein BMS im Wesentlichen ein elektronisches System, das mit allen Zellen eines Lithium-Ionen-Akkupacks verbunden ist und ständig die Spannung und den Strom misst, die durch ihn fließen.

Erklärt

Für ein sichereres, kostengünstigeres EV-Ökosystem

Ein Batteriemanagementsystem (BMS) ist ein elektronisches System, das mit allen Zellen eines Lithium-Ionen-Akkupacks verbunden ist und ständig die Spannung und den Strom misst, die durch ihn fließen. Es wird als entscheidender Teil der Gewährleistung der Sicherheit angesehen – ein BMS ist außerdem mit einer Vielzahl von Temperatursensoren ausgestattet, die ihm Informationen über Temperaturen an verschiedenen Abschnitten des Batteriepakets liefern. Laut Quellen importieren viele indische Zwei- und Dreirad-EV-Unternehmen Batterien und einige andere kritische Komponenten von Elektrofahrzeugen, die möglicherweise nicht für indische Bedingungen geeignet sind, da sie keinen strengen Tests unterzogen wurden. Das NITI Aayog und das Department of Science & Technology möchte eine kostengünstige Open-Source-BMS-Lösung entwickeln, die für indische Bedingungen geeignet ist. Da die Lösung Open Source ist, kann sie von Forschern und Branchenakteuren angepasst werden und bleibt dabei weitgehend kostengünstig.

Ein BMS ist auch mit einer Vielzahl von Temperatursensoren ausgestattet, die ihm Informationen über Temperaturen liefern an verschiedenen Abschnitten des Akkupacks. All diese Daten helfen dem BMS bei der Berechnung anderer Parameter eines Batteriepakets, wie der Lade- und Entladerate, der Batterielebensdauer und der Effizienz. Ein Open-Source-BMS würde bedeuten, dass die Lösung von verschiedenen Einheiten gemäß ihren Fertigungsanforderungen angepasst werden kann.

Quellen sagten, dass die Idee hinter dem Aufbau einer Open-Source-BMS-Lösung darin besteht, dass sie von Forschern und der Industrie verbessert werden kann und gleichzeitig kostengünstig bleibt.

🚨 Zeitlich begrenztes Angebot | Express Premium mit Ad-Lite für nur 2 Rs/Tag 👉🏽 Klicken Sie hier, um sich anzumelden 🚨

Laut einer Quelle, die Einzelheiten über das Projekt kennt, „importiert Indien derzeit EV-Batterien und einige der anderen kritischen Komponenten von EVs. In jüngster Vergangenheit wurden Bedenken wegen Brandunfällen geäußert. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen ist es sehr wichtig, ein BMS zu entwickeln, das für die indischen Betriebsbedingungen geeignet ist.“

Zwei- und Dreiräder sind die meistverkauften Elektrofahrzeuge in Indien. Laut der Federation of Automobile Dealers Association (FADA) wurden in den Jahren 2021-22 über 4.000 Elektrofahrzeuge im Land verkauft, von denen Zweiräder mehr als 2.000 und Dreiräder mehr als 1.000 Einheiten ausmachten. p>

„Zwei- und dreirädrige Elektrofahrzeuge sind für einen Großteil aller Elektrofahrzeugverkäufe im Land verantwortlich. Aber die Kosten spielen bei diesen Fahrzeugen eine große Rolle. Wir wollen eine Open-Source-BMS-Lösung entwickeln, damit Hersteller sie integrieren können und dabei die Kosten im Rahmen halten. Derzeit ist das einzige große Open-Source-BMS von der in Deutschland ansässigen Fraunhofer-Gesellschaft, aber diese Lösung ist auf Elektroautos und -busse ausgerichtet. NITI Aayog und DST werden das erste Open-Source-BMS sein, das speziell für Zwei- und Dreiräder entwickelt wurde“, so die Quelle.

Erklärt

Für ein sichereres, kostengünstigeres EV-Ökosystem

Ein Batteriemanagementsystem (BMS) ist ein elektronisches System, das mit allen Zellen eines Lithium-Ionen-Akkupacks verbunden ist und ständig die Spannung und den Strom misst, die durch ihn fließen. Es wird als entscheidender Teil der Gewährleistung der Sicherheit angesehen – ein BMS ist außerdem mit einer Vielzahl von Temperatursensoren ausgestattet, die ihm Informationen über Temperaturen an verschiedenen Abschnitten des Batteriepakets liefern. Laut Quellen importieren viele indische Zwei- und Dreirad-EV-Unternehmen Batterien und einige andere kritische Komponenten von Elektrofahrzeugen, die möglicherweise nicht für indische Bedingungen geeignet sind, da sie keinen strengen Tests unterzogen wurden. Das NITI Aayog und das Department of Science & Technology möchte eine kostengünstige Open-Source-BMS-Lösung entwickeln, die für indische Bedingungen geeignet ist. Da die Lösung Open Source ist, kann sie von Wissenschaftlern und Branchenakteuren angepasst werden, während sie weitgehend kosteneffektiv bleibt.

Das Projekt, so wird in Erfahrung gebracht, soll in zwei Phasen durchgeführt werden. In der ersten Phase wird ein grundlegendes BMS entwickelt, das sowohl Hardware als auch Software kombiniert, das von der Industrie verwendet oder angepasst werden könnte. In der nächsten Phase werden dem BMS bestimmte erweiterte Funktionen hinzugefügt, um eine Kreislaufwirtschaftsstrategie für EV-Batterien zu entwickeln.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

“ Beispielsweise kann die Erfassung kritischer Daten mit Hilfe von BMS und deren Analyse zu besseren Entscheidungen über die Wiederverwendung oder das Recycling von EV-Batterien beitragen“, sagte ein Beamter. Anfragen an NITI Aayog und DST blieben bis zur Veröffentlichung unbeantwortet.

Die Entwicklung kommt zu einer Zeit, in der in den letzten Monaten Dutzende von Elektro-Zweirädern Feuer gefangen und mindestens vier Menschenleben gefordert haben.

p>

Die Vorfälle veranlassten das Straßenverkehrsministerium, das Zentrum für Brandschutz und Umweltsicherheit (CFEES) hinzuzuziehen, um diese Vorfälle zu untersuchen und Abhilfemaßnahmen vorzuschlagen.

Im April Straßentransport und Autobahnen Minister Nitin Gadkari warnte die Hersteller von Elektrofahrzeugen und forderte sie auf, „vorzeitige Maßnahmen“ zu ergreifen, indem sie alle fehlerhaften Fahrzeugchargen sofort zurückrufen, und sagte, die Regierung werde bald qualitätsorientierte Richtlinien für Elektrofahrzeuge herausgeben.