PIL in HC gegen Jharkhand CM Hemant Soren: SC weigert sich einzugreifen

0
40

Chief Minister Hemant Soren. (Akte)

Der Oberste Gerichtshof hat sich am Freitag geweigert, sich in das Verfahren vor dem Jharkhand High Court in einem PIL einzumischen, das eine Untersuchung gegen Chief Minister Hemant Soren wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Bergbaupachtverträgen und Geldwäsche anstrebt.

A Die Urlaubskammer der Richter J. K. Maheshwari und Hima Kohli war der Ansicht, dass sie die Angelegenheit nicht stückweise untersuchen wolle und dass der Oberste Gerichtshof zuerst darüber entscheiden sollte.

Anschließend stimmte es auf Ersuchen von Senior Advocate Mukul Rohatgi, der für den Staat erschien, zu, den Klagegrund gegen die Anordnung des High Court, mit der die Petition als aufrechtzuerhalten war, zur Anhörung aufzulisten, wenn das Apex Court nach der Sommerpause wiedereröffnet wird.

< p>Rohatgi wies darauf hin, dass der Oberste Gerichtshof PIL-Regeln hat – die gemäß den Anweisungen des Obersten Gerichtshofs formuliert sind – und sie sagen, dass die Anmeldeinformationen des Petenten geprüft werden müssen, bevor PILs zugelassen werden. Aber im vorliegenden Fall habe der Oberste Gerichtshof die Zeugnisse des PIL-Antragstellers Shiv Shankar Sharma, eines Geschäftsmanns, nicht überprüft, behauptete er.

Best of Express PremiumPremium

Zur Beschleunigung von EV-Push-Batterielösungen pro Inder braucht

Premium

Indien wird in den nächsten 30 Jahren ein entscheidender Treiber der Nachfrage sein Jahre, internationale Ankunft…

Premium

Express-Untersuchung – Teil 2: Schlüssellöschungen bei Kaste, Minderheiten in Rev…Premium

Warum die Ukraine in unserem Klassenzimmer keine Rolle spieltWeitere Premium-Geschichten &gt ;>

Aber Richter Maheshwari sagte: „Sie können diesen Punkt auch ansprechen. Lassen Sie derzeit den HC entscheiden… Wir lassen es offen… Wir werden es nicht Stück für Stück unterhalten, Herr Rohatgi.“ Der Senior Counsel sagte jedoch: „Dies sind politisch motivierte Petitionen. Der Schaden wird angerichtet. Das ist die Idee dieses Mannes.“
Er forderte das Gericht auf, es zu prüfen oder bei Wiedereröffnung des Gerichts zu veröffentlichen.

Rohatgi wies darauf hin, dass eine andere Spruchkammer des Obersten Gerichtshofs am 24. Mai den High Court gebeten hatte, zunächst über die Aufrechterhaltung des PIL zu entscheiden bevor er auf seine Vorzüge eingeht. Richter Kohli sagte: „Das HC hat die Frage entschieden.“

„Aber wenn es falsch entschieden wird&#8230“, argumentierte Rohatgi.

„Das ist Ihre Beschwerde. Sie sind berechtigt, die Beschwerde zu erheben. Wir wundern uns nur. Ob es ein feines Stückwerk ist oder nicht“, sagte Richter Kohli.

„Dies sind politisch motivierte Fälle. Der Schaden wird angerichtet. Dies dient nur dazu, die Regierung zu destabilisieren. In diesem Fall gibt es nichts anderes“, wiederholte Rohatgi. „Der HC hört es während des gesamten Urlaubs täglich. Ich weiß nicht, was die Dringlichkeit ist.“

Die Kammer listete schließlich den Antrag auf Anhörung bei der Wiedereröffnung des Gerichts auf.

Express-Abonnement Sehen Sie sich unsere Sonderpreise an für internationale Leser, solange das Angebot gültig ist Jetzt abonnieren