Nordkorea meldet einen weiteren Krankheitsausbruch inmitten der Covid-19-Welle

0
62

Viele ausländische Experten stellen die Zahl der Todesopfer im Norden in Frage und sagen, dass dies wahrscheinlich zu wenig gemeldet wird, um Kim vor politischem Schaden zu schützen. (Foto: File/Representational)

Nordkorea meldete am Donnerstag den Ausbruch einer weiteren Infektionskrankheit zusätzlich zu seinem anhaltenden Covid-19-Ausbruch und sagte, Führer Kim Jong Un habe seine privaten Medikamente an die von der neuen Krankheit Betroffenen gespendet.< /p>

Es ist unklar, wie ernst die neue Epidemie ist, aber einige externe Beobachter sagen, dass Nordkorea wahrscheinlich darauf abzielt, Kims Image als Führer aufzupolieren, der sich um den öffentlichen Lebensunterhalt kümmert, da er dafür mehr öffentliche Unterstützung benötigt pandemiebedingte Härten zu überwinden.

Kim bot seiner Familie am Mittwoch Reservemedikamente für diejenigen an, bei denen in der südöstlichen Stadt Haeju eine „akute enterische Epidemie“ diagnostiziert wurde, berichtete die offizielle Korean Central News Agency.

Das wichtigste Rodong des Nordens Die Zeitung Sinmun brachte separat ein Foto auf der Titelseite, auf dem Kim und seine Frau Ri Sol Ju zu sehen waren, wie sie Kochsalzlösungen und andere von ihnen gespendete Medikamente überprüften.

Best of Express Premium

Premium

Monsun bisher: schwere Regenfälle in Teilen des Nordostens, kaum anderswo

Premium

Agnipath-Schema: Warum Altersentlastung auch zum Problem werden kann

Premium

UPSC Key – 17. Juni 2022: Kennen Sie die Relevanz von „Chalukya-Stil“ für „Schwarz …

Premium

Rekha Sharma schreibt: Der Bulldozer in Prayagraj stellt eine Herausforderung dar the …More Premium Stories >> Lesen |Nordkorea plant Razzia, während Kim auf innere Einheit drängt

KCNA hat nicht genau erklärt, was die Epidemie ist und wie viele Menschen infiziert wurden.

Einige Beobachter sagen, die „enterische Epidemie“ in Nordkorea beziehe sich auf eine Infektionskrankheit wie Typhus, Ruhr oder Cholera, bei denen es sich um Darmerkrankungen handelt, die durch Keime über kontaminierte Lebensmittel und kontaminiertes Wasser oder den Kontakt mit Fäkalien infizierter Personen verursacht werden.

< p>Solche Krankheiten treten routinemäßig in Nordkorea auf, dem es an guten Wasseraufbereitungsanlagen mangelt und dessen öffentliche Gesundheitsinfrastruktur seit Mitte der 1990er Jahre weitgehend kaputt geblieben ist.

Nachdem Nordkorea im vergangenen Monat eine steigende Zahl von Patienten mit fieberhaften Symptomen nach seinem Eingeständnis des Ausbruchs des Coronavirus gemeldet hatte, sagte die südkoreanische Spionagebehörde, dass „eine beträchtliche Anzahl“ dieser Fieberfälle an Krankheiten wie Masern und Typhus erkrankt sei und Keuchhusten.

„Der Ausbruch von Masern oder Typhus ist in Nordkorea keine Seltenheit. Ich denke, es stimmt, dass die Infektionskrankheit dort ausbricht, aber Nordkorea nutzt dies als Gelegenheit, um zu betonen, dass Kim sich um sein Volk kümmert“, sagte Ahn Kyung-Su, Leiter von DPRKHEALTH.ORG, a Website mit Schwerpunkt auf Gesundheitsfragen in Nordkorea. „Es ist also eher eine politische als eine medizinische Botschaft.“

Laut staatlichen Medienberichten schickte Kim bereits im vergangenen Monat die Medikamente seiner Familie an Covid-19-Patienten.

KCNA sagte, dass mehr als 4,5 Millionen der 26 Millionen Menschen des Landes an einem nicht identifizierten Fieber erkrankt seien nur 73 starben. Das Land hat aufgrund eines offensichtlichen Mangels an Testkits im Land nur einen Bruchteil davon als bestätigte Coronavirus-Fälle identifiziert.

Viele ausländische Experten stellen die Zahl der Todesopfer im Norden in Frage und sagen, dass dies wahrscheinlich zu wenig gemeldet wird, um Kim davor zu schützen politischen Schaden.

Während einer Konferenz der Regierungspartei letzte Woche behauptete Kim, die Pandemiesituation habe das Stadium einer „ernsten Krise“ überschritten.” Aber das Land behält immer noch erhöhte Beschränkungen bei, von denen einige externe Experten sagen, dass sie die bereits angeschlagene Wirtschaft des Landes, die von lang andauernden pandemiebedingten Grenzschließungen und UN-Sanktionen betroffen ist, weiter belasten werden.

Express-Abonnement verschiedene Express-Abonnementpläne, jetzt mit Ad-lite Jetzt abonnieren