Vasant Vihar „dreifacher Selbstmord“: Die Familie könnte es vor Monaten geplant haben, sagt die Polizei

0
68

Das Untersuchungsteam sagte, die Töchter hätten angeblich mehrere Notizen geschrieben – die Polizei hat 8-9 von ihnen geborgen – über den emotionalen und finanziellen Stress, dem sie nach dem Tod ihres Vaters aufgrund von Covid ausgesetzt waren Jahr.

Mobiltelefone und elektronische Geräte der drei Frauen, die mutmaßlich in ihrem Haus in Vasant Vihar Selbstmord begangen haben, wurden zur forensischen Untersuchung geschickt, da der Suchverlauf darauf hindeutete, dass sie dies möglicherweise geplant hatten, teilte die Polizei mit.

Am Samstagabend starben Manju Devi und ihre Töchter Anshika (26) und Ankita (30), nachdem sie in ihrem Haus giftige Dämpfe einer Angithi eingeatmet hatten. Die Familie hatte ihre Fenster von innen mit Folie und Klebeband abgedichtet. Ein Kochzylinder wurde ebenfalls offen gelassen.

Das Ermittlungsteam sagte, die Töchter hätten angeblich mehrere Notizen – die Polizei hat 8-9 von ihnen gefunden – über den emotionalen und finanziellen Stress geschrieben, dem sie nach der Geburt ihres Vaters ausgesetzt waren Tod aufgrund von Covid im letzten Jahr.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Ein hochrangiger Polizeibeamter sagte: „Einige der Abschiedsbriefe erstrecken sich über mehrere Seiten … Wir vermuten jetzt, dass die Frauen dies seit Monaten geplant hatten. Der Suchverlauf auf den Mobiltelefonen zeigt (dies). Sie sahen sich auch Videos auf YouTube an… Ihre Telefone wurden zur weiteren Untersuchung eingeschickt.“

Best of Express Premium

Premium

Delhi vertraulich: Das Sagen hat das Sagen

Premium

Willkommen in der schwer fassbaren Welt des Krypto-Mining: Rohtak-Rig, 3 Ingenieure , R…

Premium

UPSC CSE Key – 25. Mai 2022: Kennen Sie die Relevanz von QUAD 2022 für Pangong T… Premium

‘Alwar ka maalik': Jitendra Singh, Rahul Adjutant und Sonia Politk…Mehr Premium Stories >>

Auf einer der an einer Tür des Hauses gefundenen Notizen heißt es: „Versuchen Sie nicht, uns zu retten, da wir nicht leben wollen. Sparen kann uns Gehirnschäden zufügen. Es ist schlimmer als zu leben … Wir bitten Sie. Versuchen Sie nicht, uns zu retten. Rette dich stattdessen.“ Sie klebten auch „Warnhinweise“ an die Türen, die besagten, dass das Haus eine „Gaskammer“ sei und dass sich darin „Kohlenmonoxidgas“ befinde, das tödlich sei.

DCP (Südwesten) hatte Manoj C. zuvor gesagt : „Manjus Ehemann, dem auch das Haus gehörte, starb im April 2021 an Covid und die Familie war seitdem depressiv. Manju war aufgrund einer Krankheit bettlägerig. Auf den ersten Blick scheinen sie an Erstickung gestorben zu sein.“

Eine weitere Notiz, geschrieben in Hindi, besagt, dass die Familie depressiv war, weil sie nach dem Tod des Vaters jegliche Unterstützung verloren hatte. „Sie waren in Not und erwähnten, dass sie ihrem Vater näher sein wollten. Sie schrieben auch über ihre finanzielle und emotionale Krise… Sie baten ihre Mieter zu räumen, damit sie ihren Plan ausführen und niemanden verletzen konnten. Die Notiz deutet darauf hin, dass sie dies schon früher geplant hatten…“, sagte der Beamte.