Dritter möglicher Fall von Affenpocken in den USA gefunden

0
64

Reagenzgläser mit der Aufschrift “Monkeypox virus positive” sind in dieser Abbildung zu sehen. (Reuters)

Gesundheitsbehörden sagten, sie hätten möglicherweise einen dritten Fall des Affenpockenvirus in den Vereinigten Staaten gefunden und führen Tests an einem Patienten in Südflorida durch, um zu bestätigen, ob sich die Person mit der Krankheit infiziert hat, die einen seltenen Ausbruch darstellt außerhalb Afrikas.

Der Fall in Broward County, Florida, steht “im Zusammenhang mit internationalen Reisen” die US Centers for Disease Control und das Gesundheitsministerium von Florida sagten in einer Erklärung am Sonntag, „und die Person bleibt isoliert.“

Die Ergebnisse der von der CDC durchgeführten Tests werden erwartet bald. In dem Bundesstaat wurden keine weiteren Fälle identifiziert, heißt es in der Pressemitteilung.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der erste Fall von Affenpocken in den Vereinigten Staaten wurde am Mittwoch in Massachusetts gemeldet. Die Krankheit, die den Pocken beim Menschen ähnelt, aber milder ist, wurde bei einem Mann festgestellt, der kürzlich nach Kanada gereist war.
Gesundheitsbeamte sagten, der Fall stelle kein Risiko für die Öffentlichkeit dar.

Best of Express Premium

Premium

UPSC CSE Key – 24. Mai 2022: Know the Relevance of Indo-Pacific Economic …

Premium

Vor zwei Monaten hatte der entlassene Punjab-Minister Vijay Singla vor null bis…

gewarntPremium

Quad: Chancen, Herausforderungen

Premium

Prashant Kishor: „In den nächsten 20-30 Jahren wird sich die indische Politik um eine…Mehr Premium Stories >>

Der zweite US-Fall war ein Einwohner von New York City, der am Freitag positiv auf das Virus getestet wurde, sagten Gesundheitsbeamte.

In Europa gibt es mehr als 100 Fälle der Virusinfektion, die sich durch nahestehende Personen ausbreitet -zu-Person-Kontakt, wurden kürzlich gemeldet.

Affenpocken, die hauptsächlich in West- und Zentralafrika vorkommen, sind eine Virusinfektion, die erstmals in den 1970er Jahren in der Demokratischen Republik Kongo festgestellt wurde. Zu den Symptomen gehören Fieber, Kopfschmerzen und Hautausschläge, die im Gesicht beginnen und sich auf den Rest des Körpers ausbreiten.