Menschenrechtsgruppen fordern die FIFA auf, 440 Millionen Dollar für Wanderarbeiter aus Katar bereitzustellen

0
47

International Federation of Association Football (File Picture)

Amnesty International und andere Menschenrechtsgruppen haben die FIFA aufgefordert, 440 Millionen US-Dollar bereitzustellen, um Wanderarbeiter in Katar für „Menschenrechte“ zu entschädigen Missbrauch” während der Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft 2022.

In einem Brief an FIFA-Präsident Gianni Infantino forderten die Gruppen, dass der Weltfußballverband auch mit dem Gastland zusammenarbeiten sollte, um die Rechte von Wanderarbeitnehmern zu schützen die Zukunft.

“Um die Litanei der Missbräuche zu beseitigen, die seit 2010 begangen wurden, als die FIFA Gastgeberrechte an Katar vergab, ohne eine Verbesserung des Arbeitsschutzes zu verlangen, forderten die Organisationen die FIFA auf, die 440 Millionen Dollar an Preisgeldern, die sie bei der World ausschüttet, mindestens zu verdoppeln Tasse,” Amnesty sagte in einer Erklärung.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Ein 48-seitiger Bericht von Amnesty, Reality Check 2021, sagte, dass Praktiken wie das Einbehalten von Gehältern und es war weit verbreitet, von Arbeitnehmern zu verlangen, dass sie den Arbeitsplatz wechseln.

Best of Express Premium

Premium

Warum trifft sich NCP-Chef Sharad Pawar mit Führern der brahmanischen Gemeinde in Pune t…

Premium

Die erste Station für Azam, Sohn aus dem Gefängnis, war das Haus dieses SP-Anführers

Premium

Auf dem Spiel in Gyanvapi, die Hoffnungen einer Zivilisation

Premium

Wochenhoroskop, 22. Mai 2022 – 28. Mai 2022: Hier&#8217 ;s what your wee…Mehr Premium Stories >>

Die Regierung von Katar, die die Anschuldigungen zurückgewiesen hat, sagte, sie habe in den letzten fünf Jahren verschiedene Reformen eingeführt, darunter einen neuen nationalen Mindestlohn und die Aufhebung von Ausreisegenehmigungen.

“Die Fortschritte Katars sind unwiderlegbar. Die Arbeiter’ Der Unterstützungs- und Versicherungsfonds, der von der Regierung eingerichtet wurde, um den Arbeitnehmern geschuldete Zahlungen zu leisten, hat allein in den letzten zwei Jahren 110 Millionen Pfund (136,37 Millionen US-Dollar) ausgezahlt,” sagte das Arbeitsministerium in einer Erklärung gegenüber Reuters.

Lesen Sie auch |Wanderarbeiter aus Katar

“Der neue Bericht untergräbt einen Großteil des guten Willens, der erzeugt wurde. Ein Engagement wird immer zu besseren Ergebnissen führen als eine Verurteilung, insbesondere wenn sie unangemessen gefordert werden. ”

Als Antwort auf das Schreiben sagte die FIFA, sie prüfe den Vorschlag von Amnesty und setze eine &#8220 ;beispielloser Due-Diligence-Prozess in Bezug auf den Schutz der beteiligten Arbeitnehmer”.

Die FIFA fügte hinzu, dass sie mit dem Organisationskomitee zusammenarbeite und bereits eine Reihe von Arbeitnehmern entschädigt habe.

“Als Teil der Bemühungen des Obersten Komitees, die Rückzahlung der Rekrutierungsgebühren sicherzustellen, haben Arbeitnehmer bis Dezember 2021 Zahlungen in Höhe von insgesamt 22,6 Millionen US-Dollar erhalten, wobei zusätzliche 5,7 Millionen US-Dollar von Auftragnehmern zugesagt wurden,” hieß es.

Die Weltmeisterschaft läuft vom 21. November bis zum 18. Dezember.