Land für Bahnjobs: CBI bucht Lalu, Verwandten in neuem Korruptionsfall

0
44

Der ehemalige Ministerpräsident von Bihar, Lalu Prasad Yadav (Akte)

Das Central Bureau of Investigation (CBI) hat ein Korruptionsverfahren gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten von Bihar, Lalu Prasad, und seine Familienangehörigen wegen angeblicher Annahme eingereicht Grundstücke im Austausch für Jobs während seiner Amtszeit als Eisenbahnminister der Union.

Die Agentur führte am Freitag Durchsuchungen an 16 Orten durch, die mit Prasad und seinen Familienmitgliedern, einschließlich seiner Tochter Misa Bharti, in Verbindung stehen.

< p>CBI-Quellen sagten, die Standorte seien über Delhi, Patna und Gopalganj (Bihar) verteilt. Die Agentur hat behauptet, dass nicht weniger als 12 Personen aus Patna auf Posten der Gruppe D bei den Eisenbahnen ernannt wurden, als Prasad Unionsminister war. Anstelle dieser Ernennungen bekam die Familie sieben Grundstücke in der Stadt und anderswo für einen Hungerlohn, sagten Beamte. Die Grundstücke gehörten den Familien dieser 12 Personen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Laut CBI erwarb die Familie des Häuptlings Rashtriya Janata Dal für 26.000 Rupien über 1.000 Quadratfuß Land – die damalige Zirkulationsrate beziffert den kumulativen Wert des Landes auf mehr als 4,39 Mrd. Rupien.

Best of Express Premium

Premium

Interview mit Mehbooba Mufti: „Natürlich PDP wird Wahlkampf führen…

Premium

Warum trifft sich NCP-Chef Sharad Pawar in Pune t. ..

Premium

Die erste Station für Azam, Sohn aus dem Gefängnis, war das Haus dieses SP-Führers

Premium

Abhinav Prakash Singh schreibt: In Gyanvapi stehen die Hoffnungen auf dem Spiel eines zivilis…More Premium Stories >>

Sechzehn Personen wurden in der FIR angeklagt. Sie sind Prasad, seine Frau Rabri Devi und seine Töchter Misa Bharti und Hema Yadav, neben den 12 Personen, die Jobs in den Eisenbahnzonen von Mumbai, Jabalpur, Kolkata, Jaipur und Hajipur bekommen haben.

Das CBI leitete im September letzten Jahres eine vorläufige Untersuchung dieser Anschuldigungen ein.

Die Entwicklung kommt Wochen, nachdem Yadav in einem der Fälle von Futterbetrug auf Kaution freigesprochen wurde. Er ist in vier Fällen von Futterbetrug verurteilt worden und steht in einem weiteren vor Gericht.

Yadav und seine Familienangehörigen stehen auch vor Gericht in einer anderen Angelegenheit mutmaßlicher Korruption, die auf seine Amtszeit als Eisenbahnminister zurückgeht – der ihm vorgeworfen wird Bevorzugung eines Privatunternehmens bei der Vergabe von Betriebs- und Wartungsverträgen für zwei IRCTC-Hotels anstelle von erstklassigem Land in Patna.

Das CBI erstattete 2018 Anklage gegen Prasad, Rabri und ihren Sohn Tejashwi in dem Fall, der als IRCTC-Betrug bekannt ist.

Die CBI FIR sagt in dem neuen Fall: „Untersuchungen haben ergeben, dass einige Personen, obwohl sie in Patna, Bihar, ansässig waren, im Zeitraum 2004-2009 als Stellvertreter auf Posten der Gruppe D in verschiedenen Zonen der Eisenbahn in Mumbai, Jabalpur, Kolkata, ernannt wurden. Jaipur, Hajipur und stattdessen die Einzelpersonen selbst oder ihre Familienmitglieder übertrugen ihr Land im Namen von Familienmitgliedern von
Lalu Prasad Yadav, damals Eisenbahnminister, Regierung von Indien und ein Unternehmen M/s AK Infosystems Private Limited .”

Nach Angaben der Agentur wurden alle Rechte am Vermögen von AK Infosystems im Jahr 2014 auf Prasads Familienmitglieder übertragen. „Smt Rabri Devi hatte 2014 die Mehrheit der Anteile an dem oben genannten Unternehmen erworben und wurde anschließend Direktor im Unternehmen.“

Laut CBI wurden von den sieben Grundstücksverkaufsurkunden drei zugunsten von Rabri ausgeführt, eine im Namen von Misa, eine zugunsten von M/s AK Infosystems und zwei Schenkungsurkunden zugunsten von Hema.

„Es wurde keine Anzeige oder öffentliche Bekanntmachung für die Ernennung von Stellvertretern in der Zonal Railway herausgegeben, aber die oben genannten Stellvertreter, die in Patna ansässig sind, wurden als Stellvertreter in verschiedenen Zonal Railway in Mumbai, Jabalpur, Kolkata, Jaipur und Hajipur ernannt“, heißt es sagte.

Laut CBI wurden Anträge bearbeitet, obwohl sie nicht an die Central Railway, Mumbai gerichtet waren.

„Bei der Bearbeitung bestimmter Bewerbungen von Kandidaten wurde unangemessene Eile gezeigt, und überraschenderweise wurden ihre Ernennungen als Stellvertreter innerhalb von drei Tagen nach Eingang der jeweiligen Bewerbungen genehmigt. Auch in anderen Eisenbahnzonen, nämlich West Central Railway, Jabalpur und Western Railway, Mumbai, wurden die Anträge ohne vollständige Adresse der jeweiligen Adressaten bearbeitet und zur Ernennung genehmigt“, sagte die CBI FIR.

Der RJD nannte den Fall „politische Vendetta der schlimmsten Art“.

Der hochrangige RJD-Führer Shakti Singh Yadav sagte: „Wir haben das von Anfang an gesagt. Es ist ein politischer Rachefeldzug der schlimmsten Sorte. BJP zielt auf regionale Parteien ab.“

Auf die Frage, ob die Razzien etwas mit der wachsenden Nähe von JD(U) und RJD in letzter Zeit zu tun haben, sagte Yadav: „Das könnte möglich sein. Die BJP war darauf aus, regionale Parteien wie unsere zu zerstören.“

RJD-Sprecher Mrityunjay Tewari fügte hinzu: „Der Zeitpunkt der Razzien riecht nach politischer Rache. Wann immer es einen Hinweis darauf gibt, dass RJD und JD(U) näher kommen, greift die BJP auf solche Taktiken zurück.“

BJP-Sprecher und Industrieminister von Bihar, Syed Shahnawaz Hussain, sagte: „Vorwürfe, dass CBI missbraucht wird, stammen von der RJD ist frustriert.“

Der hochrangige JD(U)-Führer und Bauminister Ashok Kumar Choudhary nahm eine vorsichtige Haltung ein. „Das CBI hat seine Arbeit getan. Lasst uns keine Politik hineininterpretieren.“

Ebenfalls am Freitag hielt der Ministerpräsident von Bihar, Nitish Kumar, ein Treffen der JD(U)-Minister und MLAs ab, die in Patna anwesend waren. JD(U)-Quellen sagten, die Führer seien aufgefordert worden, die CBI-Aktion nicht zu kommentieren und keine Partei anzugreifen oder zu verteidigen.

Jetzt kaufen | Unser bestes Abonnement hat jetzt einen Sonderpreis

CBI-Teams überfielen Rabris Wohnsitz 10, Circular Road, Patna. Die Teams besuchten auch drei weitere Orte in Patna, an denen Prasads Familie Grundstücke oder Häuser besitzt. Diese Standorte befinden sich in der Gegend von Mahuabagh in der Nähe von Phulwari Sharif, Danapur Khatal (Kuhstall) und Marachhiya Devi Apartments in Ranjan Path. Neben Patna werden auch Razzien im Gopalganj-Haus von Lalu Prasad durchgeführt.

Razzien werden in Gurgaon und Delhi und an einigen anderen Orten durchgeführt, an denen das CBI vermutet, dass die Familie Eigentum besitzt.

Während der kranke Prasad in Delhi ist, war Tejashwi in London. Rabri ist zusammen mit ihrem älteren Sohn Tej Pratap Yadav, der in dem Fall nicht genannt wird, in ihrer Residenz in Patna.

Mit Beiträgen von Santosh Singh in Patna