Avinab Datta-Arengs Debüt Annus Horribilis markiert den Einzug einer eigenwilligen Stimme in die indisch-englische Poesie

0
41

Weder ist es eine Sammlung über die Pandemie noch über Happy Ends oder glückliche Familien (Arba Hatashi/Wikimedia Commons )

Zunächst muss eines gesagt werden gelöscht werden: Avinab Datta-Arengs Gedichtsammlung,Annus Horribilis handelt nicht von der Pandemie, trotz eines Titels, der darauf hindeuten könnte. Es ist auch keine Sammlung, in der es um Happy Ends oder glückliche Familien geht. Vielmehr geht es um die Illusion, vergängliche Momente zu messen, die Unfassbarkeit von Orten und Menschen, die sich wie zu Hause anfühlen und manchmal auch nicht, und die silberfischartigen Pfeile der Erinnerungen.

LESEN SIE AUCH |Ranjit Hoskotes Gedichtband, ‘Hunchprose’ meditiert über eine Reihe von Themen mit beeindruckender Gelehrsamkeit

Jetzt kaufen | Unser bestes Abonnement hat jetzt einen Sonderpreis

Die traumartige und unstrukturierte Erzählqualität der Sprache erinnert tatsächlich an das Möbiusband in der Mathematik, wo man eine Fläche bildet, indem man die Enden eines Papierstreifens mit einer Drehung in der Mitte befestigt. Betrachten Sie das zweite Gedicht der Sammlung zur Verteidigung der Widersprüchlichkeit: In der Sprache segnen sie/die Stimme, die hat/trat schließlich in sich selbst ein,/glücklich und gefunden/von der stimme, die/nach sich selbst suchte. Sie sind verletzt…/Sie sind unbewaffnet und bewusstlos. Du schreibst/ihnen: die Liebe/in deinen Worten, obwohl/nicht abwesend, verändert;/die Liebe in dir,/unbekannt, unverändert.

https://images.indianexpress. com/2020/08/1×1.png

Was an den Gedichten auffällt, ist die Permutation von Wörtern und Bildern, die das Gewöhnliche in außergewöhnliche Beschreibungen verwandeln. Dies gilt insbesondere für Datta-Arengs Gedichte über Orte. Zum Beispiel beschreibt das Gedicht Der Betrunkene in der Hagia Sophia die Kirche-aus-einem-museum-in-eine-moschee-und-einem-touristischen-besichtigungsereignis-zu-einer-verschmelzung-der-persönlichen-und-weltgeschichten-und-verluste: Die Seraphim weisen dich ab: höre/die kleinen Nervenvögel ersticken/an Blutkorken./Flüchtiges Fossil, durchnässt/blättere in jemandes Selfie-Rahmen,/du kriechst zu dem blendenden Filigran/und würgst vor der Bibliothek des Sultans./Du bist Geschichte, mein Freund, aber nicht nur du …/Es brennt dich, das zu sehen Wir sind schließlich alle gleich, zuerst zwischen den Glaubensrichtungen aufgehängt und jetzt/Relikte des glitzernden Todes.

Best of Express Premium

Premium

FY22: Da Covid-Einschränkungen nachlassen , Auslandsüberweisungen um 55 % auf Allzeithoch gestiegen

Premium

Ein Brief von Mathura: ‘Radha ki chunari bhi Salma silti hai'

Premium

Ein Brief aus Varanasi: „Es ist unser waqt… Ayodhya wird in Kash stattfinden…

Premium

Tavleen Singh schreibt: Evil under the sunMore Premium Stories > > Annus Horribilis
Von Avinab Datta-Areng
PenguinRandom House India
88 Seiten; Rs 250

In der verblüffenden und manchmal beunruhigenden Bildsprache der Gedichte wird man an das Schreiben der späten erinnertVijay Nambisan. Betrachten Sie die Zeilen von Datta-Areng in dem Gedicht Die Spinne: An der Kreuzung – des Mannes/der seine billigen Reparaturen schreit/von der Straße runter/und ein eingelulltes Baby –/ist die Illusion, dass/Ich bin verfolgt worden/findet seinen Boden…/Wir mussten passieren,/wir mussten verletzt werden, damit/die unergründliche Jagd weitergeht,/damit ich bereit bin zu hören:/Was mich sicher macht/tut es nicht unbedingt mich retten.

LESEN SIE AUCH |Geschrieben in der Tradition von Kalidasas Meghaduta, ist der neue Gedichtband des Dichters und Diplomaten Abhay K eine Ode an die Natur

Doch die Gedichte strahlen auch Hoffnung aus. In dem Gedicht Schreiben notiert er: Mit dem Geist und dem Morgen allein gelassen,/ein paar Spatzen oben im Guavenbaum, gefüllt/mit dem, was unmöglich scheint,/doch entfernt möglich, im schnellen/Öffnen und Schließen ihrer winzigen Schnäbel,/in diesem blitz scheint es möglich, jemanden zu kennen,/oder unbefleckte kameradschaft zu haben. Auch in dieser Hoffnung fühlt man sich an ein Gedicht von Nambisan erinnert, das zufällig den Titel Spider trägt: „Es gibt jedoch ein Heilmittel, da es eins gibt/Für alle Übel außer denen, die im Herzen brüten…“

< p>Die bewegendsten Gedichte sind vielleicht die über Familien, die an Verlust, Tod und Zärtlichkeit erinnern, wie z. Einmal sahst du, wie sogar Gras ernst gegen ihr Gesicht wirkte. Und einmal, als Sie in der Bibliothek in den Wolken nachgeschlagen haben, haben Sie das Buch fast zurückgegeben, der Text wurde korrigiert. In ähnlicher Weise hat Your Father’s Shirt eine starke Unterströmung der Bruchlinien in Beziehungen, insbesondere zu unseren Eltern: „Ich habe es versäumt, deine Sehnsucht nach deinem Vater zu sehen/als eine Fußnote für mich. Wie konnte irgendeine Liebe/die aus derselben Quelle schöpfte/wie deine Liebe zu ihm, ihre Hingabe, unwahr sein?/Ich wurde von meinem Vaterschicksal getäuscht verkleidet in einem Vater, aber der Geist/schlängelt sich zu dem, was er zuerst sieht./Erst Vater, dann Angst, dann Flunder.

LESEN SIE AUCH |Gedichte zu schreiben hat mir oft geholfen, zu heilen: Shamayita Sen über ihre erste Gedichtsammlung < p>Annus Horribilis ist mit seiner Schilderung von Verlust und Liebe, Sehnsucht und Entfremdung sowie den schmuddeligen und oft unangenehmen und zugleich hoffnungsvollen Seiten unseres Lebens ein ebenso zeitgemäßes wie zeitgemäßes Buch Heralding the future.

Jonaki Ray ist Dichter, Schriftsteller und Redakteur und lebt in Neu-Delhi. Ihr Gedichtband Firefly Memories erscheint demnächst bei Copper Coin