Nach Bekanntgabe der NGT bittet das Forstgremium der Regierung um einen Bericht über Arunachal-Projekte

0
49

Am Donnerstag forderte das Gericht das Ministerium auf, die Mängel in seiner eidesstattlichen Erklärung vor der nächsten Anhörung am 14. Juli zu beseitigen.

Das Forest Advisory Committee (FAC) des Umweltministeriums hat um einen Bericht gebeten drei Wochen über den Stand der Einhaltung der Auflagen für in der Vergangenheit gewährte Waldrodungen für Wasserkraftprojekte in Arunachal Pradesh.

Dies geschah, nachdem das National Green Tribunal (NGT) „suo motu“ einen Untersuchungsbericht von The Indian Express darüber zur Kenntnis genommen hatte, dass zwei wichtige Hydel-Power-Projekte in Arunachal zwischen 2004 und 2020 zu den sechs Mega-Initiativen des Landes gehörten, für die strenge Bedingungen gelten um die hohen Umweltauswirkungen zu kompensieren, wurden umgangen, ignoriert oder nur auf dem Papier erfüllt.

Die NGT hatte das Umweltministerium, die Regierung von Arunachal und NHPC um Antworten zur Einhaltung der Bedingungen für die Waldrodung gebeten, die den 3.000 gewährt wurden -MW Wasserkraftprojekt Dibang im Distrikt Dibang Valley. Am Donnerstag forderte das Gericht das Ministerium auf, die Mängel in seiner eidesstattlichen Erklärung vor der nächsten Anhörung am 14. Juli zu beseitigen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Am 4. Februar berichtete The Indian Express, dass das Dibang-Projekt nach zweimaliger Ablehnung 2015 eine vorläufige Waldrodung erhielt, mit der Voraussetzung, dass ein Nationalpark zum Schutz des Flussbeckens erklärt würde. Trotz Nichteinhaltung wurde die endgültige Waldrodung im Jahr 2020 ausgestellt.

Best of Express Premium

Prämie

Die erste Station für Azam, Sohn aus dem Gefängnis, war das Haus dieses SP-Führers

Premium

Wochenhoroskop, 22. Mai 2022 – 28. Mai 2022: Here’s what your wee…

Premium

Chirag Dilli und seine vergangenen Tage farbenfroher Hochzeiten< Abbildung>Premium

Qasim Rasool Ilyas: AIMPLB hat sich zum ersten Mal entschieden, die…Weitere Premium-Geschichten >>

Der Indian Express berichtete auch, dass dem 2.000-MW-Hydel-Projekt Lower Subansiri im Jahr 2004 die Waldrodung unter der Bedingung gewährt wurde, dass über 900 Quadratkilometer in den Einzugs- und Überschwemmungsgebieten als Schutzgebiet deklariert würden. Die Anforderung wurde später auf 168 Quadratkilometer Schutzgebiet und 332 Quadratkilometer Naturschutzgebiet reduziert – nach 17 Jahren hat der Staat nur noch 127 Quadratkilometer angemeldet.

In einer Sitzung am 11. Mai empfahl der FAC die Einrichtung eines Ausschusses zur Überwachung des Erfüllungsstatus der Bedingungen für frühere Genehmigungen für alle Hydel-Projekte in Arunachal. Ziel sei es, verschiedene Bedenken „ganzheitlich“ anzugehen, bevor eine Aufforderung zur Umleitung von 1.165,66 Hektar Waldland für das 3.097-MW-Wasserkraftwerk Etalin im Distrikt Dibang Valley angenommen werden könne.

Den Vorsitz des vorgeschlagenen Komitees würde der Leiter des Regionalbüros des Ministeriums in Guwahati mit dem nach dem Waldschutzgesetz benannten Knotenbeamten der Regierung von Arunachal als Mitglied führen.

Übrigens dient Arunachals designierter Knotenoffizier auch als Hauptsekretär (Forst) und Hauptkonservator des Waldes (PCCF) im Staat. Aufzeichnungen zeigen, dass sein Büro in der Vergangenheit nicht auf mehrere Mahnungen des Ministeriums reagiert hat, den Erfüllungsstatus der Bedingungen für Genehmigungen für die Projekte Dibang und Subansiri vorzulegen.

In seiner Sitzung suchte der FAC auch nach der Einstellung Einsetzung eines weiteren Komitees, um die zum Etalin-Projekt eingegangenen Erklärungen zu prüfen und innerhalb von drei Wochen Bericht zu erstatten.

Das Etalin-Projekt, das von einem Joint-Venture-Unternehmen von Jindal Power Ltd und der Hydro Power Development Corporation von Arunachal ausgeführt werden soll, ist als Indiens größte Hydel-Power-Initiative geplant. Über ein Jahrzehnt lang stellten mehrere Vertretungen die wirtschaftliche und ökologische Tragfähigkeit des Projekts in Frage.

Die Ken-Betwa-Flussverbindung in Madhya Pradesh, der internationale Flughafen Mopa in Goa, die Kohlenmine Kulda in Odisha und das Thermalkraftwerk Tamnar in Chhattisgarh waren die anderen Projekte, die im Bericht von The Indian Express vorgestellt wurden.