Afghanische Wirtschaft in Trümmern, Beziehungen liegen auf Eis, Delhi und Kabul handeln über Dubai

0
49

Anfang dieses Jahres schickte Indien Weizen-Lastwagen nach Afghanistan. Reuters

Das Chaos nach der Übernahme Kabuls durch die Taliban im August letzten Jahres führte dazu, dass Indien seine Mission beendete und sich aus Afghanistan zurückzog. Da die Wirtschaft des Landes in Trümmern liegt und die diplomatischen Beziehungen ausgesetzt sind – Indien hat das Taliban-Regime immer noch nicht anerkannt –, erholte sich der bilaterale Handel, der unmittelbar nach der Übernahme einen Schlag erlitten hatte, wieder. Über Dubai und seine Banken.

Afghanistan war ein wichtiges Ziel für indischen Zucker und Indien einer der größten Importeure von afghanischen Gewürzen und getrockneten Früchten, insbesondere Aprikosen und Feigen. Die Übernahme durch die Taliban fand zu einer Zeit statt, als Afghanistan eine Rekordernte von Trockenfrüchten erwartete, die größtenteils für Indien bestimmt waren.

Lesen |Sechs Monate Taliban: Afghanen sicherer, ärmer, weniger hoffnungsvoll

Mit dem Zusammenbruch der Wirtschaft und ohne diplomatische Beziehungen herrschte Ungewissheit über das Schicksal dieses bilateralen Handels, der andere Exporte aus Indien umfasste und 2019-2020 einen Wert von 1,5 Mrd. USD hatte.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Frauen gehen durch den alten Markt, während ein Taliban-Kämpfer Wache in der Stadt Kabul hält, Afghanistan. (AP) Mehr von Political Pulse

Klicken Sie hier für mehr

Aber 10 Monate später sagen indische Händler, dass ihre afghanischen Exporte und Transaktionen nach einer kurzen Unterbrechung reibungslos verlaufen, obwohl der gesamte Handel im Geschäftsjahr 2021-22 im Wert gegenüber dem Vorjahr um fast 40 % zurückgegangen ist.

Best of Express Premium

Premium

UPSC CSE Key – 20. Mai 2022: Was Sie brauchen heute zu lesen

Premium

Vor Gericht MVA-Regierung als BJP, Zentrum treten vor Gericht gegeneinander an

Premium

Erklärt: Der Fall Krishna Janmabhoomi in Mathura und die Herausforderung, …

Premium

Bhool Bhulaiyaa 2 Filmkritik: Tabu überragt alle in diesem Kartik …Mehr Premium Stories >>

Im letzten Geschäftsjahr belief sich der Gesamthandel laut Handelsstatistik des Ministeriums für Handel und Industrie auf 3.719,76 Mrd. Rupien gegenüber 6.106,20 Mrd. Rupien in den Jahren 2020-21.

Lesen Sie auch |Indien plant die Wiedereröffnung der Mission in Kabul minus hochrangige Diplomaten

Während indische Händler angaben, unmittelbar nach der Übernahme durch die Taliban einen Monat Handel verloren zu haben, blieb der Luftfrachtkorridor Afghanistan-Indien, der 2017 eingeweiht wurde und bis 2021 Kabul, Kandahar und Herat mit Delhi, Mumbai und Chennai verband, ausgesetzt seit August letzten Jahres.

Aber indische Exporteure schicken weiterhin Waren auf dem Seeweg zum Hafen von Karatschi und von dort auf dem Landweg nach Afghanistan. Afghanistans Exporte sind über den Hafen von Chabahar im Iran und die Grenze von Wagah zu Pakistan eingeflogen.

Taliban-Kämpfer bewachen eine Straße in Kabul, Afghanistan. (Reuters)

Rahil Sheikh, Geschäftsführer von MEIR Commodities, einem Großhandelsunternehmen für Agrarrohstoffe mit Sitz in Navi Mumbai, sagte, der Handel sei innerhalb eines Monats nach der Übernahme durch die Taliban wieder aufgenommen worden und habe nun wieder das vorherige Exportniveau von 60.000 Tonnen Zucker erreicht Indien jeden Monat.

Lesen Sie auch |Afghanistan: Um einen Fuß in der diplomatischen Tür zu halten, öffnet Delhi Fenster

„Zucker wird in großen Containern vom Jawaharlal Nehru Port Trust in Mumbai oder dem Mundra-Hafen in Gujarat nach Karachi geschickt. Von dort transportieren Lastwagen die Ladung über den Landweg nach Afghanistan“, sagte er.

Scheich und andere Händler leiteten früher Zahlungen über afghanische Banken, aber jetzt werden alle Transaktionen über Dubai geleitet. Er behauptete, Händler hätten keine Zahlungsschwierigkeiten und sagte, auch das Taliban-Regime sei sehr daran interessiert, die normale Versorgung mit lebenswichtigen Gütern aufrechtzuerhalten. Fast 90 Prozent des Zuckers, der nach Afghanistan gelangt, hat seinen Ursprung in den Mühlen von Maharashtra.

Lesen Sie auch |Kabir Khan erinnert sich an die Erschießung des Kabul Express in Afghanistan inmitten von Morddrohungen: „60 bewaffnete Kommandos landeten vor unserer Haustür“

Für Indien war Afghanistan die größte und nächstgelegene Quelle für den Import von Aprikosen, getrockneten Feigen, Asafoetida (Hing) und kleinen Pistazien. Vijay Bhuta, Direktor des Mumbai Spice Market und Präsident der Dry Fruit Traders Association, bestätigte, dass die Importe innerhalb von zwei Wochen nach der Übernahme durch die Taliban wieder aufgenommen wurden. „Früher hatten wir mit der Bank in Afghanistan zu tun, aber dann verlagerte sich der Großteil des Handels auf Banken in Dubai“, sagte er.

Das Taliban-Regime und die indische Regierung sind sich bewusst, dass der Handel angezogen hat, und das Dubai hat sich zu einem Zahlungszentrum entwickelt. Laut Daten, die auf der Website der indischen Botschaft verfügbar sind, hat der bilaterale Handel zwischen Indien und Afghanistan zwischen 2019 und 2020 die Marke von 1,5 Milliarden US-Dollar überschritten. Davon beliefen sich Indiens Exporte nach Afghanistan auf fast 1 Milliarde US-Dollar (997,58 Millionen US-Dollar) und Indiens Importe aus Afghanistan auf etwa 530 Millionen US-Dollar.

Afghanische Exporte haben zollfreien Zugang zu indischen Märkten im Rahmen von Zugeständnissen, die Indien Least gewährt Entwickelte Länder in SAARC. Die wichtigsten Exporte aus Indien nach Afghanistan waren künstliche Filamente, Bekleidungsartikel und Bekleidungszubehör, pharmazeutische Produkte, Getreide, künstliche Stapelfasern, Tabakprodukte, Milch- und Geflügelprodukte, Kaffee/Tee/Fleisch und Gewürze. Hauptimporte aus Afghanistan nach Indien waren frisches Obst, getrocknete Früchte/Nüsse, Rosinen, Gemüse, Ölsaaten, Edelsteine/Halbedelsteine.