Pakistan wird wahrscheinlich seine nuklearen Fähigkeiten weiter modernisieren und erweitern, sagt ein US-Geheimdienstmitarbeiter

0
40

Pakistan wird laut einem US-Geheimdienstmitarbeiter wahrscheinlich seine nuklearen Fähigkeiten weiter modernisieren und erweitern.

Pakistan wird seine nuklearen Fähigkeiten voraussichtlich weiter modernisieren und erweitern, indem es im Jahr 2022 Schulungen mit seinen eingesetzten Waffen durchführt und neue Trägersysteme entwickelt, da es dies angesichts des nuklearen Arsenals und der Überlegenheit der konventionellen Streitkräfte Indiens als Schlüssel zu seinem Überleben ansieht Der oberste Geheimdienstbeamte des Pentagon hat es dem Gesetzgeber mitgeteilt.

Lt Gen Scott Berrier, Direktor des Verteidigungsgeheimdienstes, sagte Mitgliedern des Armed Services Committee des Senats kürzlich bei einer Anhörung im Kongress, dass die Beziehungen zwischen Pakistan angespannt seien mit Indien wird seine Verteidigungspolitik weiter vorantreiben.

Er sagte, dass Pakistan angesichts des nuklearen Arsenals und der konventionellen Überlegenheit Indiens Atomwaffen als Schlüssel zu seinem nationalen Überleben betrachtet.&#8221 ;

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Pakistan wird seine Nuklearkapazitäten sehr wahrscheinlich weiter modernisieren und erweitern, indem es im Jahr 2022 Schulungen mit seinen eingesetzten Waffen durchführt und neue Trägersysteme entwickelt“, sagte Berrier.

Best of Express Premium

Premium

S. Somanath: „Private Akteure im Weltraumsektor können die Verteidigung stärken, produzieren …

Premium

Afghanische Wirtschaft in Trümmern, Beziehungen weiter hold, Delhi und Kabul handeln über D…

Premium

Erklärt: NATO-Erweiterung & Russland

Premium

Erklärt: Wohin die Rupie steuert und was ihr Fall für Verbraucher bedeutet…Weitere Premium-Geschichten >>

„Pakistans Beziehungen zu Indien bleiben seit einem hochkarätigen militanten Angriff gegen Indien im Unionsterritorium Kaschmir im Februar 2019 angespannt“, sagte er. sagte er und bezog sich dabei auf den Angriff in Pulwama, bei dem 40 indische paramilitärische Soldaten getötet wurden.

„Die Aufhebung des halbautonomen Status von Kaschmir im August 2019 durch Neu-Delhi hat diese Spannungen noch verstärkt. Die grenzüberschreitende Gewalt hat jedoch seit Februar 2021 abgenommen, als sich beide Länder erneut zu einem Waffenstillstand verpflichteten“, sagte Berrier und fügte hinzu: „Indien und Pakistan haben seitdem keine nennenswerten Fortschritte in Richtung einer dauerhaften diplomatischen Lösung gemacht.“ Indien kündigte im August 2019 den Entzug der Sonderrechte von Jammu und Kaschmir und die Aufteilung des Staates in zwei Unionsterritorien an.

Indiens Schritt, den Sonderstatus von Jammu und Kaschmir im Jahr 2019 aufzuheben, hat Pakistan empört. die die diplomatischen Beziehungen herabgestuft und den indischen Hochkommissar in Islamabad ausgewiesen hat.

Indien hat erklärt, es wünsche sich normale nachbarschaftliche Beziehungen zu Pakistan in einem Umfeld frei von Terror, Feindseligkeit und Gewalt. Indien hat erklärt, dass es Pakistan obliegt, ein Umfeld frei von Terror und Feindseligkeit zu schaffen.

Letztes Jahr gaben Indien und Pakistan bekannt, dass sie zugestimmt haben, alle Vereinbarungen über einen Waffenstillstand entlang der Kontrolllinie strikt einzuhalten ( LoC) in Jammu und Kaschmir und anderen Sektoren.

In seiner Aussage sagte Berrier, dass Shehbaz Sharif am 11. April zum neuen Premierminister Pakistans gewählt wurde, nachdem ein Misstrauensvotum Imran Khan abgesetzt hatte aus der Post. In seiner ersten Rede als Premierminister forderte Sharif den Wiederaufbau der Beziehungen zwischen den USA und Pakistan und prangerte Khans Verschwörungstheorie an, dass die USA seine Absetzung inszeniert hätten.

„Sharif wird wahrscheinlich vorrangig Pakistan ansprechen.“ #8217;s Wirtschaft, während er sich zumindest in den ersten 6 Monaten seiner Amtszeit in Sicherheitsfragen der Armee zuwandte,” sagte er.

Die Absetzung von Khan deutet mit ziemlicher Sicherheit auf eine Zeit politischer Instabilität hin, da die Sharif-Regierung wechselt und sich Pakistan auf Wahlen vorbereitet, die spätestens im August 2023 anstehen“, fügte er hinzu.