Erklärt: Internationaler Museumstag und seine Bedeutung

0
42

Das 1814 gegründete Indian Museum in Kalkutta, auch bekannt als Imperial Museum, ist das älteste Museum Indiens. (Express-Foto: Partha Paul)

Im Einklang mit der Überzeugung, dass Museen die Macht haben, sich zu verändern, hat der Internationale Museumsrat (ICOM) 1977 den 18. Mai zum Internationalen Museumstag (IMD) erklärt. Sein Ziel ist es, das Bewusstsein zu schärfen über die Tatsache, dass „Museen ein wichtiges Mittel des kulturellen Austauschs, der Bereicherung der Kulturen und der Entwicklung des gegenseitigen Verständnisses, der Zusammenarbeit und des Friedens zwischen den Völkern sind.“

Die Idee des IMD wurde offiziell mit der Annahme einer Resolution während der ICOM-Generalversammlung in Moskau im Jahr 1977 gegründet und geht auf das Jahr 1951 zurück, als das ICOM die internationale Museumsgemeinschaft zu einem Treffen namens Crusade for Museums versammelte, um das Thema „Museen und Bildung.“

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Wie die Welt auf IMD zusammenkommt

Museen auf der ganzen Welt planen Veranstaltungen und Aktivitäten, um den Internationalen Museumstag zu feiern. Laut der ICOM-Website nahmen letztes Jahr mehr als 37.000 Museen in etwa 158 Ländern an der Veranstaltung teil. Die Teilnehmer können sich registrieren und ihr Programm auf einer interaktiven Karte auf der offiziellen Website des ICOM erwähnen. Jedes Jahr gibt der ICOM auch ein Thema aus und die teilnehmenden Museen werden eingeladen, spezielle Aktivitäten im Einklang damit zu erstellen. Das für 2020 gewählte Thema lautete „Museen für Gleichberechtigung: Vielfalt und Inklusion“. und 2021 reflektierte die Pandemie mit dem Thema „Die Zukunft der Museen: Wiederherstellen und neu denken.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Das Thema für 2022 ist “The Power of Museums” und verdeutlicht, dass “Museen die Macht haben, die Welt um uns herum zu verändern. Als unvergleichliche Entdeckungsorte lehren sie uns etwas über unsere Vergangenheit und öffnen unseren Geist für neue Ideen – zwei wesentliche Schritte zum Aufbau einer besseren Zukunft.”

Best of Express Prämie

Premium

UPSC CSE Key – 19. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Prämie‘Die Mehrheit der Inder hat nicht für BJP gestimmt… Zum ersten Mal…

Premium

Warum Satyajit Ray immer noch der Retter der bengalischen Filmindustrie ist

Premium

Bei Vergewaltigung in der Ehe untergraben regressive Vorstellungen die Autonomie von FrauenWeitere Premium-Geschichten >>

Die ältesten Museen der Welt

In der klassischen lateinischen Sprache bedeutete „Museum“ ein Gebäude – ein Ort, der den Musen (inspirierende Göttinnen der Literatur, Wissenschaft und Kunst) gewidmet war, ein Ort für das Studium der besonderen Künste und Wissenschaften,”

Von vielen Historikern als erstes Museum der Welt bezeichnet, wurde Ennigaldi-Nannas Museum um 530 v. Chr. von einer babylonischen Prinzessin erbaut. Allerdings waren damals die meisten ‘Museen’ präsentierte Privatsammlungen.

Einige der ältesten öffentlichen Museen der Welt wurden während der Renaissance in Italien eröffnet, und es wird angenommen, dass die Kapitolinischen Museen in Rom die älteste öffentliche Kunstsammlung besitzen. Es wurde 1471 eröffnet, als Papst Sixtus IV. dem Volk von Rom eine Sammlung antiker Skulpturen schenkte. Die Vatikanischen Museen (Musei Vaticani), das zweitälteste Museum der Welt, gehen auf das Jahr 1506 zurück, als Papst Julius II. eine Skulptur von Laokoon und seinen Söhnen für die Öffentlichkeit im Vatikan ausstellte. Seitdem sind die Vatikanischen Museen gewachsen und verfügen heute über mehr als 70.000 Kunstwerke, von denen 20.000 für die Öffentlichkeit ausgestellt sind.

Das 1814 gegründete Indische Museum in Kalkutta, auch bekannt als Kaiserliches Museum , ist das älteste Museum in Indien. Seine Sammlung umfasst ein breites Spektrum, von Rüstungen und Antiquitäten bis hin zu Ornamenten, Skeletten, Fossilien und Miniaturmalereien.

Lesen Sie auch |Wie viele dieser prominenten Museen aus der ganzen Welt haben Sie schon besucht?

Einige der seltsamsten Museen

Nicht alle Museen haben Meisterwerke der Kunst und einige ziehen auch wegen ihrer bizarren Themen die Aufmerksamkeit auf sich. Während das Avanos Hair Museum in der Türkei die weltweit größte Haarsammlung von mehr als 16.000 Frauen besitzt, dokumentiert das Dog Collar Museum in England Kleidung und Accessoires von Hunden aus dem Mittelalter. Die Sammlung der ausgebildeten Anthropologin Andrea Ludden mit mehr als 22.000 Sätzen Salz- und Pfefferstreuern befindet sich im The Museum of Salt and Pepper Shakers in Gatlinburg, USA.

Während das TOTO-Museum in Fukuoka , Japan, stellt Toiletten und Geschirr des Unternehmens Sulabh International Museum of Toilets in Delhi aus, das der globalen Geschichte der sanitären Anlagen und Toiletten gewidmet ist. Das Museum of Bad Art in Massachusetts, USA, akzeptiert hingegen nur Kunst, die zu schlecht ist, um sie zu ignorieren.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen