Gujarat-Schulen müssen wegen schlechter Ergebnisse in Klasse 10, 12 mit mehr Abzug von Stipendien konfrontiert werden

0
53

Im Rahmen der alten Richtlinie erhielten Schulen mit weniger als 30 Prozent Ergebnis in den Klassen 10 und 12 ein Stipendium mit einem Abzug von Rs 100 pro Schüler. Expressfoto von Ganesh Shirsekar.

Die Regierung von Gujarat erhöhte am Dienstag den Abzug von Stipendien für Stipendienschulen von Rs 100 pro Schüler auf Rs 300 pro Schüler für schlechte Ergebnisse in den Klassen 10 und 12.

Bildungsminister Jitu Vaghani gab dies am Dienstag bekannt Entscheidungen zur Verbesserung der Ergebnisse und der Ausbildung von Schülern beinhalten eine Strafe von 100 Rs pro Schüler, die im Rahmen der ergebnisbasierten Stipendienrichtlinie abgezogen wird, die jährlich um 200 Rs pro Schüler erhöht wurde.

Lesen |Über 3.000 Studenten in Gujarat in den letzten 7 Jahren von privaten zu staatlichen Schulen gewechselt

Die vom Kultusministerium per Regierungsbeschluss im August 2013 eingeführte Zuschusspolitik der Landesregierung hatte diese an die Leistungsfähigkeit der Schulen geknüpft, was jedoch 2015 revidiert wurde. Nach der alten Politik waren Schulen mit weniger als 30 Prozent des Ergebnisses für Klasse 10 und 12 wurde ein Stipendium mit einem Abzug von Rs 100 pro Schüler ausgestellt.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Gemäß der bestehenden Richtlinie von 2015 hatten Zuschussschulen mit weniger als 30 Prozent Ergebnis in Klasse 10 oder 12 überhaupt keinen Anspruch auf Unterhaltszuschuss. Schulen mit Ergebnissen von 70 % und mehr waren für eine 100 %ige Förderung berechtigt.

Best of Express Premium

Prämie

Inflation steigt, FMCG-Firmen erhöhen die Raten, reduzieren Packvolumen und -gewicht

Premium

Erklärt: Lucknows Laxman-Verbindung und a große Moschee gebaut in…

Premium

‘Pigeon closes eyes as cat advances’: 1991 Lok Sabha, when Um. ..

Premium

Wie die legendären Stücke von Girish Karnad das indische Theater neu definiert habenWeitere Premium-Geschichten >>

Eine weitere vom Bildungsminister angekündigte Entscheidung ist die Einführung zusätzlicher Unterrichtsstunden nach den Schulstunden.
“Es wird Pläne geben, Schüler auch an Feiertagen zu unterrichten, für die Regeln formuliert werden’, die Bildung erklärte der Minister in einer offiziellen Pressemitteilung.