Erklärt: Wer ist der spanische Künstler Joan Miro, dessen Werke zum ersten Mal in Indien sind?

0
96

Der spanische Künstler Joan Miro (Image/Wikimedia Commons)

Joan Miro, der vor allem dafür bekannt ist, das Abstrakte und das Surreale in seinen skurrilen Bildern zu verschmelzen, hat ein unverwechselbares Vokabular geschaffen, das eine veränderte Realität darstellt. Die Werke des spanischen Künstlers sind zum ersten Mal in Indien in einer von der Fundació Joan Miro und der Fundación Abertis organisierten Ausstellung in der spanischen Botschaft zu sehen.

Zu den fünf Werken, die bis zum 24. Juli in Delhi zu sehen sind, gehören vier Gemälde und eine Skulptur aus seiner späten Schaffensperiode – Femme dans la nuit (Frau bei Nacht), Femme (Frau), Personnages et oiseaux avec un chien (Charaktere und Vögel mit einem Hund) und Personnages et oiseaux dans un paysage nocturne (Charaktere und Vögel in einer nächtlichen Landschaft).

Ebenfalls erklärt |Die Kontroverse über eine Diamantkette mit Wurzeln in Indien, die bei der Met Gala getragen wurde

Über die Werke sagte Jose Maria Ridao, der Botschafter Spaniens in Indien: „Die Ausstellung gibt den Besuchern die einzigartige Gelegenheit, einen wesentlichen Aspekt des Künstlers anhand seiner außergewöhnlichen grafischen Arbeit zu entdecken.“ ;

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Ein Blick auf das wechselnde Oeuvre des Meisters und seine zahlreichen Inspirationen.

Best of Express Premium

Premium

Inflation gestiegen, FMCG-Firmen erhöhen die Raten, reduzieren Packvolumen und -gewicht

Premium

Erklärt: Lucknows Laxman-Verbindung und a große Moschee gebaut in…

Premium

‘Pigeon closes eyes as cat advances’: 1991 Lok Sabha, when Um. ..Premium

Wie die legendären Stücke von Girish Karnad das indische Theater neu definiert habenWeitere Premium-Geschichten >>

Frühes Leben und Karriere

1893 in Barcelona als Sohn einer Handwerkerfamilie geboren, sein Vater war Goldschmied und Uhrmacher, zeigte Miro schon früh eine Neigung zur Kunst und zeichnete bereits im Alter von acht Jahren realistische Werke. 1907 begann er die Handelsschule und arbeitete zwei Jahre als Angestellter, bevor er nach einem Nervenzusammenbruch seine Eltern davon überzeugen konnte, dass eine kaufmännische Laufbahn nichts für ihn sei. Nachdem er zuvor Kunst an der School of Fine Arts in La Llotja studiert hatte, schrieb er sich 1912 an der Escola d’Art von Francesc Galí ein, wo er etwas über moderne Kunstbewegungen und zeitgenössische katalanische Dichter lernte, die beide einen hatten erheblichen Einfluss auf seine Arbeit. Zu seinen Lehrern gehörte Gali, der die Schüler oft ermutigte, zu zeichnen und zu malen, indem sie Objekte berührten, anstatt sie nur anzusehen. Verbunden mit dem Cercle Artístic de Sant Lluc, einer Künstlergruppe, zu deren Mitgliedern der renommierte Architekt Antoni Gaudí gehört. Während seiner ersten Jahre als Künstler wurde Miros Oeuvre von Stillleben, Porträts, Akten und Landschaften in einem Stil dominiert, der als „katalanischer Fauvismus“ bezeichnet wird.

Nach einem erfolglosen Solo-Debüt in Barcelona im Jahr 1918 ging er zur Inspiration nach Paris und wechselte in den folgenden Jahren zwischen Montroig und der französischen Hauptstadt.

Auch in Erklärt |Die historische Bedeutung von Lumbini, dem Geburtsort des Buddha

Einführung in den Surrealismus

In Paris lernte Miro die Dada-Künstler und die Avantgarde kennen, und modernere Einflüsse begannen in seine Werke einzudringen. 1924 unterzeichnete er zusammen mit Max Ernst, André Breton, Paul Eluard, André Masson, René Magritte, Giorgio di Chirico und Guillaume Apollinaire das surrealistische Manifest.

Poetische Lyrik begann sich in seinen Werken zu widerspiegeln, was zu einer Serie von 1924 bis 1927 führte, die er als peinture-poésie oder „Malpoesie“ bezeichnete.

In den meisten Werken der Zeit dominierte eine Farbe, wie Le Placeur du Music-Hall. Ab den 1930er Jahren gab er den Realismus auf und seine Bildsprache wurde nun von geometrischen Formen und Symbolen dominiert.

Nicht verpassen |Eisen in Tamil Nadu vor 4.200 Jahren: eine neue Datierung und ihre Bedeutung

Wie Politik und Krieg seine Arbeit beeinflussten

Während des Spanischen Bürgerkriegs wurden Miros Arbeiten von der damaligen Politik beeinflusst. Die ‘Wilden Gemälde’ (von 1936 bis 1939) hatte teuflische Charaktere, die in Werken wie Éveil Du Géant auftauchten. Das politischste Stück, das er während dieser Zeit produzierte, war ein 18 Fuß hohes Wandbild, das für den Pavillon der Spanischen Republik auf der Pariser Internationalen Ausstellung von 1937 in Auftrag gegeben wurde. Am Ende der Ausstellung im Jahr 1938 wurde das Wandbild abgebaut und wurde es seitdem vermisst.

Zwischen 1939 und 1940 zog er mit seiner Familie in die Normandie, bis das Gebiet während des Weltkriegs von den Deutschen bombardiert wurde, was sie zwang, nach Spanien zu ziehen. Zu dieser Zeit fertigte Miro kleinere Werke an, darunter die berühmte Serie Constellations.

Lesen Sie auch |Marilyn, Warhol und die Magie, die das teuerste Kunstwerk des 20. Jahrhunderts schuf

Late Period and Death

Nach seiner berühmten Aussage „Ich will die Malerei ermorden“ erfand Miro sich selbst neu, um ein neues visuelles Vokabular für die Kunst zu schaffen. Trotz des Erfolges, der mit seiner Malerei einherging, erforschte er weiterhin neue Medien und wandte sich in Zusammenarbeit mit Joseph Llorens Artigas der Keramik und Mitte der 1940er Jahre der Bildhauerei zu. Auf der Biennale von Venedig 1954 erhielt er den Großen Preis für grafische Arbeiten, und 1958 schuf er eine Keramikwand für das UNESCO-Gebäude in Paris. 1974 wurde er beauftragt, einen Wandteppich für das New Yorker World Trade Center zu schaffen, aber die Arbeit ging während der Anschläge vom 11. September verloren. Eines seiner letzten öffentlichen Werke war „Frau und Vogel“, eine großartige öffentliche Skulptur für die Stadt Barcelona, ​​die ein Jahr vor seinem Tod im Jahr 1983 fertiggestellt wurde.

Während seine biomorphen Figuren geworden sind Als eines der wesentlichen Merkmale des Surrealismus beeinflusste er auch Künstler wie Salvador Dali und Rene Magritte. Um das Kunstlernen und Experimentieren in zukünftigen Generationen zu fördern, gründete er 1975 in Barcelona die Joan Miro Foundation.