Rajiv Kumar übernimmt das Amt des 25. obersten Wahlkommissars Indiens

0
58

Rajiv Kumar übernimmt am Sonntag, den 15. Mai 2022, das Amt des neuen Chief Election Commissioner im Büro der Wahlkommission in Neu-Delhi. (PTI Photo/Atul Yadav)

Rajiv Kumar übernahm am Sonntag das Amt des neuen Chief Election Commissioner, einen Tag nachdem sein Vorgänger Sushil Chandra in den Ruhestand getreten war.

Kumar wird die bevorstehenden Parlamentswahlen in Himachal Pradesh, Gujarat, Rajasthan, Chhattisgarh, Madhya Pradesh, Karnataka, Telangana beaufsichtigen , Tripura, Meghalaya, Mizoram und Jammu und Kaschmir und die Parlamentswahlen 2024 während seiner Amtszeit.

Das Ministerium für Recht und Justiz gab am 12. Mai bekannt, dass der neue Hauptwahlkommissar sein Amt am 15. Mai übernehmen werde.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Die Amtszeit von Kumars oberstem Wahlkommissar beginnt unmittelbar nachdem die Abgrenzungskommission ihre Anordnung für das Unionsterritorium Jammu und Kaschmir abgeschlossen hat, sieben zusätzliche Wahlkreise empfiehlt – sechs für Jammu und einen für Kaschmir – und die Gesamtzahl der Sitze in der UT auf 90 erhöht kommt auch zu einer Zeit, in der die Entscheidungen des Wahlgremiums auf Kritik von Mainstream-Parteien im Valley gestoßen sind. Es wird auch den Weg für Wahlen im Unionsterritorium ebnen, das seit 2018 ohne gewählte Regierung ist.

Best of Express Premium

Premium

UPSC CSE Key – 16. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Premium

Modi in Lumbini: Der Buddhismus bietet Indien einen kulturellen Einzug in Nepal – es …

Premium

Die wütende junge Brigade von Sharad ‘Mr Congeniality’ Pawar

PremiumErklärt: Wie die Hitzewelle erneut über Indien hinwegfegtWeitere Premium-Geschichten >>

Seine Amtszeit als Wahlkommissar hat eine Reihe von Reformen mit sich gebracht, darunter mehrere Termine für die Wählerregistrierung und das Wahlgesetz (Amendment) Bill, 2021, das die freiwillige Verknüpfung von Aadhaar-Nummern mit Wählerkarten forderte. Während Kumars Amtszeit begann die Kommission auch mit der Arbeit am Konzept der Fernabstimmung.

Kumar war 1984 Beamter des indischen Verwaltungsdienstes des Bihar/Jharkhand-Kaders und trat im Februar 2020 von der IAS in den Ruhestand. Er, der nahm am 1. September 2020 als Wahlbeauftragter, nachdem er seit April 2020 fünf Monate lang den Auswahlausschuss für öffentliche Unternehmen geleitet hatte.

Kumar wurde am 19. Februar 1960 geboren und erwarb eine Reihe von akademischen Abschlüssen, darunter B Sc, LLB, PGDM und MA in Public Policy, und verfügt über mehr als 37 Jahre Erfahrung in der Arbeit für die Regierung in verschiedenen Ministerien des Zentrums und in den Bereichen Soziales, Umwelt und Wälder, Humanressourcen, Finanzen und den Bankensektor in Bundesstaaten.

Kumar war auch Direktor des Zentralvorstands der Reserve Bank of India, SBI und Nabard und Mitglied des Economic Intelligence Council, Financial Stability und Development Council, Bank Board Bureau, Financial Sector Regulatory Appointments Search Committee, Civil Services Board, neben vielen anderen Gremien und Ausschüssen.

Kumar wurde die Konzeption und Umsetzung von Fusionen und Übernahmen im Finanzsektor zugeschrieben. Er hat auch zu verdanken, dass das nationale Rentensystem gestrafft wurde, indem die obligatorischen Beiträge der Zentralregierung erhöht wurden und Wahlfreiheit bei der Auswahl von Rentenfonds und Anlagemustern für Steuererleichterungen geschaffen wurde.