Ein Experte erklärt: So schützen Sie sich vor hitzebedingten Erkrankungen

0
53

Schutz vor der Hitze in Delhi am Sonntag. (Express-Foto von Shivam Kumar Jha)

Mit Temperaturen über 40°C in mehreren Teilen des Landes und Staaten wie Rajasthan, Madhya Pradesh, Gujarat und Maharashtra, die eine Hitzewelle erleben, haben Ärzte behandelt eine Reihe von Patienten mit Beschwerden über Hitzeerschöpfung und andere hitzebedingte Krankheiten.

verwandte Krankheiten und wie kann man sich davor schützen?

Wir sehen meistens Fälle von Hitzeerschöpfung, bei denen sich die Menschen extrem lethargisch fühlen, nachdem sie tagsüber ausgestiegen sind. Die hohen Temperaturen können aber auch zu einem Hitzschlag führen, bei dem der Körper auf über 40 °C überhitzt, was zu Organschäden und neurologischen Funktionsstörungen führt. Dies kann zu Ohnmacht, Hautausschlägen usw. führen.

Das Wichtigste ist, gut hydriert zu bleiben, besonders wenn es draußen in der Hitze ist. Die Flüssigkeitszufuhr kann in Form von Wasser oder etwas mit Elektrolyten wie Shikanji erfolgen. Außerdem ist Durst nicht der einzige gute Indikator dafür, ob Sie mehr Flüssigkeit benötigen. Die Menschen müssen also im Auge behalten, wie viel Wasser sie verbrauchen. Was man im Auge behalten sollte, ist die Urinausscheidung, die abnimmt, wenn eine Person dehydriert ist.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Sonstiges , darf man bei dieser Hitze keine dunkle, eng anliegende, synthetische Kleidung tragen. Helle Baumwollkleidung ist am besten. Auch eine Kopfbedeckung hilft.

Best of Express Premium

Premium

Skyfall in Gujarat, sagt Experte, wahrscheinlich Trümmer einer chinesischen Rakete

Premium

Chaos in Kandla nach Verbot: 4.000 Getreidelastwagen in der Warteschlange, 4 Schiffe halb voll

Premium

Ländliche Gegenden werden in Staaten mit hoher Inflation stärker eingeschränkt

Premium

Erklärt: Was der US-Besuch von Bilawal Bhutto Zardari für Pakistan bedeutet…Weitere Premium-Geschichten >>

Möglichst viel Menschen sollten während extrem heißer Stunden drinnen bleiben.

Der Experte

Dr. Suranjit Chatterjee ist Chefarzt für Innere Medizin am Indraprastha Apollo Hospital in Delhi. Er ist seit über 25 Jahren auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin tätig und behandelt sowohl übertragbare als auch nicht übertragbare Krankheiten.

Wie viel Wasser oder Flüssigkeiten sollte man zu sich nehmen? Kann man es übertreiben?

Ja, man kann es durchaus übertreiben. Ich habe gehört, wie Leute alle 20 Minuten über Trinkwasser sprechen. So geht es nicht. Die Menge der Wasseraufnahme hängt von der Gesundheit einer Person ab.

Ein scheinbar gesunder, junger Mensch sollte zwischen 2,5 und 3 Liter Wasser am Tag trinken. Vielleicht können Sie 0,5 bis 1 Liter Wasser mehr trinken, wenn sie in der Sonne sind. Alles andere kann die Nieren überlasten, die härter arbeiten müssen, um das zusätzliche Wasser auszuspülen. Überschüssiges Wasser kann auch zu einem Ungleichgewicht der Elektrolyte führen, was seine eigenen Probleme verursachen kann.

Dann gibt es Menschen, die mit einer Nieren- oder Herzerkrankung leben, und sie sollten sich nicht mit Wasser überladen, da dies zu einer Flüssigkeitsansammlung in Beinen, Bauch und Brust führen kann, was wiederum zu Atembeschwerden führen kann. Menschen mit solchen chronischen Erkrankungen müssen über den Tag verteilt zwischen 1 und 1,5 Liter Wasser trinken. Dies würde jedoch vom Zustand ihrer Organe abhängen. Jeder, der unter Flüssigkeitseinschränkung leidet, sollte sich unbedingt mit seinem Arzt in Verbindung setzen, um zu überprüfen, wie viel Wasser er trinken sollte.

Elektrolytreiche Flüssigkeiten sind eine bessere Option, wenn Menschen in der Sonne sind. Etwa zwei bis drei Gläser Shikanji wären für einen gesunden Menschen kein Problem. Auch hier sollten diejenigen mit Komorbiditäten im Auge behalten, was sie haben; Beispielsweise sollten Diabetiker ORS-Lösungen meiden, da sie einen hohen Zuckergehalt haben.

Beste Erklärung

Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Welcher Abschnitt ist der wichtigste anfällig in dieser Saison?

Kinder unter 5 Jahren und Menschen über 65 sind anfälliger für die Auswirkungen von Hitze. Sie müssen es vermeiden, während der heißen Stunden aus dem Haus zu gehen, und wenn es sein muss, müssen sie äußerst vorsichtig sein und gut hydriert bleiben. Aber auch junge gesunde Menschen sind nicht ganz sicher. Sie stellen hauptsächlich die arbeitende Bevölkerung dar und gehen eher in die Sonne.

Auch wer mit Begleiterkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes oder Schilddrüse lebt, wird die Auswirkungen der Sonnenexposition wahrscheinlich stärker spüren.

So bleiben Sie bei Hitzewellen sicher

Sollten Menschen in dieser Jahreszeit Sport treiben?

Sport ist kein Problem; trainieren, wenn es heiß ist. Wer spazieren gehen oder joggen möchte, sollte dies entweder frühmorgens zwischen 5-6 Uhr oder abends nach 19 Uhr tun. Menschen sollten sich bei dieser Hitze zwischen 10 und 18 Uhr nicht körperlich betätigen.

Und wenn Menschen drinnen trainieren können – zu Hause, wenn sie genug Platz haben, oder im Fitnessstudio – dann ist das besser als Bewegung im Freien.

Dr. Chatterjee sprach mit Anonna Dutt