Drei von sechs Kindern wurden bei einem Selbstmordattentat im pakistanischen Nordwaziristan getötet

0
55

Die Kinder waren zwischen 4 und 11 Jahre alt, sagte die Medienabteilung der Armee und fügte hinzu, dass bei dem Vorfall auch drei Soldaten starben. (Twitter/@CMShehbaz)

Drei Kinder und ebenso viele Soldaten der pakistanischen Armee wurden am Sonntag bei einem Selbstmordattentat in Pakistans unruhigem Stammesgebiet Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan getötet, teilte die Armee mit.

< p>Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Miran Shah, etwa 250 km von hier entfernt, sagte der Medienflügel Inter-Services Public Relations (ISPR) der Armee in einer Erklärung.

Die Kinder waren zwischen 4 und 11 Jahre alt, hieß es und fügte hinzu, dass bei dem Vorfall auch drei Soldaten starben.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png class=”pdsc-related-list”>

  • SCs Ayodhya-Urteil steht vor Kashi-Test: Moschee-Plädoyer-Anhörung heute
  • Exportverbot erschüttert Weltmärkte, Weizenpreise um 6 % gestiegen
  • Chaos in Kandla nach dem Verbot: 4.000 Getreidelastwagen in der Warteschlange, 4 Schiffe halb voll
  • Klicken Sie hier für mehr

    “Geheimdienste ermitteln, um etwas über (den) Selbstmordattentäter und seine Handlanger/Vermittler herauszufinden” der ISPR hinzugefügt.

    Best of Express Premium

    Premium

    UPSC CSE Key – 16. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

    Premium

    Modi in Lumbini: Der Buddhismus verschafft Indien einen kulturellen Einzug in Nepal – es …

    Premium

    Die wütende junge Brigade von Sharad ‘Mr Congeniality’ Pawar

    Premium

    Erklärt: Wie die Hitzewelle erneut über Indien fegtWeitere Premium-Geschichten >&gt ;

    Premierminister Shehbaz Sharif verurteilte den Selbstmordanschlag und drückte seine Trauer über die verlorenen Menschenleben aus. In einer Erklärung sprach er den Familien der Kinder sein Beileid aus.

    „Die Mörder unschuldiger Kinder sind die Feinde sowohl des Islam als auch der Menschheit. Wir werden nicht untätig herumsitzen, bis diese Brutalität ausgerottet ist,” sagte er und versprach, die Unterstützer des Angreifers zu bestrafen.

    Auf Twitter sagte der Premierminister auch: „Das Blut unserer Soldaten und Bürger ist eine Schuld für uns, die wir zurückzahlen werden, indem wir es ausrotten Terrorismus aus unserem Land.” Auch Informationsministerin Marriyum Aurangzeb verurteilte den Angriff und sprach ihr Beileid aus.

    Lesen Sie auch |Zwei Sikh-Männer im pakistanischen Peschawar erschossen

    Laut Radio Pakistan sagte die Ministerin, die Schurken wollten „Recht und Ordnung destabilisieren“. im Land”.

    Außenminister Bilawal Bhutto-Zardari verurteilte den Angriff ebenfalls. Mahmood Khan, Chief Minister von Khyber Pakhtunkhwa, verurteilte die Explosion.

    Letzten Monat wurden zwei Soldaten der pakistanischen Armee in der Gegend von Sararogha im Distrikt Südwaziristan während eines Feuergefechts mit Terroristen getötet.

    Im April Am 23. Februar wurden im Dewagar-Gebiet des Distrikts Nordwaziristan von Khyber Pakhtunkhwa drei Soldaten bei einem Schusswechsel mit Terroristen von jenseits der afghanischen Grenze getötet.