Was bedeutet F2P? Erklären, wie Free-to-Play funktioniert

0
54
Shift Drive/Shutterstock.com< /figure>

Wenn Sie auch nur im entferntesten an Spielen interessiert sind, sind Sie auf das Akronym F2P oder den Begriff „Free-to-Play“ gestoßen. Was bedeutet das aber? Ist es wirklich kostenlos oder gibt es Bedingungen? Werfen wir einen Blick darauf.

Was ist F2P?

Free-to-Play hat für verschiedene Menschen zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Dinge bedeutet. Die Shareware der ’90er Jahre könnte man als F2P bezeichnen. Du hast ein Spiel kostenlos bekommen, oder zumindest den ersten Teil davon, aber um den Rest zu bekommen, musstest du ein Pony schlagen. Es war ein gutes System für Entwickler, die ihren Namen bekannt machen mussten. Mittellose Spieler, einschließlich Ihres Autors, haben kostenlos etwas zu spielen.

VERWANDTE Was ist Shareware und warum war sie in den 1990er Jahren so beliebt?

In seiner jetzigen Form beschreibt F2P jedoch etwas ganz anderes. Es gibt zwar kostenlose Spiele – einige von ihnen sind ziemlich gut – wenn wir sagen „Free-to-Play“; (beachten Sie die Bindestriche) Wir meinen normalerweise Spiele, die nach dem Freemium-Modell betrieben werden.

Das Freemium-Modell

Zunächst bedeutete das Freemium-Modell, dass man kostenlos auf ein Spiel zugreifen konnte – aber um darin voranzukommen, musste man bezahlen. Zum Beispiel könntest du in einem Spiel mit bestimmten Grundwaffen herumlaufen, aber um bessere zu bekommen oder sie zu verbessern, musstest du etwas Geld durch sogenannte Mikrotransaktionen ausgeben, bei denen du einen Dollar oder sogar weniger ausgibst, um eine bestimmte Waffe zu kaufen. Spielgegenstand.

Dieses spezielle Modell war unter Spielern nie sehr beliebt, und es gibt nur sehr wenige Beispiele dafür. Die meisten aktuellen Freemium-Spiele bieten das Spiel kostenlos an und ermöglichen es Ihnen, Waffen und Upgrades durch das Spielen zu verdienen. Die Mikrotransaktionen sind immer noch da, aber anstatt das Spiel freizuschalten, beschleunigen sie nur Ihren Fortschritt – oft sogar erheblich. Bitte beachten Sie jedoch, dass dies eine allgemeine Beobachtung ist. Konkrete Beispiele können leicht variieren.

Werbung

Pokémon Go zum Beispiel lässt dich das Spiel spielen, Pokémon fangen und Münzen verdienen, aber du kannst dir auch einen Vorsprung verschaffen und ein paar Münzen für echtes Geld kaufen. Weltgeld. Team Fortress 2, ein von Valve entwickeltes und auf seiner Steam-Plattform verfügbares Spiel, lässt Sie kostenlos spielen, aber Sie können Beutekisten kaufen, die eine beliebige Anzahl von Gegenständen enthalten, von denen die meisten für das Spielen wertvoll sind.< /p>

Freemium ist ein interessantes System für Gamer und Entwickler. Spieler erhalten ein kostenloses Spiel, während die Herausgeber des Spiels Spieler erhalten. Während ihnen das anfängliche Kaufgeld entgeht, das für AAA-Spiele bis zu 60 oder 70 US-Dollar betragen kann, erhalten sie stattdessen eine Einnahmequelle, die sich im Laufe der Zeit möglicherweise mehr auszahlen könnte.

Das Problem mit F2P-Spielen

Diese alternative Einnahmequelle ist jedoch ein massiver Anreiz für zwielichtige Geschäftspraktiken. Während das Freemium-Modell auf den ersten Blick ziemlich großartig ist, gibt es viel Raum für Missbrauch und noch mehr Beispiele dafür. Free-to-Play-Spiele verwenden eine Reihe psychologischer Tricks, die Sie in eine virtuelle Skinner-Box versetzen.

Die Skinner-Box

Die Skinner-Box – zu Recht als operante Konditionierungskammer bezeichnet, weshalb wir sie Skinner-Box nennen – wurde von B.F. Skinner entwickelt, einem Psychologen und Verhaltensforscher aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Er führte eine Reihe von Experimenten durch, bei denen er Ratten mit einem Hebel in Kisten steckte. Wenn die Ratte den Hebel drückte, bekam sie eine Belohnung, normalerweise ein Futterpellet.

Wie Sie sich vorstellen können, würden die Ratten das schnell herausfinden und einfach wie verrückt auf diesen Hebel drücken – auch wenn nach einer Weile die Belohnung nicht immer kam. In gewisser Weise war das Drücken des Hebels genauso befriedigend wie das Erhalten der Belohnung. Wenn Sie interessiert sind, können Sie mehr über Skinners Experimente lesen und was sie uns sowohl über Ratten als auch über Menschen sagen. Es gibt auch diese hervorragende Präsentation des Psychiaters Dr. Ryan Black, die tiefer in die Psychologie des Ganzen eintaucht.

Was wir aus all dem mitnehmen sollten, ist, dass Sie im Fall von F2P-Spielen die Ratte sind, und die Spieleentwickler haben eine riesige Anzahl glänzender Hebel in ihre Schachtel gesteckt. Anstelle eines Nahrungspellets erhalten Sie ein schönes, glänzendes Upgrade für Ihre In-Game-Waffe oder eine schimmernde Trophäe. Am Ende bist du nur eine weitere Ratte, die nach neuen Hebeln sucht, um diesen Rausch der Befriedigung zu erreichen.

Die Skinner Box und F2P-Spiele

Es ist dieses Gefühl der Zufriedenheit und Leistung, das Spieler durch F2P-Spiele treibt. Um es klar zu sagen, einige Spiele sind viel manipulativer als andere. Die schlimmsten Übeltäter sind die billigen Handyspiele, die es auf Märkten wie dem Google Play Store von Android oder dem App Store von Apple für iPhone und iPad wie Sand am Meer gibt.

Werbung

Es gibt viele von ihnen, und es gibt eine große Schwankung in ihrer Zahl, daher ist es sinnlos, irgendwelche bestimmten Beispiele zu nennen, aber Sie kennen wahrscheinlich die Art. Sie verfügen oft über rudimentäre Grafik und Gameplay. Stattdessen verlassen sie sich fast ausschließlich auf psychologische Tricks, um den Spieler zu beschäftigen und ihn hoffentlich dazu zu verleiten, Upgrades zu kaufen, um die Dinge zu beschleunigen.

Wenn Sie diese Art von Belohnungssystem gut einrichten, bedeutet dies, dass der Einnahmenfluss, den Sie von a erhalten Hooked Player kann viel höher sein als der anfängliche Kaufpreis. Tatsächlich beruht das Geschäftsmodell dieser Spiele darauf, dass Sie süchtig werden.

Wie jeder, der eines gespielt hat, bezeugen kann, sind Spiele wie dieses lächerlich einfach, süchtig zu werden. Wenn Sie nicht aufpassen, kaufen Sie Spielwährung, um ein bisschen schneller fertig zu werden oder etwas früher freizuschalten. Wahrscheinlich möchten Sie sich von Spielen wie diesem fernhalten.

Allerdings versuchen das nicht nur billige Handyspiele. Zum Beispiel die Beutekisten aus Team Fortress 2sind so ziemlich eine Lotterie, da ihre Inhalte zufällig sind. Bevor Sie es wissen, geben Sie eine Menge Geld aus, in der Hoffnung, eine bestimmte Belohnung zu erhalten. es ist Glücksspiel unter einem anderen Namen.

Obwohl nicht jeder Entwickler da draußen darauf aus ist, Spieler süchtig zu machen, bedeutet die Art und Weise, wie Menschen immer daran interessiert sind, mehr von allem zu bekommen, dass es so ist Es ist sehr einfach, Geld auszugeben, um Freischaltungen zu erhalten, auch wenn Sie sie nicht brauchen oder wollen. Spielen Sie auf jeden Fall F2P-Spiele, wenn Sie möchten, aber seien Sie immer auf der Hut, dass Sie nicht davonrutschen.

WEITER LESEN

  • › Was bedeutet “TFTI” Gemein, und wie verwenden Sie es?
  • › Verwenden Sie Wi-Fi für alles? Hier ist, warum Sie nicht
  • › 5 lästige Funktionen, die Sie auf Samsung-Telefonen deaktivieren können
  • › Pixel 6a und Pixel 7 von Google sehen aus wie die besten Smartphones aller Zeiten
  • › Warum unbegrenzte mobile Daten nicht wirklich unbegrenzt sind
  • › Test MSI Clutch GM41 Lightweight Wireless Mouse: Vielseitiges Federgewicht