Erklärt: Was wissen wir über die Trümmer, die in Gujarat „vom Himmel gefallen“ sind?

0
56

Die Trümmer, die in Gujarats Dörfern gefunden wurden. (Express-Foto)

Am 12. Mai blieben die Dorfbewohner in Gujarat verwirrt und neugierig, als Fragmente mutmaßlicher Trümmer “aus dem Weltraum fielen” an drei Orten – Bhalej, Khambholaj und Rampura.

Während ein Team des Forensic Science Laboratory die Trümmer untersucht, werfen wir einen Blick darauf, was bisher gefunden wurde, wie es sich von den Trümmern unterscheidet von Meteoriten und ob es in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle in Indien gegeben hat.

Was wissen wir über die Trümmer?

Nach Angaben der örtlichen Polizei fiel am 12. Mai gegen 16.45 Uhr „die erste große schwarze Metallkugel“ mit einem Gewicht von etwa fünf Kilogramm im Dorf Bhalej in Anand „vom Himmel“, gefolgt von zwei ähnlichen Fragmenten in zwei anderen Dörfern – Khambholaj und Rampura. Die drei Dörfer liegen in einem Umkreis von 15 Kilometern, wobei ein Stück der Trümmer auf Chimanbhais Feld fällt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, teilten die Behörden mit.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Best of Express Premium

Premium

ExplainSpeaking: Warum die indische Regierung falsch liegt, wenn sie behauptet, die Inflation sei in die Höhe geschossen…

Premium

Bhupinder Singh Hooda beim Ideenaustausch: Der einzige Ausweg ist der Kampf um …

Premium

Vistara könnte mit Air India fusionieren , Entscheidung voraussichtlich Ende 2023

Premium

Experte erklärt: So schützen Sie sich vor hitzebedingten KrankheitenWeitere Premium-Geschichten >>

Am 14. Mai wurden ähnliche kugelförmige Trümmer im Dorf Chaklasi in Anand, etwa 8 km von Bhalej entfernt, gemeldet.

Während die indischen Behörden keine Erklärung abgegeben haben, was es sein könnte, hat der Astronom Jonathan McDowell von der Das Harvard Smithsonian Center for Astrophysics twitterte, dass es sich möglicherweise um Trümmer vom Wiedereintritt der Chang Zheng 3B Serie Y86 handeln könnte – Chinas Orbital-Trägerrakete. am niedrigsten unter den großen Raumfahrtnationen

Auf eine Anfrage von The Indian Express antwortete McDowell, dass seine Schlussfolgerung auf der Tatsache beruht, dass dieses Objekt „der einzige Wiedereintritt an diesem Tag (12. Mai) ist, der in die Nähe von Indien ging“, basierend auf Daten der US Space Force die er überwacht.

Aerospace.org sagte dasselbe voraus und sagte, dass die Trägerrakete am 12. Mai gegen 10.37 Uhr (IST) wieder in den Weltraum der Erde eintreten wird.

McDowell fügt jedoch hinzu, dass „der vorhergesagte Weg ein paar hundert Kilometer nördlich der fraglichen Dörfer war, aber das liegt innerhalb der Unsicherheiten für dieses spezielle Objekt, da seine Umlaufbahn unsicherer als gewöhnlich war“.

„Das Problem ist, dass sich die Umlaufbahn aufgrund des atmosphärischen Widerstands schnell änderte. Der letzte Orbit der Space Force, den wir hatten, war also mehrere Stunden alt. Die Projektion dieser Umlaufbahn nach vorne ist in Bezug auf ihren Weg durch den Raum zuverlässig. Aber die Position der Rakete entlang ihrer Bahn ist ungewiss, und Sie müssen berücksichtigen, dass sich die Erde bei einer Verspätung von fünf Minuten um 5 Minuten unterhalb der Umlaufbahn gedreht hat, was in diesem Fall 0,25 Grad entspricht Zeitraum. Daher ändert sich auch die vorhergesagte Bodenposition entsprechend“, sagte McDowell.

Gujarats Distriktsammler M. Y. Daxini von Anand erklärte, dass ein Team des Forensic Sciences Laboratory die Proben untersucht und dass das Distriktsammlerat „in Kontakt mit“ dem Physical Research Laboratory, Ahmedabad, und dem Space Application Center (SAC) der Indian Space Research Organisation (ISRO) steht, um dies festzustellen ob die Trümmer von einem Satelliten oder einer Rakete stammen.

Was ist Weltraumschrott?

Weltraumschrott kann natürlicher Weltraumschrott wie Meteoroide oder von Menschenhand geschaffener sein, der nicht mehr funktionierende Raumfahrzeuge und Satelliten, Raketenstufen mit abgefeuerten Nutzlasten, tote Satelliten, Satellitenexplosionen und -kollisionen umfassen kann.

Laut NASA , „mehr als 25.000 Objekte, die größer als 10 cm sind, existieren bekanntermaßen“ als Weltraumschrott, und die geschätzte Population von Partikeln mit einem Durchmesser zwischen 1 und 10 cm beträgt ungefähr 500.000. Schätzungen der NASA zufolge überstieg die Menge an Material, die im Januar 2022 die Erde umkreiste, 9.000 Tonnen.

Was ist Chang Zheng 3B Seriennummer Y86, von wo die Trümmer vermutlich gefallen sind?

Chang Zheng 3B, allgemein bekannt als CZ 3B, ist Chinas orbitale Trägerrakete, ähnlich der indischen GSLV oder PSLV. „Long March“-Raketen sind eine Familie von Trägerraketen, die von der China National Space Administration betrieben werden und die Satelliten oder Nutzlasten tragen. Die 3B bezeichnet das Long March 3B-Modell in dieser Raketenfamilie.

Das Modell hat bis zu 84 Flüge durchgeführt, zuletzt im April 2022, mit Kommunikationssatelliten. Y86 bezeichnet die bezeichnete Seriennummer der 78. Flugmission. Diese Mission wurde am 9. September 2021 gestartet und trug den 5.500 kg schweren Kommunikationssatelliten ChinaSat 9B in die geostationäre Transitbahn.

Lesen Sie auch |Crash Course: Junk afloat in space

Normalerweise schaffen es die erste und zweite Raketenstufe nach dem Start innerhalb einer Woche oder so zurück zur Erde, da diese Stufen in geringeren Höhen freigesetzt werden. In solchen Fällen kann der Wiedereintritt dann so manövriert werden, dass er besiedelte Landmasse nicht beeinträchtigt und Schaden anrichtet. Jedoch bleibt die dritte Stufe, die den Satelliten auf der erforderlichen Umlaufbahn freigibt, woraufhin er in einem suborbitalen Flug verbleibt, außerhalb des Bereichs der Kontrolle durch menschliches Eingreifen und tritt schließlich wieder in die Erde ein. Es ist diese dritte Stufe des Raketenstarts Long March 3B Y 86, von der nun vermutet wird, dass sie wieder in die Erde eingedrungen ist und zu Trümmern in Gujarat geführt hat.

Der Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen Trümmern 

Die meisten Teile von Weltraumschrott verglühen, wenn sie in die Erdatmosphäre eintreten, wobei der Prozess ab einer Höhe von etwa 100 km von der Erdoberfläche bis 20 km. Manchmal können jedoch sehr schwere Teile nicht vollständig verbrennen, und ein Teil des Objekts kann an die Oberfläche gelangen und entweder eine Landmasse oder ein Gewässer treffen.

Da Konstellationssatelliten wie das Starlink-Projekt von SpaceX, OneWeb Constellation von OneWeb mit Sitz in London und Project Kuiper von Amazon an Zugkraft gewinnen, war die allgemeine Kritik die Zunahme von Weltraumschrott und das Kollisionsrisiko.

In Bei von Menschenhand geschaffenen Trümmern zerfallen sie oft in Fragmente und verursachen daher kaum jemals große Auswirkungen. Normalerweise sind es natürliche Trümmer wie Asteroiden und Meteoroiden, die relativ große Krater verursachen, wenn sie auf eine Landmasse treffen.

Best of Explained

Klick hier für mehr

Wie bewegen sich Weltraumschrott und wie werden sie verfolgt?

Das Aufspüren von Weltraumschrott ist für viele Astronomen zu einem Interessengebiet geworden. Die NASA sagt zum Beispiel, dass „große orbitale Trümmer (> 10 cm) routinemäßig vom US Space Surveillance Network verfolgt werden“, da Objekte mit einer Größe von nur 3 mm von bodengestützten Radargeräten erkannt werden können, „was eine Grundlage für eine Statistik liefert Schätzung ihrer Anzahl”.

In den unteren Teilen der Erdumlaufbahn (unter 2.000 km) umkreisen Trümmer die Erde mit einer Geschwindigkeit von etwa 7-8 km pro Sekunde. Die durchschnittliche Aufprallgeschwindigkeit von orbitalem Schutt auf ein anderes Weltraumobjekt beträgt jedoch etwa 10 km/s und kann bis zu etwa 15 km/s betragen, was etwa der 10-fachen Geschwindigkeit einer Kugel entspricht. Folglich erfordern Kollisionen selbst mit einem kleinen Trümmerstück beträchtliche Energie.

Abschätzungen der Population von orbitalen Trümmern, die kleiner als 1 mm sind, können durch Untersuchung von Aufprallmerkmalen auf den Oberflächen von zurückgekehrten Raumfahrzeugen vorgenommen werden, obwohl dies auf diejenigen beschränkt war, die in Höhen unter 600 km operieren. Laut NASA Orbital Debris Program Office „Die absichtliche Zerstörung des Wettersatelliten Fengyun-1C durch China im Jahr 2007 und die versehentliche Kollision des amerikanischen Kommunikationssatelliten Iridium-33 und des ausgemusterten russischen Raumschiffs Cosmos-2251 im Jahr 2009 hat die Anzahl großer Trümmer im Orbit stark erhöht – stellen ein Drittel aller katalogisierten Trümmer im Orbit dar.

Gab es ähnliche Vorfälle in der Vergangenheit?

In Indien wurde im April dieses Jahres ein ähnliches Ereignis gemeldet, als sechs Metallkugeln und ein Metallring, von denen ebenfalls vermutet wurde, dass sie von Chinas Long March 3B-Rakete stammten, in Teilen von Maharashtra und Madhya Pradesh vom Himmel fielen. Ein Team von ISRO wurde hinzugezogen, um die genaue Natur davon zu bestimmen.

McDowell sagte gegenüber The Indian Express, dass die Wiedereintritte der dritten Stufe über besiedelten Gebieten „einmal alle paar Monate“ stattfinden.

Ein Ereignis, das in Bezug auf die durch Weltraumschrott verursachten Schäden auffällt, ist eines vom Februar 1996 Ein Misserfolg beim Raketenstart des Long March 3B führte dazu, dass Trümmer der Nutzlast des Satelliten, des in den USA hergestellten Intelsat 708, wenige Minuten nach dem Start vom Himmel fielen, wodurch Berichten zufolge in China sechs Menschen getötet und 57 weitere verletzt wurden, so die Nachrichtenagentur Xinhua. Der erste gemeldete Vorfall von Schäden durch Weltraumschrott ereignete sich 1978 nach dem Absturz des nuklearbetriebenen Satelliten Cosmos 954 der damaligen UdSSR, der fast vier Monate nach dem Start über Kanada stürzte und eine umfassende Reinigung von radioaktivem Material erforderte. p>

Gemäß dem Übereinkommen über die internationale Haftung für durch Weltraumobjekte verursachte Schäden können Länder von anderen Ländern eine Entschädigung für durch Weltraumschrott verursachte Schäden fordern.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen