Das Zentrum kürzt die Weizenzuweisung an 10 Bundesstaaten im Rahmen der NFSA

0
51

Am 4. Mai hatte das Zentrum eine Kürzung der Weizenzuteilung im Rahmen des PMGKAY für die verbleibenden fünf Monate bis September 2022 angekündigt. (Datei)

Tage nachdem es die Weizenzuteilung unter Pradhan Mantri Garib Kalyan Anna Yojana im Zuge der schwindenden Verfügbarkeit von Getreide aufgrund niedrigerer Anfangsbestände, schleppender Beschaffung und aggressiver Käufe durch private Händler gekürzt hatte, kündigte das Zentrum am Samstag eine Kürzung des Weizens an Zuteilung von 10 Staaten unter dem National Food Security Act, 2013. Diesen Staaten wurde jedoch eine zusätzliche Reismenge zugeteilt, die der Kürzung ihrer Weizenzuteilung entspricht.

Auf einer Pressekonferenz am Samstag sagte Ernährungsminister Sudhanshu Pandey, dass das Zentrum nach Rücksprache mit den Bundesstaaten einige Mengen neu zugeteilt habe, indem es die Verhältnisse von Weizen und Reis geändert habe. Zum Beispiel bekommen Staaten, die Weizen und Reis im Verhältnis 60:40 bekommen, jetzt ein Verhältnis von 40:60, sagte er.

In ähnlicher Weise wurde ein Verhältnis von 75:25 von Weizen und Reis hergestellt 60:40, sagte Pandey und fügte hinzu, dass Staaten, in denen die Reiszuteilung null war, weiterhin Weizen bekommen werden. Für alle Kleinstaaten, NE-Staaten und Sonderkategoriestaaten wurde die Zuweisung nicht geändert, sagte er.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Unterdessen sagte das Lebensmittelministerium der Union in einer Mitteilung an die Staaten: „Um die Bewirtschaftung der Lebensmittelgetreidevorräte gemäß den Normen sicherzustellen, die Reisvorräte für die Verteilung von angereichertem Reis zu positionieren, den Druck auf die Logistik zu verringern und nach angemessenen Konsultationen wurde beschlossen die NFSA-Zuweisung von Reis und Weizen unter AAY & PHH-Kategorie in R/O 10 Bundesstaaten/UTs, d. h. Bihar, Jharkhand, Odisha, Westbengalen, Delhi, UP, Gujarat, Maharashtra, Madhya Pradesh und Tamil Nadu, und Unterfluten-Kategorie in R/O 3 Bundesstaaten, d. h. Uttarakhand, Kerala und Tamil Nadu für die verbleibenden 10 Monate des GJ 2022–23, d. h. Juni 2022 bis März 2023 …“

Best of Express Premium

Premium

Indiens Thomas-Cup-Sieg ist unerwartet, aber herzerwärmend

Premium

SGPC-Entschließung von 1946 zum „Sikh-Staat“: Was Simranjit Singh Mann verpasste

Premium

In Khagone, eine Geschichte von zwei PMAY-Häusern : einer planiert, der andere verwüstet …

Premium

Chintan Shivir endet heute: Hindutva-Debatte in Cong, Partei duckt sich hart …Weitere Premium-Geschichten >>

Die 10 Bundesstaaten, deren Weizenzuteilung im Rahmen der NFSA nach unten korrigiert wurde, sind: Bihar, Jharkhand, Odisha, Westbengalen, Delhi, Uttar Pradesh, Gujarat, Maharashtra, Madhya Pradesh und Tamil Nadu, und diese machen etwa 67 Prozent (oder 55,14 Millionen Millionen US-Dollar) aus ) von 81,35 crore Begünstigten, die unter die NFSA fallen. Nach der Überarbeitung würde ihre kombinierte monatliche Weizenzuteilung von ihrer derzeitigen Zuteilung von 15,36 Lakh auf 9,39 Lakh metrische Tonnen sinken – ein Rückgang von 5,97 Lakh metrischer Tonnen. Diese Staaten werden jedoch mit zusätzlichem Reis versorgt, der ihrer Weizenzuteilung entspricht.

Außerdem wurde die gebundene Zuteilung von Weizen für drei Bundesstaaten – Uttarakhand, Kerala und Tamil Nadu – gekürzt. Die kombinierte aktuelle monatliche gebundene Weizenzuteilung dieser Staaten beträgt etwa 1,13 Lakh metrische Tonnen. Nach der Überarbeitung würde es jedoch null werden.
Die NFSA sieht vor, dass „falls die Zuweisung eines Bundesstaates/UT unter der NFSA niedriger als ihre aktuelle Zuweisung ist, sie bis zur Höhe der durchschnittlichen Abnahme gemäß geschützt wird ehemals normale TPDS in den Jahren 2010-11 bis 2012-13 zu Preisen, die vom Zentrum festgelegt werden“. Diese zusätzliche Menge an Nahrungsgetreide wird als Flutüberallokation bezeichnet.

„Die Gültigkeitsdauer für die Aufhebung der überarbeiteten Lebensmittelgetreide für Juni 2022 beträgt bis zu 30 Tage ab Ausstellungsdatum dieses Schreibens. Die Gültigkeitsdauer für die restlichen Monate (Juli 2022-März 2023) ist bis zum letzten Datum des Monats vor dem Zuteilungsmonat“, sagte das Ministerium.

„Wenn irgendeine Weizenmenge der vorhandenen Die Zuteilung wird von den Staaten bereits aufgehoben, eine Anpassung für die jeweilige Menge kann im verbleibenden Zeitraum des Jahres erfolgen“, hieß es.

„Es wird keine Änderung der Kostenteilung aufgrund einer solchen Verteilung geben, einschließlich Lebensmittelsubvention, innerstaatlicher Transport und Händlermarge/zusätzliche Händlermarge, sie wird gemäß der aktuellen Aufteilungsbasis fortgesetzt“, fügte sie hinzu. Nach Angaben des Lebensmittelministeriums wird erwartet, dass durch den Umzug in den verbleibenden 10 Monaten des laufenden Geschäftsjahres 61 LMT-Weizen eingespart werden.

Am 4. Mai hatte das Zentrum eine Kürzung der Weizenzuteilung im Rahmen des PMGKAY für die angekündigt verbleibende fünf Monate bis September 2022. Es wird geschätzt, dass diese Kürzung bis September 2022 55.000 Tonnen Weizen einsparen wird. Eine gleiche Menge Reis wurde jedoch
den Bundesstaaten im Rahmen des PMGKAY zugeteilt.

< p>Der Schritt des Zentrums kommt zu einer Zeit, in der die Weizen- und Atta-Preise angesichts steigender Nachfrage und geringerer Produktion und geringerer öffentlicher Beschaffung plötzlich in die Höhe geschossen sind. Nach Angaben der Regierung lag der öffentliche Eröffnungsvorrat an Weizen am 1. April bei 190 LMT. In der laufenden Rabi-Saison wird voraussichtlich eine Menge von 195 LMT Weizen beschafft. In der laufenden Rabi-Saison wurden nach Angaben des Ministeriums bis zum 13. Mai 180 LMT-Weizen beschafft.