Nordkorea meldet 6 Todesfälle nach Eingeständnis des Covid-19-Ausbruchs

0
59

Nordkoreas Führer Kim Jong Un (Datei)

Nordkorea sagte am Freitag, dass sechs Menschen starben und 3,5 Lakh wegen eines Fiebers behandelt wurden, das sich „explosiv“ ausgebreitet hat. im ganzen Land, einen Tag nach der ersten Bestätigung eines Covid-19-Ausbruchs.

Das wahre Ausmaß ist unklar, aber ein großer Covid-19-Ausbruch könnte in einem Land verheerend sein mit einem kaputten Gesundheitssystem und einer ungeimpften, unterernährten Bevölkerung. Nordkorea, das wahrscheinlich nicht über ausreichende Covid-19-Tests und andere medizinische Ausrüstung verfügt, sagte, es kenne den Fall des Massenfiebers nicht.

Die offizielle koreanische zentrale Nachrichtenagentur des Nordens sagte, von den 3,5 Lakh Menschen, die seit Ende April Fieber hatten, seien 1.62.200 wieder genesen. Allein am Donnerstag wurden 18.000 Menschen mit Fiebersymptomen neu entdeckt, und 1.87.800 Menschen werden zur Behandlung isoliert.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Eins von den sechs Verstorbenen wurde bestätigt, dass sie mit der Omicron-Variante infiziert waren, sagte KCNA, aber es war nicht sofort klar, wie viele der Gesamterkrankungen Covid-19 waren.

Best of Express Premium

Premium

Ich habe HealthifyMe Pro ausprobiert und bin mir nicht sicher, ob jeder kontinuierliche Gli…

Premium

Erklärt: Die hartnäckige Theorie, dass Taj Mahal ein hinduistischer Tempel namens…

warPremium

Erklärt: Warum der Absturz von Luna Fragen zur Stabilität von Krypto aufgeworfen hat …

Premium

Aviation Secy, Frau bekommt ermäßigte Air India-Tickets in die USA, Upgrade auf Busi…Mehr Premium-Geschichten >>

Nordkorea verhängte am Donnerstag eine landesweite Sperrung, nachdem es zum ersten Mal in der Pandemie einen Covid-19-Ausbruch anerkannt hatte. Diese Berichte besagten, dass Tests von einer unbestimmten Anzahl von Personen positiv auf die Omicron-Variante ausgefallen sind.

Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto nimmt der nordkoreanische Führer Kim Jong Un, Mitte, an einer Sitzung des Zentralkomitees der regierenden Arbeiterklasse teil. Party in Pjöngjang, Nordkorea, 12. Mai 2022. (Korean Central News Agency/Korea News Service via AP)

Es ist möglich, dass die Ausbreitung des Virus durch eine massive Militärparade in Pjöngjang am 25. April beschleunigt wurde, bei der der nordkoreanische Führer Kim Jong Un im Mittelpunkt stand und die stärksten Raketen seines militärischen Atomprogramms vor Zehntausenden präsentierte.

Cheong Seong-Chang, Analyst am südkoreanischen Sejong Institute, sagte, das Tempo der Ausbreitung des Fiebers lege nahe, dass die Krise Monate andauern und möglicherweise bis 2023 andauern und zu erheblichen Störungen führen könnte das schlecht ausgestattete Land.

Einige Experten sagen, die anfängliche Ankündigung des Nordens zeige die Bereitschaft, Hilfe von außen zu erhalten. Es hat zuvor Impfstoffe gemieden, die vom UN-unterstützten COVAX-Verteilungsprogramm angeboten werden, möglicherweise weil sie internationale Überwachungsanforderungen haben.

Das südkoreanische Vereinigungsministerium, das sich um innerkoreanische Angelegenheiten kümmert, sagte, der Süden sei bereit medizinische Hilfe und andere Hilfe für Nordkorea auf der Grundlage humanitärer Erwägungen zu leisten.

KCNA sagte, Kim sei über das Fieber informiert worden, als er am Donnerstag das Hauptquartier für die Notfallprävention von Epidemien besuchte, und kritisierte Beamte dafür, dass sie es versäumten, &#8220 ;ein Schwachpunkt im Seuchenpräventionssystem”.

Er sagte, die Ausbreitung des Fiebers habe sich auf die Hauptstadt Pjöngjang und nahe gelegene Gebiete konzentriert und betonte, wie wichtig es sei, alle Arbeits-, Produktions- und Wohneinheiten voneinander zu isolieren und den Bewohnern während der Sperrung alle Annehmlichkeiten zu bieten

„Es ist die wichtigste Herausforderung und höchste Aufgabe unserer Partei, die unmittelbare Krisensituation im Bereich der öffentlichen Gesundheit frühzeitig umzukehren, die Stabilität der Epidemieprävention wiederherzustellen und die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Bevölkerung zu schützen“, sagte er ; KCNA zitierte Kim mit den Worten.

Nordkoreas Behauptung, eine perfekte Bilanz bei der Abwehr des Virus für zweieinhalb Jahre zu haben, wurde weithin bezweifelt. Aber südkoreanische Beamte sagten, Nordkorea habe bis jetzt wahrscheinlich einen großen Ausbruch vermieden, teilweise weil es fast von Beginn der Pandemie an strenge Viruskontrollen eingeführt hat.

Nordkorea beschrieb seine Anti-Coronavirus-Kampagne als eine Frage der „nationalen Existenz“, hatte den grenzüberschreitenden Verkehr und Handel stark eingeschränkt und soll sogar Truppen befohlen haben, jeden Eindringling, der seine Grenzen überquert, sofort zu erschießen.

Die Grenzschließungen trafen eine Wirtschaft weiter, die bereits durch jahrzehntelanges Missmanagement und lähmende US-geführte Sanktionen wegen ihres Atomwaffen- und Raketenprogramms geschädigt war, und brachten Kim in den vielleicht schwierigsten Moment seiner Herrschaft seit seiner Machtübernahme im Jahr 2011 .

Stunden nach der Bestätigung des Ausbruchs am Donnerstag startete Nordkorea drei ballistische Kurzstreckenraketen in Richtung Meer, sagten Südkorea und Japan, was möglicherweise eine Demonstration der Stärke war, nachdem Kim den Virusausbruch öffentlich anerkannt hatte. Es war die 16. Raketenstartrunde des Nordens in diesem Jahr.

Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, die Vereinigten Staaten unterstützten die internationalen Hilfsbemühungen, planen aber nicht, ihre Impfstoffvorräte mit dem Norden zu teilen.

“Wir unterstützen weiterhin internationale Bemühungen, die auf die Bereitstellung kritischer humanitärer Hilfe für die am stärksten gefährdeten Nordkoreaner abzielen, und dies bedeutet natürlich, dass ein breiterer Teil der DVRK weiterhin ihre Ressourcen ausbeutet eigene Bürger, indem sie diese Art von Hilfe nicht annehmen,” sagte Psaki am Donnerstag in Washington und bezog sich auf Nordkorea mit seinem formellen Namen, der Demokratischen Volksrepublik Korea.

“Es geht nicht nur um Impfstoffe. Es ist auch eine Reihe von humanitärer Hilfe, die den Menschen und dem Land sehr helfen könnte, und stattdessen lenken sie Ressourcen ab, um ihre unrechtmäßigen Nuklear- und ballistischen Raketenprogramme aufzubauen.”