SC zu Haridwar Dharam Sansad beschuldigt: „Bleibt friedlich zusammen, genießt das Leben“

0
53

Die Richterschaft fragte zunächst den Anwalt, was ein Dharam Sansad sei. Luthra sagte, er sei ein Arya Samaji und wisse nicht genau, was es sei.

Der Oberste Gerichtshof hatte am Donnerstag einen Ratschlag für den ehemaligen Vorsitzenden des Uttar Pradesh Shia Waqf Board, der im Zusammenhang mit angeblichen Hetzreden in einem Dharam Sansad festgenommen worden war Haridwar letztes Jahr.

„Bleibt friedlich zusammen. Genieße das Leben“, sagte ein Richterkollegium aus den Richtern Ajay Rastogi und Vikram Nath dem leitenden Anwalt Sidharth Luthra, während er den Antrag auf Kaution von Jitendra Narayan Singh Tyagi, ehemals Waseem Rizvi, aufnahm.

Die Bank fragte den Anwalt zunächst, was ein Dharam Sansad sei. Luthra sagte, er sei ein Arya Samaji und wisse nicht genau, was es sei. „Ich habe Videos gesehen, Menschen in Bhagwa-Kleidung (Safran) kamen zusammen und hielten Reden“, sagte er.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png bei Dharam Sansad: SC warnt Uttarakhand vor dem heutigen Treffen gegen Roorkee

„Die Atmosphäre verderben! Bleibt friedlich zusammen. Genießen Sie das Leben“, bemerkte die Bank und fügte hinzu: „Bevor sie darum bitten, andere zu sensibilisieren, müssen sie sich zuerst selbst sensibilisieren. Sie sind nicht sensibilisiert.“

Best of Express Premium

Premium

Erklärt: Warum der Absturz von Luna Fragen zur Stabilität von Krypto aufgeworfen hat … Premium

Aviation Secy, Frau bekommt ermäßigte Air India-Tickets in die USA, Upgrade auf Busi…

Premium

Horoskop heute, 14. Mai 2022: Zwillinge, Widder, Fische und andere Sternzeichen — ch…

Premium

Eisen in Tamil Nadu vor 4.200 Jahren: eine neue Datierung und ihre BedeutungWeitere Premium-Geschichten >>

Luthra sagte, sein Mandant habe bereits viele Monate in Haft verbracht und leide unter gesundheitlichen Problemen.

Lesen Sie |Hassreden in Haridwar: Oberster Gerichtshof beantragt FIR-Status in ‘dharam sansad ' meet

Die Richterkammer stellte fest, dass die Höchststrafe für die ihm zur Last gelegte Straftat drei Jahre Haft betrug, und erließ daraufhin eine Mitteilung an die Regierung von Uttarakhand über die Klage gegen die Anordnung des Obersten Gerichts, die Kaution abzulehnen.

„Die Höchststrafe beträgt drei Jahre, seit Januar sitzt er im Gefängnis. Seit vier Monaten sitzt er bereits in Untersuchungshaft. Welche weiteren Ermittlungen möchten Sie gegen ihn anstellen? Es ist bereits abgeschlossen“, sagte die Bank und fixierte die Angelegenheit für die nächste Anhörung am 17. Mai.