Medikamentöse Abtreibungen nehmen in den USA zu: was sie sind und wo Frauen sie bekommen

0
61

Eine Frau wird in einer Klinik in Shreveport einem Ultraschall unterzogen, um ihre Schwangerschaft zu überprüfen. (AP Photo/Gerald Herbert, File)

Die Einnahme von Pillen zur Beendigung einer Schwangerschaft macht einen wachsenden Anteil an Abtreibungen in den Vereinigten Staaten aus, sowohl legal als auch nicht. Wenn der Oberste Gerichtshof Roe v. Wade wie erwartet aufhebt, wird der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch eine größere Rolle spielen, insbesondere bei Frauen, die den Zugang zu Abtreibungskliniken verlieren.

Was ist ein medikamentöser Schwangerschaftsabbruch?< /h2>

Es handelt sich um eine Pillenkur, die Frauen zu Hause einnehmen können, eine Methode, die weltweit zunehmend angewendet wird.

Das für die Verwendung in den Vereinigten Staaten zugelassene Protokoll umfasst zwei Medikamente. Das erste, Mifepriston, blockiert ein Hormon namens Progesteron, das für den Fortbestand einer Schwangerschaft notwendig ist. Das zweite, Misoprostol, führt zu Uteruskontraktionen.

Wann kann es verwendet werden?

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1. png

Best of Express Premium

Premium

Wie Russland und China die Geschichte nutzen, um ihre Interessen voranzutreiben

Premium

Das Urteil des Obersten Gerichtshofs zur Volksverhetzung ist ein kleiner Gewinn

Premium

UPSC CSE Key – 11. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Premium

Zur Feier der Landgötter des ländlichen Delhi in Dorf KhirkiWeitere Premium-Geschichten >>

Die Food and Drug Administration hat die medikamentöse Abtreibung für bis zu 10 Schwangerschaftswochen genehmigt. Gemäß den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation kann es bis zu 12 Wochen zu Hause und nach 12 Wochen in einer Arztpraxis verwendet werden.

Ist es wirksam und sicher?

Ja in beiden Punkten.

In US-amerikanischen Studien bewirkt die Kombination dieser Pillen bei mehr als 99 % der Patienten einen vollständigen Schwangerschaftsabbruch und ist so sicher wie das traditionelle Abtreibungsverfahren, das von einem Arzt in einer Klinik durchgeführt wird. Eine Vielzahl von Untersuchungen hat ergeben, dass die medikamentöse Abtreibung eine geringe Rate an unerwünschten Ereignissen aufweist, und eine kürzlich durchgeführte Lancet-Studie ergab, dass Patienten im Allgemeinen damit zufrieden sind. Immer mehr Beweise aus dem Ausland deuten darauf hin, dass Abtreibungspillen sicher sind, selbst bei Frauen, die keinen Arzt haben, der sie rät.

„Einige Leute gehen immer noch davon aus, dass wir über etwas Gefährliches sprechen oder aus Verzweiflung getan werden, aber zunehmend diese Informationen werden immer mehr zum Mainstream“, sagte Abigail R.A. Aiken, außerordentlicher Professor an der University of Texas at Austin, der dort eine Forschungsgruppe zur medikamentösen Abtreibung leitet.

Auch in Erklärt | Wie ein Amerika ohne Roe aussehen würde

Wer verwendet diese Methode?

Etwa die Hälfte der Menschen, die in den Vereinigten Staaten legal abtreiben (und drei- Viertel in Europa). Während der Pandemie wurden medikamentöse Abtreibungen häufiger, weil Patienten vermeiden wollten, persönlich in Kliniken zu gehen, und eine Änderung des Bundesgesetzes es ihnen erleichterte, Rezepte per Telemedizin zu erhalten.

Es kommt normalerweise auf die persönlichen Vorlieben der Patienten an, sagte Dr. Maria Isabel Rodriguez, außerordentliche Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Oregon Health and Sciences University, die an Abtreibungsforschung und Politikgestaltung gearbeitet hat.

„Einige Leute mögen chirurgische Eingriffe, weil es schneller vorbei ist, sie können eine Anästhesie haben und es ist in einer definierten Zeit fertig“, sagte sie. „Medikamente können sich privater anfühlen, manche möchten sie zu Hause haben, manche sagen, dass es sich für sie natürlicher anfühlt, und manche sagen, dass es sich leichter anfühlt, einen Verlust zu verarbeiten.“

Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch wird auch illegal von Personen durchgeführt, die an einem Ort leben, der legale Abtreibungen einschränkt, oder von Personen, die keine Klinik erreichen können. Die Abtreibungsrate in den USA ist höher als offiziell von Ärzten gemeldet, wie Beweise nahelegen, weil die Leute Pillen online bestellen. Diese unsichtbare Abtreibungsrate könnte steigen, wenn mehr Staaten Abtreibungen verbieten – Verbote würden sowohl für chirurgische als auch für medikamentöse Abtreibungen gelten.

Wer verschreibt Abtreibungspillen?

Ärzte mit einer speziellen Registrierung von der FDA vorgeschrieben.

Vor kurzem wurden jedoch Regeln aufgehoben, die einen persönlichen Termin erforderten. Das bedeutet, dass immer mehr Anbieter medikamentöse Abtreibungen per Telemedizin anbieten. Der Arzt und der Patient treffen sich online, dann schickt der Arzt die Pillen per Post an den Patienten nach Hause. (Einige stationäre Apotheken wurden zertifiziert, um Rezepte für die Pillen auszufüllen, aber das ist noch nicht üblich.)

Neue Startups, die sich auf telemedizinische Abtreibungen spezialisiert haben, wie Hey Jane und Just the Pill, haben damit begonnen, den Service in Staaten anzubieten, die dies zulassen. Aber 19 Staaten verbieten, dass Pillen per Telemedizin verschrieben oder per Post geliefert werden. An diesen Orten müssen Patienten immer noch persönlich einen Arzt aufsuchen, um die Pillen abzuholen. Andere Bundesstaaten verbieten medikamentöse Abtreibungen nach einer bestimmten Anzahl von Wochen.

Aus der NYT |Wo Abtreibung ohne Roe v. Wade verboten werden könnte

Wie werden sich drohende staatliche Abtreibungsbeschränkungen auf medikamentöse Abtreibungen auswirken?

Wenn Roe gekippt wird, wird erwartet, dass etwa die Hälfte der Staaten die Abtreibung insgesamt verbieten. Diese Gesetze werden alle Abtreibungsmethoden betreffen, einschließlich prozeduraler Abtreibungen und Pillen.

Was ist mit Pillen aus Übersee?

Online-Apotheken aus Übersee verkaufen die Pillen. Eine Organisation namens Aid Access bietet Frauen in allen 50 Bundesstaaten Beratung und Rezepte von europäischen Ärzten an, bevor sie Pillen aus Indien versenden. Diese extralegalen Kanäle werden immer beliebter, da der Zugang zur Abtreibung in einigen Staaten immer schwieriger wird. Nachdem Texas im September ein Gesetz erlassen hatte, das Abtreibungen nach etwa sechs Wochen verbot, verdreifachten sich die Anfragen an Aid Access für Abtreibungspillen.

Ein Demonstrant für das Recht auf Abtreibung hält Schilder während einer Demonstration vor dem Obersten Gerichtshof der USA am Samstag, den 7. Mai 2022, in Washington. (AP Photo/Amanda Andrade-Rhoades)

Sind Pillen aus Übersee legal?

Nein. Es ist illegal, verschreibungspflichtige Medikamente ohne ein Rezept eines in den Vereinigten Staaten zugelassenen Arztes an Amerikaner zu verkaufen. Aber die Durchsetzung ausländischer Anbieter war ungewöhnlich, wie es bei anderen Medikamenten der Fall ist, die Amerikaner aus dem Ausland bestellen. Und der Verkauf wäre schwer zu stoppen, da die Medikamente im Allgemeinen in nicht gekennzeichneten Paketen per Post geliefert werden.

Wie ist der Prozess?

Die erste Pille, Mifepriston, hat normalerweise keine erkennbare Wirkung auf die Patienten. Das zweite, Misoprostol, das 24 bis 48 Stunden später eingenommen wird, verursacht Krämpfe und Blutungen, die an Intensität zunehmen, sagte Rodriguez.

Der Vorgang dauert etwa sechs bis acht Stunden und ist für etwa eine Stunde am intensivsten. Sie empfiehlt Patienten, zu Hause zu bleiben, ohne weitere Verpflichtungen. Auch Ibuprofen und ein Heizkissen sind empfehlenswert, denn die Schmerzen können stark sein und die Blutung ist viel stärker als bei einer Periode. Nachdem die Schwangerschaft vorüber ist, hören Krämpfe und Gerinnung auf, obwohl Frauen im Allgemeinen etwa eine Woche lang bluten, ähnlich wie bei einer Periode.

In seltenen Fällen, weniger als 1 % der Zeit, hat eine Patientin mehr Gewicht -als erwartet blutet und medizinische Versorgung benötigt. Ähnlich selten ist der Schwangerschaftsabbruch unvollständig und muss mit einer weiteren Dosis oder einem chirurgischen Schwangerschaftsabbruch fortgesetzt werden. Frauen mit diesen Komplikationen können von einem Arzt mit Erfahrung in der Behandlung von Fehlgeburten behandelt werden; Die Symptome und die Behandlung sind die gleichen. Sobald eine medikamentöse Abtreibung begonnen wurde, kann sie nicht rückgängig gemacht werden.

Geschrieben von Claire Cain Miller und Margot Sanger-Katz. Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times.