Erklärt: Marilyn, Warhol und die Magie, die das teuerste Kunstwerk des 20. Jahrhunderts geschaffen hat

0
42

Das Gemälde der Schauspielerin Marilyn Monroe von der Pop-Art-Ikone Andy Warhol bei der Auktion.

Ein Gemälde der Schauspielerin Marilyn Monroe von der Pop-Art-Ikone Andy Warhol wurde am 9. Mai für etwa 195 Millionen $ versteigert an einen unbekannten Käufer bei Christie’s in New York, was es zum teuersten Kunstwerk des 20. Jahrhunderts macht, das je verkauft wurde, und zum bisher teuersten amerikanischen Kunstwerk.

Das Gemälde mit dem Titel „Shot Sage Blue Marilyn“ übertraf den amerikanischen Kunstwerkrekord von 110,5 Millionen Dollar (mit Gebühren), der von Jean-Michel Basquiats Gemälde eines Schädels ohne Titel (1982) bei einer Sotheby’s-Auktion in New York im Jahr 2017 aufgestellt wurde.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Das Gemälde

https: //images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

‘Schuss Sage Blue Marilyn’ (1964) ist Teil einer Serie von fünf Gemälden mit dem Titel „The Shot Marilyns“. Jede 40 x 40 Zoll große Leinwand verwendet einen Siebdruck, um ein Porträt von Monroe vor verschiedenen Hintergründen zu produzieren – rot, orange, hellblau, salbeiblau und türkis.

Best of Express Premium

Premium

UPSC CSE Key – 12. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Prämie

Erklärt: Was verursacht eine hohe Inflation und wo?

Prämie

Wohin Sri Lankas inflationsbedingte Krise als nächstes führen könntePremium

Ich habe das Zenbook 14X OLED Space Edition von Asus ausprobiert und es ist eines der coolsten…Mehr Premium-Geschichten >>

Hinter den Gemälden steckt eine Geschichte. Name. Warhol hatte vier davon in seinem Studio in Manhattan, genannt Silver Factory, gelagert. Eine Freundin des Factory-Fotografen Billy Name, die Künstlerin Dorothy Podber, sah sie an einer Wand gestapelt und fragte, ob sie “fotografieren” Sie. Warhol verstand sie so, dass sie sie fotografieren wollte, und stimmte zu. Aber Podber holte einen Revolver aus ihrer Handtasche, zielte auf den Stapel und feuerte.

Die Kugel ging durch die Stirn der Porträts, und seitdem werden die Werke Shot Marilyns genannt. Die türkisfarbene Marilyn war nicht Teil des Stapels. Shot Sage Blue Marilyn und die anderen drei Gemälde wurden anschließend repariert.

“Shot Sage Blue Marilyn ist die absolute Spitze des amerikanischen Pops” Alex Rotter, Vorsitzender der Abteilung für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts bei Christie’s, sagte in einer Erklärung. „Das Gemälde geht über das Genre der Porträtmalerei hinaus und ersetzt die Kunst und Kultur des 20. Jahrhunderts. Neben Botticellis Geburt der Venus, Da Vincis Mona Lisa und Picassos Les Demoiselle d’Avignon ist Warhols Marilyn eines der größten Gemälde aller Zeiten.”

Andere Versionen aus der Shot Marilyn-Reihe sind im Besitz der amerikanischen Sammler Steven A. Cohen, Kenneth Griffin und Peter Brant.

Auch in Explained |A history of the Pulitzer Prize; und die Indianer, die es gewonnen haben

Monroe und Warhol

Die Shot Marilyns tragen Warhols Markenzeichen – das gleiche Bild vor unterschiedlichen Hintergründen. Warhol befasste sich mit der Kommodifizierung von Bildern und Symbolen und wie Bevölkerungen „konsumieren“; Sie. Laut Christie's betraf die Nachricht von Monroes plötzlichem Tod Warhol persönlich, und kurz darauf begann er, sie in seiner Arbeit zu verewigen, wobei er ein beschnittenes Werbefoto aus dem Film „Niagara“ verwendete /p>

Ab 1962 beschäftigte sich Warhol immer wieder mit Monroes Antlitz als seinem Hauptthema und überarbeitete und überarbeitete seine Herangehensweise an die gleiche altehrwürdige Werbung immer noch. ‘Schuss Sage Blue Marilyn’ fällt durch den blauen Lidschatten, das gelbe Haar und die roten Lippen des Schauspielers auf. Es wurde unter anderem im Guggenheim in New York, im Centre Georges Pompidou in Paris und in der Tate Modern in London ausgestellt.

“Warhols Wahl des Studiokopfschusses, der enge Ausschnitt von Marilyns Gesicht und der Farbkontrast lenken den Blick auf Marilyns Lippen, die zwischen einem Lächeln und einem Ausdruck zusammengebissener Zähne schwingen” In einem Bericht der New York Times wird Jessica Beck, Kuratorin für Kunst am Andy Warhol Museum in Pittsburgh, mit diesen Worten zitiert. „Es ist diese Spannung, die diesem Gemälde seinen Zauber verleiht.“ Der Anfang dieses Jahres veröffentlichte Bericht stellte fest, dass Warhol derzeit besonders allgegenwärtig zu sein scheint – auf der Leinwand, auf der Bühne, in Museen und auf der Straße. Anfang dieses Jahres wurde der Dokumentarfilm ‘The Andy Warhol Diaries’ begann auf Netflix zu zeigen; zwei Stücke, das Biomusical „The Trial of Andy Warhol“ und „The Collaboration“, die sich auf Warhols Beziehung zu Basquiat konzentrieren, kamen auf die Bühne; und die theatralische Wandertour-Produktion ‘Chasing Andy Warhol’ gestartet.

Fünfunddreißig Jahre nach Warhols Tod im Jahr 1987 wurde ihm das berühmte Diktum zugeschrieben, „in Zukunft wird jeder für 15 Minuten weltberühmt sein“. ;, scheint im Zeitalter von Social Media und Reality-TV besonders relevant zu sein, stellte der NYT-Bericht fest.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen