Philippinische Wahl verengt sich auf Marcos Jr., Rechtsverteidiger

0
89

Ferdinand "Bongbong" Marcos Jr. spricht im Wahlkampf auf einer Kundgebung. (Foto: AP)

Mehr als drei Jahrzehnte, nachdem eine weitgehend friedliche „People Power“-Revolte den philippinischen Diktator Ferdinand Marcos gestürzt hat, ist sein Sohn und Namensvetter in den meisten Umfragen zur Wahlpräferenz die erste Wahl. Einige der wichtigsten Themen bei der Abstimmung am Montag:

Was steht auf dem Spiel

Ein Triumph von Ferdinand Marcos Jr. wäre eine atemberaubende Umkehrung des demokratiefreundlichen Aufstands von 1986, der seinen Vater aus dem Amt in die globale Schande trieb. Viele Filipinos, die sich der Menschenrechtsgräuel und Plünderungen bewusst sind, die sich unter der Diktatur des älteren Marcos abspielten, würden sich wahrscheinlich gegen jede wahrgenommene Bedrohung der Demokratie oder den Versuch von Marcos Jr. wehren, von seiner Familie beschlagnahmte Vermögenswerte als unrechtmäßig erworbenen Reichtum zurückzuerlangen.

Lesen Sie auch |Erklärt: Was steht bei den Wahlen auf den Philippinen auf dem Spiel?

Der Wahlsieger erbt immense Probleme, darunter eine von der Coronavirus-Pandemie gebeutelte Wirtschaft, tiefere Armut und Arbeitslosigkeit, Hyperinflation aufgrund explodierender Öl- und Gaspreise, jahrzehntelange Aufstände und entzündete politische Spaltungen. Er oder sie könnten auch aufgefordert werden, den scheidenden Präsidenten Rodrigo Duterte wegen seines blutigen Vorgehens gegen illegale Drogen strafrechtlich zu verfolgen. Der Internationale Strafgerichtshof hat die Tötung von Tausenden von meist armen, geringfügigen Drogenverdächtigen als mögliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit untersucht.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Best of Express Premium

< img src="https://images.indianexpress.com/2022/05/kk-venugopal-illustration.jpg?resize=450,250" />Premium

Delhi vertraulich: Abschiedsnotiz

Premium

UPSC CSE Key – 10. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Premium

Gurpatwant Singh Pannu: Die Stimme aus den USA rührt die Gewässer von Khalistan in Pu…

Premium

Mine zu Mine … so liefen die SorensMore Premium Stories >>

Ferdinand Marcos Jr.

Der 64-jährige Sohn des verstorbenen Diktators, ehemaliger Provinzgouverneur, Kongressabgeordneter und Senator, unternimmt den bisher beeindruckendsten Versuch der Familie Marcos, die Präsidentschaft zurückzuerobern. Seine Mutter, Imelda Marcos, versuchte zweimal erfolglos, den Sitz der Macht zurückzuerobern, nachdem sie mit ihren Kindern aus dem Exil in den Vereinigten Staaten, wo ihr Mann 1989 starb, auf die Philippinen zurückgekehrt war.

Marcos Jr. hat das Erbe seines Vaters verteidigt und weigert sich standhaft, sich für die Gräueltaten und Plünderungen während der Diktatur zu entschuldigen und sie anzuerkennen. Er ist mit einem Anwalt verheiratet, mit dem er drei Söhne hat, und hat sich von Kontroversen ferngehalten, darunter eine frühere Steuerverurteilung und die Weigerung der Familie Marcos, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. Während seiner gesamten Kampagne hielt er hartnäckig an einem Schlachtruf der nationalen Einheit fest. Er weist Anschuldigungen zurück, er habe eine jahrelange Social-Media-Kampagne finanziert, die Online-Trolle dazu benutzte, Gegner zu verleumden und die wechselvolle Geschichte der Familie Marcos zu beschönigen, und forderte Kritiker heraus, „mir eine zu zeigen“.

Leni Robredo

Als Wirtschaftsstudentin an der Universität der Philippinen schloss sich Leni Robredo in den 1980er Jahren den massiven Protesten an, die zum Sturz des älteren Marcos führten. Die 57-Jährige begann auch Jura und gewann 2013 einen Sitz im Repräsentantenhaus bei ihrem ersten Ausflug in die Politik, nachdem ihr Ehemann, ein angesehener Politiker, 2012 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Sie besiegte Marcos Jr. in der Vizepräsidentschaftsrennen 2016 mit einem knappen Vorsprung in ihrem ersten Wahlkampf. Ihr Engagement konzentriert sich auf die Verteidigung der Menschenrechte und die Stärkung der Armen, teilweise indem sie ihnen ihre gesetzlichen Rechte beibringt.

Robredo, die Tochter eines Gerichtsrichters, gehört keiner der prominenten Familien an, die die philippinische Politik seit Generationen dominieren, und kandidiert unabhängig, unterstützt von einem Netzwerk freiwilliger Wahlhelfer. Als Vizepräsidentin der Opposition, die separat von Duterte gewählt wurde, verurteilte sie die Ermordung von meist armen Drogenverdächtigen im Rahmen seines Vorgehens, was den dreisten Anführer verärgerte und ihre Beziehungen jahrelang belastete. Die Mutter von drei Kindern wurde für ihre Integrität und einen Lebensstil zitiert, der die Insignien der Macht meidet – sie reiste als Kongressabgeordnete regelmäßig alleine mit dem Bus in ihre Heimatprovinz.

Andere Anwärterinnen

stark>

Acht weitere Präsidentschaftsanwärter sind in Umfragen vor den Wahlen weit zurückgeblieben, darunter Manny Pacquiao, der 43-jährige ehemalige Boxstar, der geschworen hat, Häuser für die Armen zu bauen und korrupte Politiker in ein „Mega-Gefängnis“ zu sperren. Der Bürgermeister von Manila, Isko Moreno, ein 47-jähriger ehemaliger Fernsehschwarm, setzte auf seine Lebensgeschichte vom Tellerwäscher an die Macht und die öffentliche Ehrfurcht vor seiner massiven Säuberung der Hauptstadt. Sen. Panfilo Lacson, ein 73-jähriger ehemaliger nationaler Polizeichef, hat versprochen, seine investigativen Fähigkeiten weiter einzusetzen, um große Korruption in der Regierung aufzudecken.

Sicherung der Abstimmung

Abgesehen von der Präsidentschaft werden mehr als 18.000 Regierungsposten bei den Wahlen bestritten, darunter die Hälfte des 24-köpfigen Senats, mehr als 300 Sitze im Repräsentantenhaus sowie Provinz- und Kommunalämter auf dem Archipel von mehr als 109 Millionen Filipinos. Etwa 67 Millionen sind registriert, um ihre Stimme abzugeben. Die Abstimmung findet am Montag über 13 Stunden statt, die Verlängerung um eine Stunde soll langsamere Warteschlangen aufgrund sozialer Distanzierung und anderer Schutzmaßnahmen gegen Coronaviren ausgleichen. Nach der Schließung der Wahlzentren werden Tausende von Zählmaschinen im ganzen Land inoffizielle Ergebnisse zur Auszählung senden. Eine teilweise, inoffizielle Zählung könnte innerhalb von Stunden einen klaren Gewinner ergeben, aber ein enges Rennen könnte länger dauern. Die offizielle Zählung und Befragung durch den Kongress kann Wochen dauern.

Tausende von Polizei- und Militärpersonal wurden eingesetzt angesichts der seit langem bestehenden Risiken durch kommunistische und muslimische Rebellen und einer Geschichte oft blutiger familiärer und politischer Rivalitäten in ländlichen Gebieten. Im Jahr 2009 massakrierten bewaffnete Männer, die von der Familie des damaligen Gouverneurs der südlichen Provinz Maguindanao eingesetzt wurden, 58 Menschen, darunter 32 Journalisten, bei einem Angriff auf einen Wahlkonvoi, der die Welt schockierte.