Sechzig Tote bei Bombenanschlag auf ukrainische Schule befürchtet; G7 verurteilt Putin

0
55

Rauch steigt über einem Werk der Azovstal Iron and Steel Works während des Ukraine-Russland-Konflikts in der südlichen Hafenstadt Mariupol, Ukraine, am 8. Mai 2022 auf. (REUTERS)

Bis zu 60 Es wird befürchtet, dass Menschen getötet wurden, als eine Bombe eine Dorfschule in der Ostukraine traf, sagte der Regionalgouverneur am Sonntag, während russische Streitkräfte den letzten Stützpunkt des ukrainischen Widerstands in der zerstörten südöstlichen Hafenstadt Mariupol weiter beschossen.

Der Gouverneur der Region Luhansk, Serhij Gaidai, sagte, die Schule in Bilohorivka, in der etwa 90 Menschen Schutz suchten, sei am Samstag von einer russischen Bombe getroffen worden und habe sie in Brand gesteckt.

v Eine Ansicht zeigt eine Explosion in einem Werk von Azovstal Iron and Steel Works während des Ukraine-Russland-Konflikts in der südlichen Hafenstadt Mariupol, Ukraine, 8. Mai 2022. (REUTERS)

„Dreißig Menschen wurden aus den Trümmern evakuiert, sieben von ihnen wurden verletzt. Wahrscheinlich sind sechzig Menschen gestorben,” Gaidai schrieb über die Messaging-App Telegram und fügte hinzu, dass zwei Leichen gefunden worden seien.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Reuters konnte sein Konto nicht sofort verifizieren. Aus Moskau kam keine Antwort auf den Bericht.

Best of Express Premium

PremiumDie Zentraluniversität verhängt eine Geldstrafe gegen KPMG, Partner, der jetzt als V-C fungiert

Premium

UP-Regierung plant Ayodhya im neuen Look: Breite Straßen, Videoüberwachung, internationaler Flughafen< Abbildung>Premium

Erklärt: Was neue Funde auf der Harappan-Site bedeuten könnten

Premium

Ukraine-Konflikt wird Biden nicht dazu bringen, Indopazifik-Strategie aufzugebenMehr Premium-Geschichten > >

Die Ukraine und ihre westlichen Verbündeten haben die russischen Streitkräfte beschuldigt, Zivilisten im Krieg anzugreifen, was Moskau bestreitet.

In Mariupol plädierte der stellvertretende Kommandant des Asow-Regiments, das sich in dem weitläufigen Azovstal-Stahlwerk versteckt hatte, an die Internationale Gemeinschaft, um verwundete Soldaten zu evakuieren.

Ein ukrainischer Soldat geht am 8. Mai 2022 in Kostjantyniwka in der Region Donezk, Ukraine, vor einer Schule, die während der russischen Invasion in der Ukraine bombardiert wurde. (REUTERS)

“Wir werden fortfahren zu kämpfen, solange wir am Leben sind, um die russischen Besatzer abzuwehren,” Kapitän Sviatoslav Palamar sagte auf einer Online-Pressekonferenz.

Während die Kämpfe im dritten Monat weiter tobten und die Behörden in der östlichen Region Charkiw weitere Opfer des russischen Beschusses meldeten, gelobten die Führer der Gruppe der Sieben Industrienationen am Sonntag, Russlands wirtschaftliche Isolation zu vertiefen und „ 8220;erhöhen” eine Kampagne gegen mit dem Kreml verbundene Eliten.

U.S. Präsident Joe Biden und andere Staats- und Regierungschefs der G7 führten vor den Feierlichkeiten zum Tag des Sieges in Russland am Montag einen Videoanruf mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, um die Einheit zu demonstrieren.

Ukrainische Soldaten fahren auf einem gepanzerten Fahrzeug auf dem Weg zur Front, inmitten der russischen Invasion in der Ukraine, in Bakhmut in der Region Donezk, Ukraine, 8. Mai 2022. (REUTERS)

Die G7 sagte, sie sei dazu verpflichtet die Einstellung oder das Verbot des russischen Öls und prangerte die Invasion von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine an. sagte die Gruppe in einer Erklärung, in der sie sich auf die Rolle Sowjetrusslands beim Sieg über Nazi-Deutschland vor 77 Jahren bezog.

Washington kündigte auch eine weitere Runde von Sanktionen an, die auf mehr Führungskräfte und Unternehmen abzielen, als Teil einer umfassenden Anstrengung, Russland zu isolieren und die Ressourcen zu begrenzen, die zum Vorantreiben des Krieges verwendet werden. Laut einem Informationsblatt des Außenministeriums kündigte es auch eine neue Politik der Visabeschränkungen für mehr als 2.500 russische Militärbeamte und von Russland unterstützte Zwangsarbeiter in der Ukraine an.

In der von der Ukraine kontrollierten Stadt Zaporizhzhia, etwa 230 km (140 Meilen) nordwestlich von Mariupol, warteten Dutzende von Menschen, die aus der Stadt und den nahe gelegenen besetzten Gebieten geflohen waren, auf einem für Evakuierte eingerichteten Parkplatz darauf, sich registrieren zu lassen.

US-First Lady Jill Biden überreicht Olena Zelenska, Ehefrau des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyj, Blumen vor einer öffentlichen Schule in Uschhorod, Ukraine, 8. Mai 2022. (REUTERS )

“Es gibt immer noch viele Leute in Mariupol, die gehen wollen, aber nicht können” sagte Geschichtslehrerin Viktoria Andreyeva, 46, die sagte, sie habe die Stadt gerade erst erreicht, nachdem sie Mitte April mit ihrer Familie ihr zerbombtes Haus in Mariupol verlassen hatte.

“Die Luft fühlt sich hier anders an, frei ,” sagte sie in einem Zelt, in dem Freiwillige den Evakuierten, von denen viele mit kleinen Kindern unterwegs waren, Essen, Grundversorgung und Spielzeug anboten.

In einer emotionalen Ansprache am Sonntag zum Tag des Sieges, an dem Europa der formellen Kapitulation Nazideutschlands vor den Alliierten im Zweiten Weltkrieg gedenkt, sagte Selenskyj, dass das Böse mit der russischen Invasion in die Ukraine zurückgekehrt sei, aber sein Land siegen werde. p>

Putin sagt, er habe eine „spezielle militärische Operation“ gestartet; am 24. Februar, um die Ukraine zu entwaffnen und sie von dem vom Westen geschürten antirussischen Nationalismus zu befreien. Die Ukraine und ihre Verbündeten sagen, Russland habe einen nicht provozierten Krieg begonnen.

Einsatzkräfte kümmern sich um ein Feuer in der Nähe brennender Trümmer, nachdem ein Schulgebäude getroffen wurde Ergebnis eines Beschusses im Dorf Bilohorivka, Luhansk, Ukraine, 8. Mai 2022. (REUTERS)

Mariupol ist der Schlüssel zu den Bemühungen Moskaus, die 2014 von Russland besetzte Halbinsel Krim und Teile der Krim zu verbinden die östlichen Regionen Luhansk und Donezk, die seitdem von von Russland unterstützten Separatisten kontrolliert werden.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Marat Khusnullin sagte auf Telegram, dass er Mariupol am Sonntag besucht habe, die ranghöchste Regierungsperson des Landes, die die Stadt nach Wochen des russischen Bombardements betreten habe.

Khusnullin, der dabei ist zuständig für Bauwesen und Stadtentwicklung, besuchte den dortigen Handelshafen und sagte, er solle dazu dienen, Baumaterial für den Wiederaufbau der Stadt zu bringen, so der Fernsehsender Zvezda des russischen Verteidigungsministeriums.

Eine Reihe westlicher Beamter, darunter die US-First Lady Jill Biden, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, ein deutscher Parlamentsvorsitzender und der norwegische Außenminister, kamen am Sonntag in der Ukraine an, um ihre Unterstützung zu demonstrieren. Zum ersten Mal seit der Invasion traf auch ein Team von US-Diplomaten in Kiew ein.

Ein Mann fährt mit dem Fahrrad vor einer Schule, die während der russischen Invasion in der Ukraine in Kostjantyniwka in der Region Donezk, Ukraine, am 8. Mai 2022 bombardiert wurde. (REUTERS)

Putin schickte Botschaften zum Tag des Sieges an Separatistenführer in Luhansk und Donezk, die sagten, Russland kämpfe Seite an Seite mit ihnen und verglich ihre gemeinsamen Bemühungen mit dem Krieg gegen Nazideutschland. “Der Sieg wird unser sein” sagte Putin laut einer Pressemitteilung des Kremls vom Sonntag.

Russlands Bemühungen wurden durch logistische und Ausrüstungsprobleme und hohe Verluste angesichts des erbitterten Widerstands behindert.

Putin wird am Montag einer Parade von Truppen, Panzern, Raketen und Interkontinentalraketen auf dem Roten Platz in Moskau vorstehen und eine Rede halten, die Hinweise auf die Zukunft des Krieges geben könnte.

Die Russen “habe morgen nichts zu feiern” sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas-Greenfield, auf CNN. „Es ist ihnen nicht gelungen, die Ukrainer zu besiegen. Es ist ihnen nicht gelungen, die Welt oder die NATO zu spalten.”