Imran Khan sagt, er hätte der Forderung der USA nach Militärstützpunkten in Pakistan „nie zugestimmt“.

0
60

Er sagte, Pakistan habe bereits 80.000 Menschenleben in dem von den USA geführten “Krieg gegen den Terror” verloren. und dennoch wurden seine Opfer nie gewürdigt, stattdessen gaben ihm viele US-Politiker die Schuld. (Aktenfoto)

Pakistans gestürzter Premierminister Imran Khan hat wiederholt, dass er während seiner Amtszeit “nie zugestimmt” hätte; einem Medienbericht zufolge jeglichen US-Forderungen, Militärstützpunkte im Land zu erhalten, nach der Evakuierung des ehemaligen aus dem benachbarten Afghanistan.

Der 69-jährige zum Cricketspieler gewordene Politiker wurde letzten Monat durch einen Misstrauensantrag abgewählt, der seiner Meinung nach von den USA mit Hilfe lokaler Akteure wegen seiner Verfolgung einer unabhängigen Außenpolitik geleitet wurde. Er ist der erste Ministerpräsident in Pakistan, dessen Schicksal durch ein Misstrauensvotum entschieden wurde.

In einer Videobotschaft an die Pakistaner im Ausland sagte Khan, dass die USA Stützpunkte in Pakistan haben wollten, um “ Verhalten (Gegenangriffe) von hier aus, falls es Terrorismus in Afghanistan geben sollte” – etwas, das Khan als „absolut inakzeptabel“ empfand, berichtete die Zeitung Dawn.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Top News Right Now

Klicken Sie hier für mehr

Er sagte, Pakistan habe in dem von den USA geführten „Krieg gegen den Terror“ bereits 80.000 Menschenleben verloren. und dennoch wurden seine Opfer nie gewürdigt, stattdessen gaben ihm viele US-Politiker die Schuld.

Best of Express Premium

Prämie

ExplainSpeaking: RBI und die US-Notenbank – Die gegensätzliche Geschichte zweier zentraler…

Premium

Ugo Astuto bei Idea Exchange: „Russische Aggression, nicht Sanktionen, ist…

Premium

Horoskop heute, 9. Mai 2022: Waage, Widder, Fische und andere Sternzeichen – prüfen…< Abbildung>Premium

Exklusiv: Besorgtes Indien-Rating könnte Schrott werden, Regierung drängt ' Erzähler…Mehr Premium Stories >>

“Zuerst gaben sie uns die Schuld, dann schätzten sie uns nicht, unser Land und unsere Stammesgebiete wurden zerstört und jetzt fordern (sie) wieder Stützpunkte. Ich hätte dem niemals zugestimmt und die Probleme (zwischen uns) begannen von dort aus,” wurde er von der Zeitung zitiert.

Khan hatte in einem Interview im Juni 2021 kategorisch gesagt, dass Pakistan „auf keinen Fall“ den USA jegliche Stützpunkte und die Nutzung ihres Territoriums für jegliche Art von Aktionen innerhalb Afghanistans zu gestatten.

Seine letzten Kommentare ähnelten denen, die er kürzlich in einem Podcast gemacht hat, in dem er sagte, dass die USA &#8220 ;Fordern hier Stützpunkte, um den internationalen Terrorismus in Afghanistan zu stoppen”.

In der Videoansprache sagte der Vorsitzende von Pakistan Tehreek-e-Insaf (PTI), die USA seien es nicht gewohnt, dass die pakistanische Regierung „unabhängige Entscheidungen trifft“. Er sagte, er wolle, dass Pakistans Außenpolitik zu seinem eigenen Vorteil sei, anstatt die Ziele anderer zu verfolgen.

“Die Probleme begannen hier,” sagte er und fügte hinzu, dass Pakistans Beziehung zu China und der Besuch in Russland ebenfalls ein „Problem“ seien. für die USA.

Lesen Sie auch |‘Ein Esel bleibt ein Esel’: Ex-Pakistans Premierminister Imran Khan’s Kommentare zur Zeit in Großbritannien gehen viral

Khan behauptete auch, dass die “Verschwörung” begann, seine Regierung zu stürzen, nachdem er die Forderung nach Militärstützpunkten abgelehnt und von örtlichen Helfern unterstützt worden war. Washington hat Khans Behauptungen entschieden zurückgewiesen.

Er sagte, dass er im Juli und August letzten Jahres verstanden habe, dass “etwas passiert”.

Khan sagte, die “größere Verschwörung” als seine Regierung gestürzt wurde, wer ihn ersetzte, als er auf die derzeitige Regierung einschlug und sie als „korrupte Mafia“ brandmarkte.

Er kritisierte die Mitglieder der Koalitionsregierung und behauptete das “mächtige lokale Kräfte” hatte ihre Verurteilung in den Verfahren gegen sie verhindert.

Khan sagte, dass seiner Erfahrung nach Pakistans „herrschende Elite korrupt, weich und versklavt“ sei. und würde ohne die USA nicht überleben.

„Solche Leute über uns zu stellen, ist eine Verschwörung gegen die Zukunft dieses Landes und auch seine Respektlosigkeit.“ Er sagte, ein Beispiel dafür, wie Verschwörungen zum Sturz von Regierungen durchgezogen wurden, sei der Sturz des iranischen Premierministers Mohammad Mossadegh, und er zählte seine Behauptungen über das „Cablegate“ auf. Affäre und den Sturz seiner Regierung durch ein erfolgreiches Misstrauensvotum.

Er dankte den Pakistanern im Ausland für die Organisation von Kundgebungen und Protesten zu seiner Unterstützung nach seinem Sturz und forderte sie auf, sich an Kampagnen in den sozialen Medien zu beteiligen, um das Bewusstsein für die angebliche Verschwörung zu schärfen, und an ihre Politiker und öffentlichen Vertreter zu schreiben, um sie zur Rechenschaft zu ziehen und zu hinterfragen, ob sie dies tun würden einen solchen Schritt in ihrem eigenen Land zuzulassen.

Er forderte auch Pakistaner im Ausland auf, zur Spendenkampagne des PTI für seine Proteste und Kundgebungen beizutragen und zu spenden, und sagte, dass ein wenig davon Ihre Unterstützung” würde der Partei sehr helfen.

“Ich habe noch nie ein solches Bewusstsein und eine solche Einigkeit in der Öffentlichkeit gesehen wie heute. Ich habe es nur während des Krieges von 1965 gesehen, und ich erinnere mich noch, wie sich die ganze Nation vereint hatte,” sagte er.

Er sagte, die Nation sei zusammengekommen, um die Knechtschaft oder die „importierten“; Regierung – unter Bezugnahme auf die Koalitionsregierung von Premierminister Shehbaz Sharif.

Er sagte eine massive Beteiligung für seinen geplanten Marsch nach Islamabad am 20. Mai voraus und fügte hinzu, dass die PTI keine Zwietracht oder Gewalt bei dem Marsch wolle , sondern wollte, dass auch Familien teilnehmen, damit die Welt und die Institutionen wissen, wo die Nation steht.