Erklärt: Indiens Covid-Todesfälle zählen

0
61

Der WHO-Bericht hat Indiens übermäßige Sterblichkeit (Menschen, die wahrscheinlich nicht gestorben wären, wenn es keine Pandemie gegeben hätte) für 2020 und 2021 auf 47,4 Lakh festgesetzt.

Die Weltgesundheitsorganisation ( Der WHO-Bericht über die Übersterblichkeit aufgrund von Covid-19 ist der jüngste in einer Reihe von Übungen in den letzten über einem Jahr, die darauf hindeuten, dass Indiens offizielle Zahl der Todesopfer zu niedrig ist. Der WHO-Bericht hat Indiens Übersterblichkeit festgeschrieben(Menschen, die wahrscheinlich nicht gestorben wären, wenn es keine Pandemie gegeben hätte) für 2020 und 2021 bei 47,4 Lakh. Mehrere andere Studien haben gezeigt, dass Indiens Zahl der Covid-bedingten Todesfälle irgendwo zwischen 25.000 und 60.000 liegt. Tatsächlich ist die Obergrenze für die WHO-Studie sogar noch höher.

Während diese Zahlen diskutiert werden, werden viele wichtige Nuancen übersehen.

Die offizielle Zählung

stark>

Jede Diskussion über die Unterzählung ist zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht, da Indien noch nicht aufgehört hat, seine Covid-Todesfälle zu zählen. Die bisher gezählten 5,24 Lakh Todesfälle sind nicht die endgültige offizielle Zahl. Die Zahl wird ständig überprüft, fast täglich, und wird dies wahrscheinlich für mehrere Monate, wenn nicht Jahre bleiben. Kerala zum Beispiel aktualisiert seine Zahl der Todesopfer fast täglich, und viele andere Bundesstaaten tun dies regelmäßig. Letzte Woche fügte Assam an einem einzigen Tag 1.300 Todesfälle hinzu. Andere Staaten haben in der Vergangenheit ähnliche Anpassungen vorgenommen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Best of Express Premium

Premium

UPSC CSE Key – 10. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Premium

Gurpatwant Singh Pannu: Die Stimme aus den USA rührt die Gewässer von Khalistan in Pu…

Premium

Mine zu Mine … so lautete die Figur der Sorens< >Premium

Die Zentraluniversität verhängt eine Geldstrafe gegen KPMG, Partner jetzt amtierender V-CMore Premium Stories >> Lesen |Erklärt: Die Todesdaten in CRS und warum sie nicht die ganze Geschichte der Covid-19-Maut in Indien erzählen

Auch die in den Jahren 2020 und 2021 gemeldeten Todeszahlen sind nicht endgültig. Die mehr als 21.000 Todesfälle, die Kerala in den letzten vier Monaten gemeldet hat, sind nicht alle in diesem Jahr eingetreten. Die meisten davon beziehen sich auf das vergangene Jahr. Die 1.300 Todesfälle, die Assam am 25. April hinzufügte, ereigneten sich nicht alle an diesem Tag oder in diesem Monat oder in diesem Jahr. Sie sind höchstwahrscheinlich im Vorjahr passiert. Mehrere Hundert, möglicherweise Tausende von Todesfällen, von denen im Jahr 2021 angepasste Angaben tatsächlich im Jahr 2020 eingetreten wären. Die Hinzufügungen zur Gesamtzählung erfolgen an dem Tag, an dem diese Todesfälle bestätigt werden, und nicht an dem Tag, an dem diese möglicherweise eingetreten sind.

Das würde bedeuten, dass, obwohl die Zahl der Todesfälle für 2020 immer noch 1,49 Lakh anzeigt, die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie bereits erheblich korrigiert wurde und zu einem späteren Zeitpunkt noch weiter revidiert werden kann. Viele der Todesfälle, die sich im Jahr 2020 ereignet hätten, aber nicht in der 1,49-Lakt-Zählung enthalten sind, wären zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigt worden. Diese Todesfälle wurden nicht übersehen; sie spiegeln sich in der Statistik wider. Dasselbe gilt für 2021.

In einer solchen Situation ist es schwierig, das Ausmaß der Unterzählung zu messen, insbesondere wenn die Zählübung noch läuft. Eine physische Zählung und Überprüfung der Toten in einem so großen Land wie Indien in solch chaotischen Zeiten wird zwangsläufig etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, als einige Gleichungen in einem Computermodell auszuführen.

Der WHO-Bericht geht nicht auf die Berechnung des Ausmaßes der Unterzählung ein, weder für Indien noch für irgendein anderes Land. Es hat eine einfachere Übung zur Berechnung der Übersterblichkeit durchgeführt. Es hat die Gesamtzahl der Menschen geschätzt, die im Jahr 2020 wahrscheinlich aus allen Gründen in Indien gestorben sind, und davon die erwartete Zahl aller Todesfälle abgezogen, wenn es kein Covid gegeben hätte. Diese „überschüssigen“ Todesfälle gelten als direkte oder indirekte Folge von Covid-19.

Coronavirus erklärt

Klicken Sie hier für mehr

Mehrere Studien und Schätzungen

Es wird oft argumentiert, dass, weil mehrere Studien auf ähnliche Schätzungen hinweisen, sie die wahre Zahl der Todesopfer im Land widerspiegeln müssen. Was übersehen wird, ist, dass diese Studien ähnliche Schätzungen hervorgebracht haben, wahrscheinlich weil sie alle ähnliche mathematische Modelle und statistische Methoden verwendet haben. Die Forscher und diejenigen, die Peer-Reviews durchführen, gehören zu einer sich überschneidenden Gruppe von Menschen.

Was diese Studien sicherlich zeigen, ist, dass es in akademischen Kreisen allgemeine Übereinstimmung über die Nützlichkeit dieser Modelle in der aktuellen Situation gibt, möglicherweise basierend auf ihrer Fähigkeit, die Realität in einigen früheren Situationen zu simulieren. Das ist jedoch keine Garantie dafür, dass diese Modelle unbestreitbar in der Lage sind, die Dynamik der aktuellen Pandemie genau nachzuahmen, deren Natur und Verhalten noch lange nicht vollständig verstanden ist.

Computermodelle werden routinemäßig von Akademikern verwendet, um reale Situationen zu simulieren. Die Genauigkeit ihrer Ergebnisse hängt von der zugrunde liegenden Qualität der Daten und Annahmen ab. Da mehrere Schichten von Extrapolationen beteiligt sind, können geringfügige Änderungen der Annahmen oder Eingabedaten die Ergebnisse erheblich verändern.

Zur Schätzung der indischen Covid-Maut hat sich die WHO-Studie unter anderem auf Sterberegisterdaten des Civil Registration System (CRS) gestützt. Mehrere Medienhäuser hatten im vergangenen Jahr monatliche CRS-Daten für einige Bundesstaaten veröffentlicht, und diese Zahlen stimmten nicht immer überein. Je nachdem, welche Publikation ausgewählt wurde, um diese Zahlen auszuwählen, wäre die Ausgabe des mathematischen Modells unterschiedlich gewesen.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen.

Außerdem waren die monatlichen CRS-Todesdaten, auch wenn sie über eine RTI-Anwendung bezogen wurden, nur „vorläufig“ und können sich ändern. Nur die im Jahresbericht von CRS, der letzte Woche veröffentlicht wurde, genannten Zahlen sind endgültig.

Auch die Qualität der Annahmen kann zu großen Unsicherheiten im Endergebnis führen. Im März 2020 hatte eine vielzitierte Computermodellierungsstudie unter der Leitung von Ramanan Laxminarayan bis Mitte April, etwa drei Wochen nach diesem Zeitpunkt, 1 bis 3 Millionen Covid-bedingte Todesfälle in Indien vorhergesagt. Als nichts dergleichen passierte, räumte Laxminarayan ein, dass das Risiko, an Covid zu sterben, tatsächlich viel geringer war, als er ursprünglich angenommen hatte.

Wissenschaftler geben zu, dass sie die Natur und das Verhalten dieses Virus immer noch nicht vollständig verstehen. Es ist daher schwer anzunehmen, dass diese Prozesse und Verhaltensweisen, die Epidemiologen nicht vollständig verstanden haben, irgendwie eine genaue Beschreibung in Modellierungs- oder maschinellen Lernalgorithmen gefunden haben.

CRS und SRS

Wie zuvor in The Indian Express besprochen, werfen die CRS-Daten, die letzte Woche veröffentlicht wurden, kein neues Licht auf diese Debatte. Das liegt daran, dass CRS nur Todesregistrierungsdaten hat und nicht jeder Todesfall im Land registriert wird. Die tatsächlichen Todesdaten werden durch die Sample Registration Survey (SRS) offengelegt, deren Bericht für 2020 noch nicht veröffentlicht wurde.

CRS und SRS sind jährliche Übungen, die sich gegenseitig ergänzen. Der SRS verwendet eine Tür-zu-Tür-Umfrage in einigen tausend Stichprobenstädten und -dörfern, um jedes Jahr eine Schätzung der Gesamtzahl der Geburten und Todesfälle im Land zu erstellen. Diese Übung wird nach einigen Monaten wiederholt, um Doppelarbeit zu vermeiden.

Das CRS ist eine Datenbank aller registrierten Geburten und Todesfälle. Die CRS-Datenbank ist daher eine Teilmenge des SRS. Da in den letzten Jahren immer mehr Menschen ihre Geburten und Todesfälle registrieren, nähern sich die CRS-Zahlen den SRS-Schätzungen an.

Diese beiden Systeme sind vielleicht immer noch nicht perfekt, aber sie sind extrem robust Quellen für Geburts- und Sterbedaten. Diese Daten stimmen mit den Ergebnissen der Volkszählung und einer Vielzahl anderer Datenerhebungen überein, die zusammen alle demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Indikatoren ergeben, auf die sich alle einig sind.

SRS-Zahlen der letzten 15 Jahre haben festgestellt, dass in Indien jedes Jahr durchschnittlich etwa 83.000 Menschen sterben. Wenn der SRS für 2020, wann immer er herauskommt, zeigt, dass in diesem Jahr 90.000 oder mehr Menschen im Land gestorben sind, anstatt der erwarteten 82 bis 84.000, dann würde dies darauf hindeuten, dass die von der WHO oder anderen Studien verwendeten Computermodelle dies waren genau bei der Schätzung von 8.000 zusätzlichen Todesfällen aufgrund von Covid-19 in Indien im Jahr 2020. Wenn die SRS-Zahlen nicht annähernd so hoch sind, kann gefolgert werden, dass diese vielen nie gestorben sind.