Erklärt: Hitzewellen in Indien und die Rolle, die Feuchtigkeit dabei spielt, sie tödlich zu machen

0
50

Der jüngste IPCC-Bericht AR6 hat betont, dass die Luftfeuchtigkeit ebenfalls sehr wichtig ist, während die physiologische Belastung geschätzt wird, die extreme Hitze auf den menschlichen Körper ausübt.

Die aufeinanderfolgenden Hitzewellen über dem Süden Asien setzen seit März 2022 die beunruhigende Tradition fort, historische Temperaturrekorde zu brechen. Zum Glück gingen diese Rekordtemperaturen nicht mit der hohen Sterblichkeitsrate einher, die bei früheren Hitzewellen wie der im Jahr 2015 beobachtet wurde. Warum diese Hitzewellen so tödlich waren, ist ein Rätsel, das wir noch lösen müssen.

Der jüngste IPCC-Bericht AR6 hat betont, dass Feuchtigkeit ebenfalls sehr wichtig ist, während die physiologische Belastung geschätzt wird, die extreme Hitze auf den menschlichen Körper ausübt. Anstelle der „Trockenkugeltemperatur“, die normalerweise mit einem normalen Thermometer gemessen wird, wurde eine alternative Metrik namens „Feuchtkugeltemperatur“ verwendet, um die Exposition gegenüber extremer Hitze zu messen. Der Bericht erwähnt, dass eine anhaltende Exposition gegenüber Feuchtkugeltemperaturen über 35 °C tödlich ist, während eine anhaltende Exposition gegenüber Feuchtkugeltemperaturen über 32 °C für intensive körperliche Aktivität gefährlich ist. Das kritische Wort hier ist „nachhaltig“, worauf wir später zurückkommen werden.

Diese Projektionen sind sehr willkommen und sind das Ergebnis von mehr als einem Jahrzehnt Arbeit der Klimawissenschaftsgemeinschaft. Die öffentliche Gesundheitsgemeinschaft war sich natürlich schon viel länger der Auswirkungen der Feuchtigkeit bewusst. Darüber hinaus haben eine Reihe neuerer Artikel in den Medien dazu beigetragen, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen. Es gibt jedoch wachsende Besorgnis über die 35°C-Grenze und ob Teile Südasiens in den kommenden Jahren „unüberlebbar“ werden.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1. png Meinung |Nordindiens heißer Sommer ist eine Warnung

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Best of Express Premium

Premium< /figure>UPSC CSE Key – 10. Mai 2022: Was Sie heute lesen müssen

Premium

Gurpatwant Singh Pannu: Die Stimme aus den USA, die Khalistan-Wasser in Pu rührt…

Premium

Mine zu Mine … also lief die Sorens

Premium

Zentraluniversität verhängt Geldstrafe gegen KPMG, Partner jetzt amtierender V-CMore Premium Stories >>

Warum ist Feuchtigkeit ein so kritischer Faktor bei der Messung der Hitzeeinwirkung? Menschen verlieren Wärme, die in ihrem Körper erzeugt wird, indem sie Schweiß produzieren, der auf der Haut verdunstet. Der Kühleffekt dieser Verdunstung ist für die Aufrechterhaltung einer stabilen Körpertemperatur unerlässlich. Bei steigender Luftfeuchtigkeit verdunstet Schweiß nicht – genau wie Kleidung an feuchten Orten lange zum Trocknen braucht – und erschwert die Regulierung der Körpertemperatur. Aus diesem Grund fühlen wir uns an feuchten Orten unwohl.

Erklärt |Alles, was Sie über die Hitzewelle wissen müssen, wie Sie sich schützen können

Die Feuchtkugeltemperatur ist normalerweise niedriger als die Trockenkugeltemperatur und der Unterschied zwischen die beiden nehmen dramatisch zu, wenn die Luft trocken wird. Die Variation der Feuchtkugeltemperatur für eine feste Trockenkugeltemperatur ist in der Abbildung dargestellt.

Die zum Erreichen von Feuchtkugeltemperaturen von über 35 °C über Land erforderliche Luftfeuchtigkeit ist aus verschiedenen Gründen äußerst schwierig zu erreichen, auf die in diesem Artikel nicht näher eingegangen wird. Aus diesem Grund sagt der AR6, dass solche Bedingungen heutzutage selten beobachtet werden. In Sindh in Pakistan wurden Feuchtkugeltemperaturen von über 35 °C beobachtet, aber solche Bedingungen treten alle drei bis vier Jahre auf, und wahrscheinlich für ein paar Stunden. Dies erfüllt nicht die Kriterien der „dauerhaften Exposition“.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

Nur weil wir solche Bedingungen im gegenwärtigen Klima nicht beobachten, heißt das nicht, dass sie in zukünftigen Klimazonen so selten sein werden. Die Forschung, die den AR6 stützt, deutet jedoch auch darauf hin, dass wir wahrscheinlich nicht dauerhaft Feuchtkugeltemperaturen ausgesetzt sind, die über der Überlebensschwelle liegen.

Der Hype um Überlebensschwellen und Feuchtkugeltemperaturen verschleiert tiefere Probleme, sowohl physiologische als auch politische. Erstens kann die Unfähigkeit des Körpers, seine Kerntemperatur zu stabilisieren, mehrere Gründe haben. Beispielsweise könnte eine erhöhte Belastung des Herzens während Zeiten erhöhter Temperatur für Menschen mit bereits bestehenden Herzerkrankungen tödlich sein und ist tatsächlich die häufigste Todesursache während Hitzewellen. Auch vorbestehende Atemprobleme und Diabetes sind mögliche Todesursachen. Solche Bedingungen beeinträchtigen die Fähigkeit des Körpers, Wärme effizient an die Umgebung abzugeben.

Ein weniger offensichtliches Problem ist die Austrocknung. Viele Arbeiter, insbesondere Frauen, halten sich aufgrund des Mangels an Toiletten am Arbeitsplatz absichtlich dehydriert. Dehydrierung kann zu einer verminderten Schweißproduktion und damit zu einer erhöhten Anfälligkeit für Hitzschlag während Hitzewellen führen. Solche Faktoren der öffentlichen Gesundheit können die Überlebensschwellen drastisch senken und die tatsächliche Anfälligkeit der Bevölkerung unterschätzen.

?? JETZT BEITRETEN ??: Der Express Explained Telegram Channel

Global und lokal

Hier gibt es auch ein politisches Thema, das oft unbeachtet bleibt. Ein einzigartiger Fokus auf steigende Feuchtkugeltemperaturen verlagert die Verantwortung des Handelns auf subtile Weise von der lokalen auf die transnationale Arena. Steigende Feuchtkugeltemperaturen sind das Nebenprodukt des globalen Klimawandels, und daher liegt die Verantwortung für die Sicherheit unserer Bevölkerung bei internationalen Verhandlungsführern auf Konferenzen wie der COP26. Auf lokaler Ebene kann nur sehr wenig getan werden, um einen Anstieg der Feuchtkugeltemperaturen zu verhindern, wenn die Faktoren, die sie steuern, global sind. Andererseits liegt die Verantwortung für das Verständnis der Faktoren, die die Anfälligkeit für Hitzewellen erhöhen, bei den lokalen Akteuren, die bessere sanitäre Einrichtungen bereitstellen, ältere und herzkranke Menschen schützen und das Auftreten von Diabetes in der Bevölkerung reduzieren müssen. Ein solcher Fokus wird den Druck erhöhen, unsere nationale Gesundheitsinfrastruktur zu verbessern, deren Zerbrechlichkeit in den letzten zwei Jahren jedem immer deutlicher geworden ist.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der jüngste Fokus auf die Erhöhung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ein willkommener Schritt ist, um das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels zu schärfen. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass unsere Anfälligkeit für Hitzewellen ein systemisches Problem ist, das seit sehr langer Zeit besteht und nicht nur von steigenden Treibhausgasemissionen abhängt. Indem wir unsere Prioritäten neu ausrichten, um kritische Lücken in unserer städtischen und Gesundheitsinfrastruktur aufzuzeigen, die wiederholt nicht in der Lage sind, die Schwächsten unter uns zu schützen, können wir eine klimaresistentere Nation aufbauen.

Joy Merwin Monteiro ist ein Klimawissenschaftler, der am Department of Earth and Climate Science am IISER, Pune, arbeitet.