Toshiba: Chip-Fabrik nach Erdbeben in Japan heruntergefahren

0
73

Nach einen schweren Erdbeben der Stärke 6,6 auf der Richterskala am Wochenende im Südwesten Japans wurden auch Halbleiterfabriken heruntergefahren, unter anderem von Toshiba in der Präfektur Ōita. Über größere Schäden ist bisher nichts bekannt, es geht in erster Linie um eine Bestandsaufnahme.

Laut Pressemeldung ist eine der drei Fabrikanlagen betroffen, allen Mitarbeitern gehe es aber gut, auch das Gebäude sei nicht beschädigt. Allerdings seien einige Produktionslinien betroffen, der Schaden daran werde aktuell überprüft und die Produktion schnellstmöglich wieder aufgenommen.

Gegenüber Reuters sagte ein Sprecher, dass in der Fabrik zu 60 Prozent Chips für den Automobilsektor und für Industrieanlagen produziert werden.