Taliban sagen, Bomber zielen auf Minivan in Afghanistan, 7 Tote

0
76

Eine Bombe, die an einem vollgepackten Minivan befestigt war, explodierte am Samstag in der westlichen Provinz Herat in Afghanistan, wobei mindestens sieben Zivilisten getötet und neun weitere verletzt wurden, sagten Taliban-Beamte.

Niemand hat sofort die Verantwortung für die Explosion übernommen, aber der Islamische Staat hat ähnliche Angriffe auf Zivilisten und die neuen Taliban-Führer des Landes in anderen Teilen des Landes für sich beansprucht, seit die Gruppe am 15. August die Macht übernommen hat.

Samstag&#8217 ;s Bombardierung war der erste derartige Angriff in Herat. Der örtliche Taliban-Beamte Naeemulhaq Haqqani sagte, die Ermittlungen seien im Gange.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Ein Taliban-Geheimdienstmitarbeiter im Westen von Herat teilte Associated Press mit, dass die Bombe angebracht sei zum Kraftstofftank des Lieferwagens. Er sprach unter der Bedingung der Anonymität, da er nicht befugt war, die Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Lesen Sie auch |Afghanistan: Taliban-Premier drängt auf internationale Anerkennung der Regierung

Herat Ambulance Chief Ebrahim Mohammadi sagte, die Opfer – drei in kritischem Zustand – seien in das Provinzkrankenhaus gebracht worden.

Seit ihrer Rückkehr an die Macht sind die Die Taliban haben weitreichende Beschränkungen verhängt, viele davon gegen Frauen.

Die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan hat die Taliban am Samstag aufgefordert, zwei Frauenrechtlerinnen – Tamana Zaryab Paryani und Parawana Ibrahimkhel – zu finden, die am Mittwoch aus Kabul verschwunden sind.

„Wir fordern die Taliban dringend auf, Informationen über ihre Aufenthaltsort & um die Rechte aller Afghanen zu schützen“, sagte UNAMA am Samstag in einem Tweet. Die Taliban haben jede Beteiligung an ihrem Verschwinden bestritten.

Ein Augenzeuge sagte, dass mindestens zehn bewaffnete Personen, die behaupteten, Mitglieder des Taliban-Geheimdienstes zu sein, am Mittwoch in Kabul in eine Wohnung eingebrochen seien und Tamana Zaryab Paryani und ihre drei Schwestern festgenommen hätten.< /p>

Die Frauenrechtlerin postete kurz vor ihrem Abtransport ein Video in den sozialen Medien, das sie verängstigt, atemlos und um Hilfe schreiend zeigt. Sie sagte, die Taliban würden an ihre Tür klopfen.

Paryani gehörte zu den etwa 25 Frauen, die am vergangenen Wochenende an einem Anti-Taliban-Protest gegen das obligatorische islamische Kopftuch oder Hijab für Frauen teilgenommen haben.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.