Baltische Staaten liefern von Washington unterstützte Waffen an die Ukraine

0
91

Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge bewegt sich entlang einer Autobahn auf der Krim, Dienstag, 18. Januar 2022. (AP)

Die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen planen, in den USA hergestellte zu schicken Panzerabwehr- und Flugabwehrraketen in die Ukraine, ein Schritt, den die Vereinigten Staaten am Samstag angesichts der eskalierenden Spannungen zwischen Kiew und Russland uneingeschränkt unterstützten.

Die Verteidigungsminister der drei baltischen Staaten sagten in einer am späten Freitag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung, dass sie „angesichts der anhaltenden russischen Aggression vereint in unserem Bekenntnis zur Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine stehen“. p>

US-Außenminister Antony Blinken sagte in einem Tweet, dass Washington die drei NATO-Staaten und ehemaligen Sowjetrepubliken „für ihre langjährige Unterstützung der Ukraine“ begrüßte.

https://images .indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Ich habe den Transfer von Verteidigungsausrüstung beschleunigt und autorisiert, und wir unterstützen voll und ganz den Transfer von Verteidigungsausrüstung, die die NATO-Verbündeten Estland, Lettland, Litauen der Ukraine zur Verfügung stellen, um ihre Fähigkeit zu stärken, sich gegen die nicht provozierte und unverantwortliche Aggression Russlands zu verteidigen,” sagte Blinken in einem anderen Tweet.

Lesen Sie auch |Die USA und Russland nehmen bei den Gesprächen in der Ukraine eine maßvollere Haltung ein

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow beschrieb die Waffenlieferungen des Westens an die Ukraine Anfang dieser Woche als äußerst gefährlich und sagte, die Lieferungen „trügen nicht dazu bei, die Spannungen abzubauen“.

Moskau hat Zehntausende Soldaten zusammengezogen nahe der russisch-ukrainischen Grenze, was zu Befürchtungen einer Invasion führt. Der Westen hat Moskaus Hauptforderungsversprechen an die NATO zurückgewiesen, dass die Ukraine niemals Mitglied werden wird, dass keine Bündniswaffen in der Nähe der russischen Grenzen stationiert werden und dass es seine Streitkräfte aus Mittel- und Osteuropa zurückziehen wird /p>

Ein Treffen am Freitag zwischen Blinken und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow endete ohne Durchbruch. Inmitten der unsicheren Sicherheitslage hat das US-Außenministerium eine Reihe von Optionen in Betracht gezogen, um die Sicherheit der US-Botschaft in Kiew und ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten, indem es seine diplomatische Präsenz dort reduziert.

Check Out Express Premium< ul class="pdsc-related-list">

  • UP Anti-CAA-Proteste: Beamte spielen Richter und Geschworene, ordentliches Verfahren entgleist
  • Wie man Stimmen gewinnt und Menschen beeinflusst
  • Warum Pakistan das Kapitänsdrama von Kohli nicht verstehen kann
  • Klicken Sie hier für mehr

    Die Verteidigungsminister der baltischen Staaten sagten in ihrer Erklärung, dass Estland Javelin-Panzerabwehrwaffen liefern würde, während Lettland und Litauen Stinger-Flugabwehrraketen und andere zugehörige Ausrüstung schicken würden, um die militärischen Verteidigungsfähigkeiten Kiews zu stärken. Es war nicht sofort klar, wann die Waffen und Ausrüstung in die Ukraine geschickt werden würden.

    „Heute steht die Ukraine an vorderster Front, wenn es darum geht, Europa vom militärischen Konflikt mit Russland zu trennen. Seien wir ehrlich, der Krieg in der Ukraine dauert an, und es ist wichtig, die Ukraine auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen, damit sie dem Angreifer widerstehen kann, ” sagte der estnische Verteidigungsminister Kalle Laanet.

    Estland strebt auch Deutschlands Zustimmung an, in der Sowjetunion hergestellte Haubitzen, die einst zu Ostdeutschland gehörten, in die Ukraine zu schicken. Estland erwarb die Haubitzen vom Nicht-NATO-Mitglied Finnland, das sie seinerseits in den 1990er Jahren aus dem militärischen Überschuss Deutschlands gekauft hatte.

    Die deutsche Regierung teilte am Freitag mit, dass sie den Antrag Estlands auf Weitergabe der Haubitzen an die Ukraine erwäge, nannte aber keinen Zeitplan für eine Entscheidung. Berlin sagte, es plane, die Angelegenheit mit Finnland zu koordinieren, das einen ähnlichen Genehmigungsantrag von Estland erhalten habe.

    Einige aktuelle Medienberichte deuten darauf hin, dass das Kabinett von Bundeskanzler Olaf Scholz den Transfer Estlands blockiert hat von Waffen nach Kiew, was auf die angespannte Reaktion des Westens auf die Ukraine-Krise hindeutet.

    Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte am Samstag, Deutschland zeige keine angemessene Unterstützung für die Ukraine.

    Kuleba sagte in einem Twitter-Beitrag, dass die Frage des Waffentransfers und Äußerungen der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock skeptisch gegenüber der Abschottung Russlands seien das globale SWIFT-Zahlungssystem “entspricht nicht dem Niveau unserer Beziehungen und der aktuellen Sicherheitslage.”

    Ebenfalls am Samstag forderte das ukrainische Außenministerium den deutschen Botschafter auf, Einwände gegen ein kürzlich verbreitetes Video zu erheben, in dem der Chef der deutschen Marine sagte, die Ukraine werde die 2014 von Russland annektierte Halbinsel Krim nicht zurückerobern.

    Die USA Das Außenministerium warnt derzeit US-Bürger, die Ukraine wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zu besuchen, rät ihnen aber auch, eine Reise dorthin wegen einer möglichen russischen Aggression zu überdenken.

    Die Spekulationen, dass eine Ankündigung über die diplomatische Präsenz der USA in der Ukraine unmittelbar bevorstehen könnte, haben zugenommen, seit die Botschaft in Kiew angekündigt hat, am Dienstag ein virtuelles Bürgertreffen über die Sicherheitslage mit US-Bürgern in der Ukraine abzuhalten.

    < iframe loading="lazy" src="https://open.spotify.com/embed-podcast/show/0ygP4jm9c9SdqUM3C6DycM" width="100%" height="232" frameborder="0">

    Gespräche über die Angelegenheit sind seit einiger Zeit im Gange, aber Blinken ging die Notfallpläne mit dem Sicherheitsteam der Botschaft durch, als er am Mittwoch Kiew besuchte, sagten Beamte.

    Die Beamten betonten, dass noch keine Entscheidungen getroffen worden seien und dass eine vollständige Evakuierung nicht in Betracht gezogen werde.

    Ein mögliches Szenario wäre, den Familien des amerikanischen Personals zu befehlen, das Land zu verlassen, während es den nicht unbedingt notwendigen Mitarbeitern gestattet würde freiwillig auf Staatskosten abreisen, sagten sie.

    📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

    Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

    • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.