Weniger Krankenhausfälle im dritten Anstieg aufgrund von Impfstoffen: Govt

0
85

Eine Impfaktion am Donnerstag in einem mobilen Camp am Straßenrand im Viertel Anand Vihar in Delhi. (Express-Foto von Tashi Tobgyal)

Das Gesundheitsministerium hob hervor, dass 515 Distrikte im ganzen Land in der letzten Woche eine Positivitätsrate von mehr als 5 Prozent gemeldet haben, und sagte am Donnerstag, dass sich der dritte Anstieg, der durch die hochinfektiöse Omicron-Variante ausgelöst wurde, ausgebreitet hat in fast alle Teile des Landes.

Das Ministerium sagte jedoch, dass es trotz des Anstiegs weniger Krankenhauseinweisungen und Todesfälle aufgrund der hohen Impfrate gab.

Das Ministerium sagte, dass in Indien weiterhin ein starker Anstieg der Covid-19-Fälle zu verzeichnen ist, wobei die wöchentliche Positivitätsrate in der letzten Woche fast die 16%-Marke berührte. „Die Pandemiesituation zeigt, dass sich die dritte Welle jetzt in fast allen Teilen des Landes ausbreitet“, sagte Dr. V. K. Paul, Leiter der indischen Covid-19-Task Force. „Es ist auch klar, dass die Todesfälle niedrig sind. Die Impfung hat als Schutzschild gewirkt – die Sterblichkeit ist signifikant niedrig. Die Gesamtpositivität von 16 % ist jedoch ziemlich hoch.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Er sagte: „Es gibt einige Bundesstaaten mit 50 % Positivität (Goa) – das Virus breitet sich rasant aus. Impfung und Maskierung müssen übernommen werden. Wir können die Wache nicht senken.“

Das Ministerium sagte, dass in der Woche zum 19. Januar 515 Distrikte eine Positivitätsrate gemeldet haben, verglichen mit 335 Distrikten in der Woche zum 12. Januar.

Erklärt

Ein Schlüsselfaktor

Am 30. April letzten Jahres wurden 3,86.000 neue Fälle gemeldet; es gab rund 3.000 Tote. Vom 1. bis 30. April wurden nur 2 % der Menschen geimpft. Am 20. Januar wurden 3,17 Lakh neue Fälle und 380 Todesfälle gemeldet. Derzeit sind 72 % der Erwachsenen vollständig geimpft. Weniger Krankenhauseinweisungen und Todesfälle trotz hoher Fälle sind laut Gesundheitsminister Rajesh Bhushan auf die hohe Impfrate zurückzuführen.

Das Ministerium wies darauf hin, dass sechs Bundesstaaten aufgrund eines Anstiegs der wöchentlichen Positivitätsrate in der Woche zum 20. Januar im Vergleich zu der in der Woche zum 13. Januar gemeldeten wöchentlichen Positivitätsrate weiterhin Anlass zur Sorge geben: Maharashtra (20,35 % gegenüber 22,12 %). ); Karnataka (6,78 % gegenüber 15,12 %); Tamil Nadu (10,70 % gegenüber 20,50 %); Kerala (12,28 % gegenüber 32,34 %); Delhi (21,70 % gegenüber 30,53 %) und Uttar Pradesh (3,32 % gegenüber 6,33 %).

„Dies sind die Staaten, mit denen wir in ständigem Kontakt stehen und die Situation überprüfen. Wir haben Zentralteams in diese Bundesstaaten entsandt. Die Gesundheitsverwaltungen der Bundesstaaten wurden informiert“, sagte Gewerkschaftsgesundheitsminister Rajesh Bhushan.

Check Out Express Premium

Klicken Sie hier für mehr

Bhushan betonte auch, dass die Symptome während des aktuellen Anstiegs milder gewesen seien. „Etwa 99 % der Erwachsenen haben Fieber mit oder ohne Schüttelfrost, Husten und Reizungen im Hals, und normalerweise klingen die Symptome am fünften Tag ab“, sagte er.

Paul wiederholte jedoch, dass selbst in der „relativ niedrigen Sterblichkeitsphase“ Menschen mit Komorbiditäten und ältere Menschen weiterhin anfällig bleiben.

Dr. Balaram Bhargava, Generaldirektor des Indian Council of Medical Research, sagte: „Die Gesamttestleistung im Land wird auf einem Niveau gehalten, das mit der zweiten Welle vergleichbar ist. Es ist wichtig anzumerken, dass wir eine zunehmende Akzeptanz von Heimtests feststellen …“

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie die Indian Express App für die neuesten Nachrichten aus Indien herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH