Tägliches Briefing: Quote steht nicht im Widerspruch zum Verdienst, sagt SC; Armee in Kontakt mit PLA wegen vermisster Arunachal-Jugendlicher

0
93

Ein Blick auf die Top-News von heute, 21. Januar 2022.

Guten Morgen,

< strong>Big Story

Unterstreichung, dass „Reservierung nicht im Widerspruch zum Verdienst stehtaber fördert seine Verteilungsfolgen“, begründete der Oberste Gerichtshof am Donnerstag sein Urteil vom 7. Januar, mit dem die verfassungsrechtliche Gültigkeit des Vorbehalts für andere rückständige Klassen (OBCs) in der All India Quota for National Eligibility cum Entrance Test (NEET) für Studenten und Studenten bestätigt wurde postgraduale medizinische Zulassung. Die Bank sagte, Verdienste „sollten sozial kontextualisiert und als Instrument neu konzipiert werden, das soziale Güter wie Gleichheit vorantreibt, die wir als Gesellschaft wertschätzen“

Nur im Express

< p>Apropos India EdTech Consortium, Mitbegründer von upGrad, Mayank Kumar, sagte: „Es ist wichtig, dass wir manchmal, anstatt diese Elemente (Geschäftsvergehen in der Branche) zu ignorieren, genauso gut unseren eigenen Verhaltenskodex entwickeln können, damit diese ein oder zwei Vorfälle nicht passieren eigentlich den Namen des Tech-Ökosystems trüben.“

Von der Titelseite

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png < p>In Bihars vorgeschlagenen Änderungen des Alkoholgesetzes, „Trinker“ zum ersten Mal könnten eher mit einer Strafe als mit einer Verhaftung davonkommen, während ein Abschnitt, der sich mit „sofortiger“ Verhaftung befasst, möglicherweise gestrichen wird. Der Entwurf kommt nach der Kritik des Obersten Richters NV Ramana im letzten Monat, der den Berg von Kautionsanträgen unter dem Gesetz anzeigte, das den Obersten Gerichtshof „verstopft“.

Im Wahlbezirk Uttar Pradesh sind Wolken aufgezogen über die Allianz SP-RLD. Während sich das Gemurmel immer noch um einen Kandidaten hier und einen Namen dort dreht, ist das größere Gefühl, dass die Jats, die sich gegen die BJP gewandt haben und sie in der westlichen UP schwächer zurückgelassen haben, nicht zu ihrem Recht kommen. Und dass der SP, der Seniorpartner, Sitze bekommt, die an die RLD hätten gehen sollen.

Der Vater eines Jungen aus Arunachal Pradesh, der zuletzt am 18. Januar gesehen wurde, hat behauptet, von ihm entführt worden zu sein die Chinesen und forderte die Regierung auf, „meinen Sohn sicher zurückzubringen“. Quellen im Verteidigungs-Establishment haben unterdessen gesagt, dass die Armee über die Hotline mit der PLA in Kontakt steht und eine Antwort erwartet wird.

Muss gelesen werden

Keshav Prasad Maurya wartet schon seit einiger Zeit ab. Vor fünf Jahren galt er als der Chefminister am nächsten, als er die staatliche BJP anführte, als sie Uttar Pradesh fegte. In letzter Minute brachte ihn jedoch die überraschende Wahl Yogi Adityanath an den Pfosten. Nun, während Adityanath das Gesicht der Partei im Staat ist, kann Mauryas Behauptung nicht so leicht übersehen werden. Der Austritt mehrerer OBC-Führer aus ihren Reihen bedeutet, dass die BJP ihren größten Führer aus der Gemeinde bei Laune halten muss.

Da die Wahlkommission physische Kundgebungen in an Wahlen gebundenen Bundesstaaten verbietet, versuchen die Parteien andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit Wähler zu werben. Und vielleicht ist das effektivste Werkzeug, das sie gefunden haben, der bescheidene Wahlkampfsong. In Uttar Pradesh sind Wahlkampflieder ein ausgewachsener Krieg, wobei BJP und Samajwadi Party (SP) bisher führend sind. Von Hymnen bis Bhojpuri-Rap – beide Parteien haben sich mehrere Songs in den verschiedenen Dialekten einfallen lassen, die in UP gesprochen werden.

Am Government Women’s Pre-University College im Distrikt Udupi in Karnataka beschuldigt eine Gruppe muslimischer Studentinnen die Verwaltung, ihre Grundrechte verletzt zu haben, indem sie ihnen nicht erlaubt, mit einem Hijab am Unterricht teilzunehmen. Der Auftraggeber behauptete, dass das Verbot durchgesetzt werde, um die „Einheitlichkeit“ zu wahren. Die Zahl der Studenten, die sich dem Verbot widersetzten, ist von 12 auf 7 gesunken, nachdem die College-Behörden angeblich gedroht hatten, keine Eintrittskarten für die Abschlussprüfungen auszustellen.

Seit mehr als drei Jahren ist der in Mumbai lebende Rahul Rajan auf der Suche nach einer scheinbar routinemäßigen Information – einem Jamabandi-Zertifikat, um den Besitz seines angestammten Hauses in Bihar nachzuweisen. Trotz mindestens 10 Treffen mit Land- und Finanzbeamten und einem RTI wurde ihm das Dokument verweigert. Als letzten Ausweg entschied er sich schließlich, Bihar CM Nitish Kumar zu treffen, der versprach, bei der Lösung seines Problems zu helfen. Aber Rahul muss sein Zertifikat noch erhalten.

Und schließlich

Sandeep Dwivedi schreibt darüber, was sein Rücktritt als Test-Cricket-Teamkapitän für Virat Kohlis Karriere bedeuten wird: „Welches Schicksal den ehemaligen Kapitän in diesem Spiel voller glorreicher Unsicherheiten erwartet, kann nicht vorhergesagt werden, aber der Schlaue Geld wird immer auf dem hartgesottenen Überlebenden liegen, der einen weiteren Sturm übersteht.“

Delhi Confidential: Da die Parteien sich bemühen, digitale Kampagnen zu organisieren, nachdem physische Kundgebungen von der Wahlkommission eingeschränkt wurden, haben sich einige Führer der Gelegenheit gestellt. Dazu gehört auch der Kongressabgeordnete Shashi Tharoor, der diese Woche eine 25-minütige Rede live übertrug und sich an die Menschen in Goa wandte. Mehr als 150 Menschen haben sich angemeldet und seine Follower auf Facebook und YouTube haben sich ebenfalls angeschlossen.

In der heutigen Folge des „3 Things Podcast“ sprechen wir über die Debatte über Vergewaltigung in der Ehe. Wir diskutieren auch eine wichtige neue Studie über Omicron und warum Matua-Führer in WB mit der BJP unzufrieden sind.

Bis morgen,

Rahel Philipose und Sonal Gupta

Express Cartoon von EP Unny

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Live-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH