IE Thinc-Sitzung heute über die Auswirkungen von Covid auf Migrantinnen und Kinder

0
77

Über den Zustand von Millionen Wanderarbeitern ist wenig bekannt; Noch weniger ist über die Frauen und Kinder bekannt, die mit den Männern migrieren.

Indien hat fast 600 Millionen Binnenmigranten. Während die meisten von ihnen innerhalb desselben Staates und sogar innerhalb desselben Bezirks migrieren, überqueren Hunderttausende auch mehrere Staatsgrenzen, um Arbeit zu suchen. Über den Zustand von Millionen Wanderarbeitern ist wenig bekannt; Noch weniger ist über die Frauen und Kinder bekannt, die mit den Männern migrieren.

Ein Hauptmerkmal der indischen Binnenmigration ist, dass die meisten Männer wegen der Arbeit migrieren, ein sehr hoher Prozentsatz der Frauen jedoch aufgrund der Heirat. Mit anderen Worten, die meisten Frauen migrieren nicht aus wirtschaftlichen Gründen. Aber obwohl sie migrieren und als Arbeitsmigranten arbeiten, bleiben ihre spezifischen Bedürfnisse und Sorgen oft ein blinder Fleck der Politik. Ein ebenso besorgniserregender Aspekt ist das Schicksal der Kinder solcher Wanderarbeiter. Wie viele von ihnen erhalten angemessene Nahrung, Ernährung und Bildung?
Wie wirken sich die tief verwurzelten geschlechtsspezifischen Vorurteile gegenüber Frauen und insbesondere Mädchen auf Migrantinnen und Migranten aus?

Diesen Fragen widmet sich die siebte Ausgabe der achtteiligen Webinar-Reihe Thinc Migration von The Indian Express, die am Donnerstag live geht. Die vom Omidyar Network India präsentierte Podiumsdiskussion mit führenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft wird auch untersuchen, wie sich Covid-induzierte Störungen auf Migrantinnen und -kinder ausgewirkt haben.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Diese Ausgabe enthält eine Grundsatzrede von Renana Jhabvala, der Vorsitzenden der Vereinigung selbstständiger Frauen (SEWA-Bharat). Auf ihre Rede folgt eine Podiumsdiskussion mit Sonalde Desai (Professorin und Leiterin des Zentrums, NCAER-National Data Innovation Centre), Anjali Borhade (Gründerdirektorin, Disha Foundation), Rajeshwari B (MGNREGA Commissioner, Jharkhand) und Dipa Sinha ( Assistant Professor, School of Liberal Studies, Ambedkar University).

Die Sitzung wird von Udit Misra, stellvertretender Mitherausgeber, The Indian Express, moderiert.

< stark>📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie die Indian Express App für die neuesten Nachrichten aus Indien herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH