Hacker finden einen seltsamen neuen Weg, um DJI-Drohnen zu entführen

0
84
DJI

Ein Team von Hackern an der Michigan State University entdeckte einen seltsamen neuen Weg, Drohnen der Marke DJI zu entführen. Laut Qiben Yan, Assistenzprofessor für Informatik und Ingenieurwesen, erfordert dieser Exploit nur ein einfaches Werkzeug – ein sehr helles Licht.

Obwohl DJI-Drohnen von einem Bediener manuell gesteuert werden, verwenden sie ein KI-Bildgebungssystem um Hindernisse automatisch zu erkennen und auszuweichen. Eine robustere Form dieses Bildgebungssystems könnte in Zukunft autonome Drohnen antreiben, wenn Unternehmen wie Amazon Drohnen für schnelle Lieferungen einsetzen.

VERWANDTEDJI bringt RoboMaster-Drohne zum Programmieren von Codes für Kinder auf den Markt

Die Forschung von Qiben Yan zeigt, dass, wenn Sie ein helles Licht in das Bildgebungssystem einer DJI-Drohne richten, diese dieses Licht für ein Hindernis hält und sich darauf zubewegt Kollision vermeiden. Mit einem fortschrittlichen Licht- oder Lasersystem könnten Sie eine Drohne entführen, indem Sie ihr Hindernisvermeidungssystem auslösen und sie zwingen, sich in eine gewünschte Richtung zu bewegen.

Jetzt müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, dass ein Haufen Spartaner aus dem Staat Michigan Ihre Drohne stiehlt. Assistenzprofessor Yan beschreibt sein Team als “White Hat” Das heißt, sie melden Hacks und Exploits an Gerätehersteller. Darüber hinaus ist sich DJI des Problems bewusst und ist nicht sehr besorgt.

Hier ist eine Erklärung, die Adam Lisberg, Leiter der nordamerikanischen Kommunikation von DJI, gegenüber DroneDJ abgegeben hat:< /p>

Wir lehnen jeden ab, der diesen Beleuchtungstrick als „Hacking“ bezeichnet. eine Drohne — Es kann nicht wirklich das Kommando über eine Drohne übernehmen, es gefährdet keine Drohnendaten und durchdringt nicht die starken Cybersicherheitsmechanismen von DJI. Um es in der realen Welt auszuführen, wären ungehinderter Zugang zu einer Drohne in der Nähe, präzise Bewegungen sorgfältig kalibrierter Lichter und viel Glück erforderlich.

Adam Lisberg sagte weiter, dass DJI diese Forschung in zukünftigen Produkten berücksichtigen wird, was offensichtlich eine gute Idee ist. Während die ordnungsgemäße Steuerung einer Drohne mit Lichtern extrem schwierig ist, könnten Hacker diesen Exploit nutzen, um eine Drohne aus der Kontrolle ihres Bedieners zu entfernen – etwas, das zu einer kaputten Drohne (keine große Sache) oder einer Drohne führen könnte, die herunterfällt auf den Kopf von jemandem (eine sehr große Sache).

RELATEDDJI veröffentlicht seine erschwinglichste Drohne aller Zeiten und sie passt immer noch in Ihre Hand

Dieser Exploit hat auch einige Auswirkungen außerhalb der Welt der Drohnen. Die meisten autonomen Fahrzeuge, einschließlich selbstfahrender Autos, verlassen sich auf KI-Bildgebungssysteme, um Unfälle oder Verkehrsverstöße zu vermeiden. Wenn diese Bildgebungssysteme auf irgendeine Weise manipuliert werden können, stecken wir in Schwierigkeiten.

Hier ist die gute Nachricht; Assistenzprofessor Yan sagt, dass DJI diese Schwachstelle mit fortschrittlicherer Software oder lichtabfangender Hardware beheben könnte. Vielleicht werden Drohnen der Zukunft große Insektenaugen aus Kunststoff haben, die verhindern, dass grelles Licht mit ihren Bildgebungssystemen kollidiert.

Quelle: Michigan State University via DroneDJ