Coronavirus Omicron India Live Updates: Indien meldet über 3,17 Lakh neue Covid-Fälle, 491 Todesfälle

0
89

Omicron Covid-19 India Neueste Aktualisierung: Ein Begünstigter erhält in Neu-Delhi eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs.

Coronavirus Omicron India LIVE News: Indien meldete mehr als 3,17 Lakh (3.17.532) neue Covid-19-Fälle in den letzten 24 Stunden, die am Donnerstag um 9 Uhr morgens endeten, was einem Anstieg von 12 Prozent entspricht in frischen Fällen seit Mittwoch. Die aktive Fallzahl des Landes liegt derzeit bei 19.24.051, während die Genesungsrate bei 93,69 Prozent liegt.

Die Gesamtzahl der Omicron-Fälle stieg am Donnerstag auf 9.287, 3,63 Prozent mehr als gestern. Bis zu 491 Covid-Patienten erlagen an einem Tag der tödlichen Infektion.

Hier sind einige wichtige Covid-Updates: Die Covid-Testpositivitätsrate ist in Kerala auf 37 % gestiegen, da die von Omicron angetriebene dritte Welle den Küstenstaat weiterhin überflutet. “Die nächsten drei Wochen würden für Kerala entscheidend sein” sagte Gesundheitsministerin Veena George. Unterdessen zeigen die Daten einen starken geschlechtsspezifischen Unterschied bei Impfungen, insbesondere in den wichtigsten Metropolen des Landes. Indien hat über 158 Millionen Impfstoffe erreicht– erste, zweite und vorsorgliche Dosis zusammengenommen – bis zum 18. Januar in einem Verhältnis von 954 Frauen pro 1.000 Männer. In anderen Nachrichten zeigt eine neue Studie, dass eine Infektion mit der Omicron-Variante des Covid-Virus bei ungeimpften Personen möglicherweise keine breite Immunität hervorruft, die vor anderen Varianten schützen kann.

 

Live-Blog

Covid-19 Omicron India Live News: Indien meldet über 3,17 000 neue Covid-Fälle, 491 Todesfälle. Folgen Sie diesem Bereich für das Neueste.

11:38 (IST)20. Januar 2022 Puducherry meldet 2.783 neue Covid-Fälle, 1 Todesfall

Puducherry meldete 2.783 neue Covid-19-Fälle, 1.073 Genesungen und einen Todesfall in den letzten 24 Stunden, so die von der UT-Regierung veröffentlichten Daten . 

11:30 (IST)20. Januar 2022 Jharkhand meldet über 2.600 neue Covid-19-Fälle, 12 weitere Todesfälle

Jharkhands Covid-19-Zahl stieg auf 4.12.939 als 2.617 mehr Menschen wurden positiv auf das Virus getestet, während 12 neue Todesfälle die Zahl der Todesopfer auf 5.225 erhöhten, heißt es in einem Gesundheitsbericht vom Donnerstag.

Der Bezirk Ranchi registrierte mit 809 die höchste Zahl neuer Fälle, gefolgt von 525 in Jamshedpur, hieß es. Zu den eintägigen Todesfällen gehören fünf neue Todesfälle in Jamshedpur und zwei in Ranchi.  

Der Staat hat jetzt 27.422 aktive Fälle, während sich 3.80.292 Menschen bisher von der Krankheit erholt haben, davon 3.769 in den letzten 24 Stunden. (PTI)

11:29 (IST)20. Januar 2022 Vir Das testet negativ auf Covid-19

Stand-up-Comedian und Schauspieler Vir Das sagte am Donnerstag, er sei negativ auf Covid-19 getestet worden das neuartige Coronavirus. Der 42-Jährige gab über Instagram ein Gesundheits-Update und forderte die Menschen auf, alle notwendigen Covid-19-Richtlinien zu befolgen.

„Wir sind zurück. Im Ernst. Dieses Ding ist scheiße. Trage eine Maske, lass dich stärken, nimm deine Vitamine, trinke Schlangenblut … was auch immer. Es waren LANGE zwei Wochen. Maskiere immer noch im Haus betitelte eine Rolle. (PTI)

11:04 (IST)20. Januar 2022 Uhr: Mann klettert auf Baum, um zu vermeiden, dass er sich im Ballia

von UP impfen lässtEin Mann im Stadtteil Ballia von UP war nervös, eine Dosis des Coronavirus-Impfstoffs zu erhalten, und kletterte auf einen Baum, um den Stich zu vermeiden. Später erklärte er sich bereit, den Impfstoff zu nehmen, nachdem eine Gruppe von Mitarbeitern des Gesundheitswesens mit ihm gesprochen und den Vorgang erklärt hatte, sagte ein Bezirksbeamter gegenüber ANI. 

10:49 (IST)20 Jan 2022 PM Modi spricht mit SAD-Führer Parkash Singh Badal, nachdem er positiv auf Covid-19 getestet wurde

Premierminister Narendra Modi sprach mit dem Veteranen Shiromani Akali Dal-Führer Parkash Singh Badal und erkundigte sich am Donnerstag nach seinem Gesundheitszustand , nachdem der 94-Jährige positiv auf Covid-19 getestet und in ein Krankenhaus in Ludhiana eingeliefert wurde. Badal war zuvor Ministerpräsident von Punjab. 

10:34 (IST)20 Jan 2022 Täglicher Anstieg der Covid-19-Fälle in Indien am höchsten seit 249 Tagen

Indien protokolliert 3, 17.532 neue Coronavirus-Infektionen, die höchste seit 249 Tagen, was die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle auf 3.82.18.773 erhöht, darunter 9.287 Fälle der Omicron-Variante, so die am Donnerstag aktualisierten Daten des Gesundheitsministeriums der Union >

Die aktiven Fälle stiegen auf 19.24.051, den höchsten Stand seit 234 Tagen, während die Zahl der Todesopfer mit 491 neuen Todesfällen auf 4.87.693 stieg, wie die um 8 Uhr morgens aktualisierten Daten angaben. Seit Mittwoch sei ein Anstieg der Omicron-Fälle um 3,63 Prozent zu verzeichnen, teilte das Ministerium mit. Experten sagten, es sei nicht möglich, die Genomsequenzierung jeder einzelnen Probe durchzuführen, betonten jedoch, dass die aktuelle Welle größtenteils von Omicron vorangetrieben wird.

Die aktiven Fälle machen 5,03 Prozent der Gesamtinfektionen aus, während die nationale Wiederherstellungsrate von Covid-19 auf 93,09 Prozent gesunken ist, sagte das Ministerium. (PTI)

09:45 (IST)20. Januar 2022 💉 Impfstoffaktualisierung: Über 12,72 Millionen ungenutzte Dosen sind bei Bundesstaaten, UTs verfügbar

Mehr als 158,96 Millionen Impfstoffdosen wurden bereitgestellt Bundesstaaten und UTs bisher nach Angaben des Unionsministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge. Davon sind noch über 12,72 Millionen Dosen verfügbar.

09:28 (IST)20 Jan 2022 Indien Covid-19 Zahlen 😷: Indien meldet über 3,17 Lakh neue Fälle, 491 TodesfälleIndien meldete am Mittwoch mehr als 3.17.532 neue Coronavirus-Fälle, was einem Anstieg der Neuerkrankungen um 12 Prozent seit gestern entspricht. Die Zahl der aktiven Fälle liegt derzeit bei 19.24.051, während die Wiederherstellungsrate derzeit bei 93,69 Prozent liegt.

  • 2.23.990 Wiederherstellungen in den letzten 24 Stunden steigen Gesamtwiederherstellungen auf  3.58.07.029
  • 9.287 Gesamtzahl der bisher entdeckten Omicron-Fälle, was einen Anstieg von 3,63 % seit gestern
  • Die tägliche Positivitätsrate liegt jetzt bei 16,41 %
  • 19.35.180 Tests durchgeführt in den letzten 24 Stunden

09:23 (IST)20 Jan 2022 Erklärt: Der weltweite Tribut an bakterieller Resistenz gegen Medikamente

Hunderttausende von Todesfällen ereignen sich heute aufgrund von zuvor behandelbaren Infektionen – wie Infektionen der unteren Atemwege und des Blutkreislaufs – weil die Bakterien, die sie verursachen, resistent gegen die Behandlung geworden sind. Eine umfassende Schätzung der globalen Auswirkungen der Antibiotikaresistenz (AMR), die 204 Länder und Gebiete abdeckt und in The Lancet veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass 1,27 Millionen Menschen im Jahr 2019 an den direkten Folgen von AMR starben, die heute weltweit eine der häufigsten Todesursachen sind , höher als bei HIV/AIDS oder Malaria.

Die Analyse

Der Global Research on Antimicrobial Resistance (GRAM)-Bericht verwendete statistische Modelle, um Todesfälle im Zusammenhang mit 23 Pathogenen und 88 Pathogen-Medikamenten zu schätzen Kombinationen.

Abgesehen von 12,7 Lakh Todesfällen, die direkt durch AMR verursacht wurden (diese wären nicht aufgetreten, wenn die Infektionen arzneimittelempfindlich gewesen wären), waren weitere 49,5 Lakh Todesfälle mit AMR verbunden (eine arzneimittelresistente Infektion war impliziert, aber die Resistenz selbst kann es gewesen sein oder auch nicht). direkte Todesursache). Schätzungen zufolge verursachten HIV/AIDS und Malaria im Jahr 2019 8,6 Millionen bzw. 6,4 Millionen Todesfälle. Lesen Sie mehr.

09:22 (IST)20. Januar 2022 Studie sagt: Allein , Omicron erhöht das Immunitätsniveau nicht

Was die weiter unterstreichen könnteWichtigkeit der Impfung zeigt eine neue Studie, dass eine Infektion mit der Omicron-Variante des Covid-Virus bei ungeimpften Personen möglicherweise keine breite Immunität hervorruft, die vor anderen Varianten schützen kann.

Die Vor- print-Studie aus den USA zeigt, dass eine Omicron-Infektion bei geimpften Personen die bestehende Immunität stärken kann, wodurch die Person eine weitere Infektion besser abwehren kann.

Die Studie wurde von einem Team durchgeführt, das aus der Nobelpreisträgerin Jennifer Doudna, Forschern der University of California, San Francisco; Universität von Kalifornien, Berkeley; Kalifornisches Gesundheitsministerium; und Covid-19-Test-Start-up Curative Inc. Lesen Sie mehr.

09:21 (IST)20. Januar 2022 Metros zeigen geschlechtsspezifische Unterschiede bei Impfungen, mehr Männer werden gestochen

Indien hat über 158 crore Impfstoffe getaktet– erste, zweite und Vorsichtsdosis zusammen genommen – bis 18. Januar bei einem Verhältnis von 954 Frauen pro 1.000 Männer. Insgesamt ist dies höher als das Geschlechterverhältnis (933) gemäß der letzten Volkszählung, aber es sind die Top-Metropolen, die eine geschlechtsspezifische Diskrepanz bei Impfungen aufweisen.

Bis zum 18. Januar In Mumbai wurden 1,10 Millionen Männer gegen 76,98 Millionen Frauen geimpft, ein Verhältnis von 694 Frauen pro 1.000 Männer. Dies ist deutlich niedriger als das Geschlechterverhältnis der Stadt von 832 bei der Volkszählung.

Ähnlich ist die Ungleichheit in Delhi: 1,64 Millionen Männer wurden im letzten Jahr geimpft, verglichen mit 1,22 Millionen Frauen – ein Verhältnis von 742 Frauen auf 1.000 Männer. Laut der letzten Volkszählung beträgt das Geschlechterverhältnis in Delhi 868. Lesen Sie mehr. 

Impfstatus von Passagieren, die an Bord eines öffentlichen Busses in Pune überprüft werden.

Im Covid-Jahr erhielt ein Drittel der Schüler der Klasse 10 des Gujarat Board Gnadenzeichen, um

zu bestehenMehr als ein Drittel der 8,5 Lakh-Schüler der Klasse 10 des Gujarat Secondary and Higher Secondary Education Board (GSHSEB), die im Schuljahr 2020-2021 in die 11. Klasse befördert wurden, mussten Gnadennoten erhalten, um die Schwelle von 33 zu überschreiten Prozent, die zum Bestehen erforderlich sind.

Von den 2,66.000 Schülern, die Gnadennoten bekamen, bekamen rund 170 von ihnen bis zu 200 zusätzliche Punkte – 231 ist die Mindestpunktzahl – und fast 9.400 Schüler bekamen mehr als 100 Gnadennoten Marken, Daten, auf die The Indian Express Show zugegriffen hat.

In einem Pandemiejahr, als das Lernen einen Schlag erlitt und die CBSE und die meisten staatlichen Behörden, einschließlich GSHSEB, die Abschlussprüfungen der Klassen 10 und 12 absagten, sind die Ergebnisse, die zeigen, wie Massenbeförderungen ermöglicht wurden, bedeutsam, da sie es sind wahrscheinlich im ganzen Land widergespiegelt.

Erklärt: Der weltweite Tribut an bakterieller Resistenz gegen Medikamente

Hunderttausende von Todesfällen ereignen sich heute aufgrund von zuvor behandelbaren Infektionen – wie Infektionen der unteren Atemwege und des Blutkreislaufs – weil die Bakterien, die sie verursachen, gegen die Behandlung resistent geworden sind. Eine umfassende Schätzung der globalen Auswirkungen der Antibiotikaresistenz (AMR), die 204 Länder und Gebiete abdeckt und in The Lancet veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass 1,27 Millionen Menschen im Jahr 2019 an den direkten Folgen von AMR starben, die heute weltweit eine der häufigsten Todesursachen sind , höher als HIV/AIDS oder Malaria.

Die Analyse

Der Global Research on Antimicrobial Resistance (GRAM)-Bericht verwendete statistische Modelle, um Todesfälle im Zusammenhang mit 23 Krankheitserregern und 88 Kombinationen von Krankheitserregern und Arzneimitteln zu schätzen. Abgesehen von 12,7 Lakh Todesfällen, die direkt durch AMR verursacht wurden (diese wären nicht aufgetreten, wenn die Infektionen arzneimittelempfindlich gewesen wären), waren weitere 49,5 Lakh Todesfälle mit AMR verbunden (eine arzneimittelresistente Infektion war impliziert, aber die Resistenz selbst kann es gewesen sein oder auch nicht). direkte Todesursache). Schätzungen zufolge verursachten HIV/AIDS und Malaria im Jahr 2019 8,6 Lakt bzw. 6,4 Lakt Todesfälle.

  • Die Website von Indian Express wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.
  • Tags:
  • Coronavirus
  • Covid 19 India Third Wave
  • COVID-19
  • Omicron