Auftrieb für ausländische Rückversicherer: Obligatorische Abgabe an GIC Re-Cut auf 4 % ab FY23

0
89

Die Größe des indischen Sachversicherungsmarktes lag 2020-21 bei über 2 Mrd. Rupien.

In einem Schritt, der das Geschäft ausländischer Rückversicherer in Indien weiter ankurbeln wird, hat die Versicherungsaufsichtsbehörde IRDAI den Prozentsatz der obligatorischen Abgabe der inländischen allgemeinen Versicherungsbranche für die staatliche GIC Re von fünf Prozent auf vier Prozent gesenkt.< /p>

Obligatorische Abtretung bezieht sich auf den Teil des Geschäfts, den Schadenversicherungsunternehmen zwingend an den nationalen Rückversicherer GIC Re abtreten müssen.

Die Größe des indischen Schadenversicherungsmarktes lag 2020-21 bei über 2 Mrd. Rupien. Es ist in den letzten Jahren um über 15 Prozent gewachsen, mit Ausnahme der letzten zwei Jahre, als es aufgrund der Covid-19-Pandemie vor vielen Herausforderungen stand und innerhalb von 10 Prozent im einstelligen Bereich gewachsen ist. Die ungefähre Größe des indischen Rückversicherungsmarktes liegt im GJ 2020-21 bei rund 55.000 Rs. Rs.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Das neue Volumen der obligatorischen Zession, das ab dem 1. April 2022 in Kraft tritt, wurde am Montag von der Regierung mitgeteilt. Inländische Sachversicherer müssen 4 Prozent ihrer Prämie für jede allgemeine Versicherungspolice, die sie im nächsten Geschäftsjahr verkaufen, an GIC Re abtreten.

Check Out Express Premium

Klicken Sie hier für mehr

„Die prozentuale Abtretung der Versicherungssumme auf jeder allgemeinen Versicherungspolice, die bei dem/den indischen Rückversicherer/n rückversichert werden soll, soll sein 4 Prozent in Bezug auf Versicherungen, die während des Geschäftsjahres vom 1. April 2022 bis zum 31. März 2023 anfallen, mit Ausnahme der Terrorismusprämie und der an Nuclear Pool abgetretenen Prämie, bei der sie auf „null“ gesetzt würden“, sagte die IRDAI /p>

Die gesamte obligatorische Abgabe muss bei GIC Re rückversichert werden, sagte IRDAI.

Die Reduzierung der obligatorischen Abgabe um nur ein Prozent würde für GIC Re keinen Unterschied machen, da der Gesamtkuchen der allgemeinen Industrie jedes Jahr wächst. „Obwohl GIC Re eine obligatorische Pflichtabgabe hat, haben ausländische Rückversicherer, darunter Munich Re, Swiss Re, SCOR und Allianz, ihre Marktanteile in Indien effizient ausgebaut“, sagte ein Analyst.

Zunächst betrug die obligatorische Abgabe 10 Prozent, die später auf fünf Prozent reduziert wurde, und die ausländischen Rückversicherer, die Niederlassungen in Indien haben, fordern die vollständige Aufhebung der obligatorischen Abgabe für GIC Re, um gleiche Wettbewerbsbedingungen in der indischen Rückversicherung zu schaffen Markt.

Derzeit gibt es 10 globale Rückversicherer, die in den letzten drei Jahren Niederlassungen in Indien aufgebaut haben.

Für die im Zeitraum vom 1. April 2022 bis zum 31. März 2023 vorgenommenen Zessionen gilt keine Begrenzung der Versicherungssumme. GIC Re kann vom abgebenden Versicherer verlangen, unverzüglich versicherungstechnische Informationen über Zessionen zu übermitteln, die einen wie in festgelegten Betrag überschreiten das Vorherige. Der abtretende Versicherer muss die GIC Re jederzeit informieren, wenn die Abtretung diese festgelegten Grenzen überschreitet, sagte IRDAI.

Der Prozentsatz der Provision auf die obligatorische Abtretung für verschiedene Geschäftszweige beträgt: mindestens fünf Prozent für Kfz-Drittanbieter und Öl & Energieversicherung, mindestens 10 Prozent für die Gruppenkrankenversicherung, mindestens 7,50 Prozent für die Ernteversicherung und durchschnittliche Bedingungen für die Luftfahrtversicherung, mindestens 15 Prozent für alle anderen Versicherungszweige.

GIC Re wird die Gewinnprovision ebenfalls im Verhältnis 50:50 mit dem Vorversicherer teilen, basierend auf der Performance und dem Überschuss des gesamten Pflichtportefeuilles des Vorversicherers, nach Berücksichtigung des angefallenen Schadenprozentsatzes (zu bearbeiten am Ende des 3 Geschäftsjahren), Verwaltungskosten 2 Prozent, Gewinn 5 Prozent, Provision 15 Prozent und Verlustquote 50 bis 78 Prozent. Keine Gewinnprovision ist zahlbar, wenn die Verlustquote 78 Prozent übersteigt und die Gewinnprovision 14 Prozent nicht überschreiten darf.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Wirtschaftsnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH