Wachstum ohne Grenzen: Halbleiterbranche pulverisiert alte Rekorde

0
88

Auf 466 Milliarden US-Dollar Umsatz, die die Top 10 der Halbleiterbrache im Jahr 2020 gemacht hat, folgen fast 584 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Das durchschnittliche Wachstum liegt bei über 25 Prozent, heraus ragt AMD auf der positiven Seite und Intel auf der negativen.

Neun Gewinner und ein Verlierer: Intel

Denn Intel ist der einzige große Hersteller, der nicht gewachsen ist. 0,5 Prozent schreiben die Marktforscher zwar in ihre Bücher und listen Intel damit als Schlusslicht der gesamten Top 25, die bisherige Nummer 1 wurde von der Nummer 2 des Jahres 2020 jedoch komplett überrollt. Denn Samsung legte im Jahr 2021 um über 30 Prozent zu, was sie wieder an die Spitze der Halbleiterhersteller setzt. Das hat die Sparte vor allem dem Speichergeschäft zu verdanken, wie auch der Blick zu SK Hynix und Micron zeigt. Auch sie wachsen um 40 respektive knapp 30 Prozent und markieren damit drei Plätze unter den ersten vier Positionen – den Speicherherstellern geht es extrem gut.

Das prozentual größte Wachstum gibt es traditionell im unteren Bereich, da die Ausgangsbasis ein kleinerer Wert ist. Hier steht AMD ganz vorn, über 64 Prozent mehr Umsatz als noch vor einem Jahr lassen sie zudem erstmals seit Jahren wieder in die Top 10 rutschen. Für die Top 10 braucht es einen Umsatz von über 15 Milliarden US-Dollar im Jahr.

Nicht weniger beeindruckend sind aber auch die Wachstumsraten von MediaTek, Nvidia und Qualcomm, die ebenfalls alle deutlich über 50 Prozent mehr Umsatz im Jahr 2021 gemacht haben als noch in den zwölf Monaten zuvor.

Rang
Rang
(Vorjahr)
Hersteller
Umsatz 2021
(Mrd. USD)
Marktanteil 2021
Umsatz 2020
(Mrd. USD)
Wachstumsrate

1
2
Samsung
75,95
13,0 %
57,729
31,6 %

2
1
Intel
73,1
12,5 %
72,759
0,5 %

3
3
SK Hynix
36,326
6,2 %
25,854
40,5 %

4
4
Micron
28,449
4,9 %
22,037
29,1 %

5
5
Qualcomm
26,856
4,6 %
17,632
52,3 %

6
6
Broadcom
18,749
3,2 %
15,754
19,0 %

7
8
MediaTek
17,452
3,0 %
10,988
58,8 %

8
7
Texas Instruments
16,902
2,9 %
13,619
24,1 %

9
10
Nvidia
16,256
2,8 %
10,643
52,7 %

10
14
AMD
15,893
2,7 %
9,665
64,4 %

Andere
257,544
44,1 %
209,557
22,9 %

Insgesamt
583,477
100 %
466,237
25,1 %

Die Halbleiterbranche ist letztlich insgesamt einer der großen Gewinner der Coronakrise. Chips sind an allen Ecken und Enden knapp und gefragt, das beginnt bei gefragten Consumer-Lösungen von AMD, Intel, MediaTek, Nvidia und Qualcomm, erstreckt sich dann weiter aus über Produkte von Micron, Samsung und SK Hynix und landet am Ende auch bei den Lieferanten kleinster aber extrem gefragter Bauteile, wie sie Broadcom und Texas Instruments fertigen. Für all ihre Produkte muss zum Teil viel mehr Geld gezahlt werden als noch vor zwei Jahren, parallel zur erhöhten Nachfrage sorgt das für die Umsatzrekorde. Untermauert wird das nämlich auch durch die sonstigen Hersteller, die insgesamt auf 44 Prozent Marktanteil kommen: Auch ihr Wachstum lag bei knapp 23 Prozent.

Doch ein großer Verlierer ist auch dabei: HiSilicon, Huaweis Chip-Sparte. Durch die Sanktionen fiel der Umsatz dieser Abteilung von 8,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf nur noch rund eine Milliarde in 2021.