Italien denkt über eine neue Rolle für Mario Draghi nach. Lassen Sie die Politik beginnen

0
68

Premierminister Mario Draghi aus Italien und Präsident Joe Biden im Chigi-Palast in Rom, 29. Oktober 2021. Draghi hat sein Land von einem Land, dessen politisches Chaos oft zu Spott geführt hat, zu einem führenden europäischen Land gemacht Bühne. (The New York Times: Erin Schaff, Akte)

Geschrieben von Jason Horowitz

Erst vor wenigen Monaten sagte Präsident Joe Biden bei einem internationalen Gipfeltreffen in Rom privat zu Premierminister Mario Draghi aus Italien, wenn es darum gehe zu zeigen, dass Demokratien gut funktionieren können, „du tust es“. Zu allem Überfluss fügte er hinzu, laut einer Person im Raum habe der Italiener eine „höllische politische Operation“ durchgeführt.

Seit seinem Amtsantritt im vergangenen Februar hat Draghi Italiens unbeständige Politik stabilisiert, Populismus aus der Mode gebracht und die internationalen Märkte mit lang ersehnten Überholungen und harten Coronavirus-Maßnahmen gesichert. Er hat eine Nation, deren politisches Chaos oft zu Spott geführt hat, zu einem Anführer auf der europäischen Bühne gemacht und die Italiener mit einem neuen Gefühl von Stolz und Beständigkeit erfüllt.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1 .png

Aber plötzlich sehen sich die Italiener der Aussicht gegenüber, dass Draghi – ehemaliger Präsident der Europäischen Zentralbank, dem weithin die Rettung des Euro zugeschrieben wird – als Premierminister ausscheiden könnte. Ab dem 24. Januar stimmen die italienischen Gesetzgeber für einen neuen siebenjährigen Präsidenten, eine einflussreiche, aber oft zeremonielle Rolle, die Draghi weithin begehrt.

Wenn er Präsident werden sollte, sagen seine Unterstützer, der Politische Parteien könnten den Weg für eine neue technokratische Regierung frei machen oder sich wieder zu einer weiteren Regierung der nationalen Einheit zusammenschließen, die bis zu Neuwahlen im Jahr 2023 bestehen könnte. Draghis festigender Einfluss als Präsident, so hoffen einige, könnte ein goldenes Zeitalter einer ungewöhnlich einheitlichen italienischen Politik sogar weit darüber hinaus verlängern das.

Aber die Ungewissheit um Draghis Zukunft hat bereits aufgestaute politische Machenschaften und Ambitionen entfesselt und Italien zurück an einen gefährlichen, wenn auch bekannten Abgrund der Instabilität gedrängt. Parlamentsabgeordnete und viele Italiener befürchten ein Durcheinander, das zu einer deutlich weniger effektiven Verwaltung oder sogar zu vorgezogenen Neuwahlen führen könnte, was fast niemand will.

Politisches Chaos könnte Italiens beste Chance seit Generationen zunichte machen weitreichende und modernisierende Überholungen und gefährden Milliarden an europäischen Wiederherstellungsgeldern, die von der fortdauernden Kompetenz des Landes abhängig sind.

Verabreichung von Covid-19-Impfstoffen in Mailand, 15. März 2021. Premierminister Mario Draghi ist im Rennen um den nächsten Präsidenten, eine mächtige, aber oft zeremonielle Rolle, die das könnte die Hand vom Alltag nehmen. (New York Times: Alessandro Grassani)

„Es wäre eine Schande, wenn wir diese Gelegenheit verpassen“, indem wir Draghis Führung verlieren, wenn wichtige Überholungen durchgeführt werden und Italien die Chance hat, eine Führungsrolle in Europa zu übernehmen, sagte Vittorio Colao, Italiens Minister für technologische Innovation und digitalen Wandel ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Telekommunikationskonzerns Vodafone und ein enger Verbündeter von Draghi.

Draghi übernahm die Macht als geschäftsführender Premierminister inmitten einer politischen Krise im Februar 2021, als er vom derzeitigen Präsidenten Sergio Mattarella ausgewählt wurde. Was seine Amtszeit am günstigsten gemacht hat, ist die Vereinbarung der Europäischen Union, Italien mehr als 200 Milliarden Euro (etwa 228 Milliarden US-Dollar) an Sanierungsgeldern zur Verfügung zu stellen – ein Geldpool, der das Potenzial hat, Draghis Reformagenda zu verstärken und sie am transformativsten zu machen in Generationen.

Italien muss noch strenge Auflagen erfüllen, damit Brüssel in künftigen Tranchen Milliarden freigeben kann. Im Juni zum Beispiel muss Italien zeigen, dass seine Programme noch auf Kurs sind, um in den folgenden Monaten eine Tranche von 24 Milliarden Euro aus Brüssel zu erhalten.

Dieses Geld in den Händen von Draghi zu haben, hat die Welt beruhigt Märkten und führenden Vertretern der Europäischen Union und gab Italien die beste Chance auf Modernisierung seit Jahrzehnten.

Colao sagte, dass die EU-finanzierten Überholungen ein „fester Bestandteil des italienischen Systems bis 2026“ sein werden. Aber auf die Frage, ob die Regierung ohne Draghi vorankommen könne, sagte er: „Ganz ohne oder mit ihm in einer anderen Rolle, das ist die Frage.“ Überhaupt kein Draghi, sagte er, wäre ein „schlechtes Szenario“.

Unterstützer von Draghi merken an, dass eine Figur von seiner Größe – und die Verbindungen, die er zu ausländischen Führern hat, und die Medienaufmerksamkeit, die er auf sich zieht – die Präsidentschaft muskulöser machen könnte.

Check Out Express Premium

Klicken Sie hier für mehr

Draghi würde der erste amtierende Premierminister werden, der den Sprung in die Präsidentschaft schafft. Seit er von Mattarella berufen wurde, die Regierung zu führen, bewundert die Welt sein Management der Pandemie und Italiens Wende.

Trotzdem hat Draghis Regierung der nationalen Einheit zunehmend Risse gezeigt, wie zuletzt Verabschiedung von Gesetzesänderungen und die Einführung des Impfauftrags seiner Regierung für Italiener ab 50 in diesem Monat.

Seine Anhänger argumentieren, dass das ganze politische Gedränge um die Präsidentschaft zeige, dass seine Regierung ohnehin schnell auf ihr Ablaufdatum zusteuere und dass dem Land besser gedient wäre, sieben Jahre Draghi zu verlängern, idealerweise mit einem Ersatz aus dem Kreis der Technokraten in seiner Regierung der Draghi-Effekt.

„Statt sieben weiteren Monaten würde die goldene Periode weitere sieben Jahre andauern“, sagte Claudio Cerasa, Herausgeber der Zeitung Il Foglio, der Draghi unterstützt hat. „Premierminister kommen und gehen, aber der Präsident ist für immer.“

Colao, von dem viele glauben, dass er seine eigenen Pläne hat, Draghi als Premierminister zu ersetzen, fügte hinzu, dass Draghi „wirklich langfristig strategisch denkt – aber kurzfristig sehr, sehr pragmatisch vorgeht.“

Aber Draghis Wahl zum Präsidenten ist keineswegs sicher. Im Gegenteil, je nach Tag scheint es wahrscheinlich oder gar nicht möglich, dass eine Flut von Kandidaten, einschließlich des ehemaligen Premierministers Silvio Berlusconi, aus dem Holzwerk hervorgetreten ist.

Die Geheimhaltung und eigennützige Natur der Abstimmung macht sie reif für Einflussnahme. In den letzten Tagen nahmen Eröffnungsgambits die Form von Ultimaten zum Zusammenbruch der Regierung an, wobei Berlusconi sagte, dass er seine Partei aus der Regierung ziehen würde, wenn Draghi Präsident würde.

Geheime Verhandlungen zwischen der von Matteo Salvini geführten nationalistischen Liga und der Mitte-Links-Demokratischen Partei sind bereits im Gange, um Neuwahlen zu vermeiden, möglicherweise indem Draghi als Premierminister einer Regierung erhalten bleibt, die aus politischen Führern und nicht aus Technokraten besteht.

Viele, wenn auch vielleicht nicht Draghi, hoffen, dass ein widerwilliger Mattarella, 80, von einem breiten Bündnis überredet werden kann, eine weitere Amtszeit zu dienen, nachdem nicht genügend Stimmen für die Präsidentschaftsanwärter bei den Eröffnungswahlen zustande gekommen sind zumindest noch ein paar Jahre zu bleiben und eine neue Amtszeit vorzeitig zu verlassen.

Theoretisch würde dies Draghi erlauben, seinen Traumjob aufzuschieben, bis die lebenswichtigen Wiederherstellungsfondsprogramme eingerichtet sind. Aber ein oder zwei Jahre sind eine Ewigkeit in der sich ständig weiterentwickelnden italienischen Politik.

Draghi, kein politischer Neuling, hat seinen eigenen Druck hinzugefügt und die politischen Parteien gefragt, ob es überhaupt vorstellbar sei, dass eine Regierung an der Spitze zersplittert Wahl eines Präsidenten – sei es er oder jemand anderes – „wieder auf magische Weise zusammenzukommen“, um das Land zu regieren.

Lebensmittel werden am 5. Januar 2021 in Mailand verteilt. Die Pandemie hat Italiens Wirtschaft stark in Mitleidenschaft gezogen. (The New York Times: Alessandro Grassani)

Am Ende entscheidet vielleicht der Instinkt der Selbsterhaltung über Draghis Schicksal.

In einem Referendum im Jahr 2019 entschied Italien, dass die nächste Legislatur mehr als ein Drittel weniger Sitze haben würde. Der größte Block im derzeitigen Parlament wird immer noch von der Anti-Establishment-Fünf-Sterne-Bewegung dominiert, die seit ihrer Machtübernahme implodiert ist. Viele Mitglieder wollen unbedingt, dass die Legislative weitermacht, damit sie ihre Jobs behalten können.

Und wenn vor September vorgezogene Neuwahlen anberaumt werden, lehnen es die Parlamentsabgeordneten in ihrer ersten Amtszeit ab – viele von ihnen zum ersten Mal Politiker Rückkehr in schlecht bezahlte Jobs – würden auch ihren Anspruch auf lukrative Renten verlieren.

Deshalb sind sie stark an einem Präsidenten interessiert, der für mehr Zeit im Amt sorgen würde. Berlusconi hat versprochen, bis 2023 keine Wahlen zuzulassen.

Aber für Italiens Wohlstand argumentieren Draghis Unterstützer, dass er auf die eine oder andere Weise im Mittelpunkt stehen muss.

„Ich bin überzeugt“, sagte Colao, „dass das Orchester und der Regisseur darauf hingewiesen haben, dass dies der Fall ist eine andere Herangehensweise.“

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der New York Times.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.