Erklärt: Wer sind die Houthis und warum haben sie die VAE angegriffen?

0
95

Nach dem mutmaßlichen Drohnenangriff in Abu Dhabi. (UNI)

Ein mutmaßlicher Drohnenangriff auf drei Erdöltanker in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, hinterließ drei Personen – zwei Inderund ein pakistanischer Staatsangehöriger — am Montag tot. Später übernahmen die vom Iran unterstützten Houthi-Rebellen im Jemen die Verantwortung für den Angriff und warnten, dass die „VAE ein unsicherer Staat sind, solange ihre aggressive Eskalation gegen den Jemen anhält.“

Der Jemen, eines der ärmsten Länder der arabischen Welt, wurde von einem fast siebenjährigen Bürgerkrieg verwüstet, der begann, nachdem die Houthis die Hauptstadt Sana'a erobert hatten, woraufhin von Saudi-Arabien geführte Streitkräfte intervenierten und die Rebellen bekämpften, um den iranischen Einfluss zu beenden in der Region und Wiederherstellung der früheren Regierung. Die VAE schlossen sich 2015 der saudischen Kampagne an und sind seitdem stark in den Konflikt verwickelt, obwohl sie 2019 und 2020 den formellen Abzug ihrer Streitkräfte angekündigt hatten Grenzüberschreitende Angriffe früher aussetzen

Der Drohnenangriff vom Montag markiert einen Strategiewechsel der Houthis, die ihre Waffen und Raketen bisher mehr auf Saudi-Arabien gerichtet haben – mit dem der Jemen eine Grenze teilt – als auf die Vereinigten Arabischen Emirate. Der letzte von Houthi behauptete Angriff auf die VAE fand 2018 statt.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Also, wer sind die Houthis?

In den 1990er Jahren von Hussein Badreddin al-Houthi, einem Mitglied der jemenitischen Schiiten, gegründet Mehrheit hat die Houthi-Bewegung einen ziemlich direkten Slogan oder Sarkha: „Gott ist groß, Tod für Amerika, Tod für Israel, Fluch über die Juden, Sieg für den Islam.“ Nachdem jemenitische Soldaten Hussein im Jahr 2004 getötet hatten, übernahm sein Bruder Abdul Malik.

Nach dem Bürgerkrieg im Jemen 1962-70 gerieten die einst mächtigen Zaidis zunächst ins Abseits. Sie wurden ab den 1980er Jahren weiter entfremdet, als sunnitische Ideale im benachbarten Saudi-Arabien zunehmend an Bedeutung gewannen. Damals schlossen sich mehrere verärgerte schiitische Jemeniten, unzufrieden mit ihrem langjährigen autoritären Präsidenten und saudischen Verbündeten Ali Abdullah Saleh, saudischen militanten Gruppen an, die gegen Riad kämpften.

In diesem von Planet Labs PBC bereitgestellten Satellitenbild steigt Rauch über einem Tanklager der Abu Dhabi National Oil Co. im Stadtteil Mussafah in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, Montag, 17. Januar 2022. (Planet Labs PBC via AP) < p>Schließlich trat Saleh nach einer Reihe von Protesten und Attentatsversuchen 2012 von seinem Posten zurück. Aber die Stunde der Abrechnung kam 2014 für die Houthis – sie beschlossen, sich mit Saleh zu verbünden und konnten Sana'a erobern und das damals neue stürzen Präsident Abd Rabbu Mansour Hadi. Im Dezember 2017 jedoch töteten die Houthi Saleh, nachdem sie erkannt hatten, dass er die Seite wechseln und sich mit der von Saudi-Arabien geführten Koalition verbünden würde.

Während seiner kurzen Amtszeit als Präsident gelang es Hadi nicht, die Ordnung in dem Land wiederherzustellen, das von Korruption, weit verbreitetem Hunger, Arbeitslosigkeit, Angriffen von Dschihadisten und einer wachsenden Separatistenbewegung im Süden geprägt war. Es war Hadis Schwäche, die es den Houthis ermöglichte, hereinzustürzen und einen Großteil des nördlichen Jemen zu erobern, der bis heute unter ihrer Kontrolle bleibt.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Wie kam Saudi-Arabien dazu?

Der Aufstieg der Houthis ließ in den sunnitisch-arabischen Staaten, insbesondere in Saudi-Arabien, die Alarmglocken läuten. Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition – unterstützt von den USA, Großbritannien und Frankreich – startete daraufhin eine Luftkampagne im Jemen mit dem Ziel, die Rebellengruppe zu besiegen. Was die Koalition dachte, würde nur ein paar Wochen dauern, hat sich über sieben Jahre hingezogen und sich zu einem ausgewachsenen Bürgerkrieg entwickelt.

Die Koalitionstruppen konnten die Houthis aus dem Süden des Jemen vertreiben, aber es gelang ihnen nicht, sie aus dem größten Teil der Nordwestregion zu vertreiben. Zehntausende wurden dabei getötet, was allgemein als eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt gilt. Beide Seiten wurden beschuldigt, unzählige Kriegsverbrechen begangen und Zivilisten angegriffen zu haben.

Als Vergeltung haben die Houthis auch mehrere Orte in ganz Saudi-Arabien angegriffen, darunter Flughäfen und Ölanlagen.

Darüber hinaus Letztes Jahr waren die beiden Seiten in einen angespannten Kampf verwickelt, um die Provinz Marib zu erobern, die die einzige verbliebene Hochburg der Regierung im Nordjemen ist und eine riesige Öl- und Gasinfrastruktur beherbergt.

Wie kamen die Vereinigten Arabischen Emirate dazu?

Die VAE sind seit März 2015 Mitglied der von Saudi-Arabien geführten Koalition. Aber zum größten Teil haben die von den VAE unterstützten Kräfte wie der separatistische Southern Transitional Council (STC) und die von Salehs Neffen angeführten Joint Forces nicht wirklich die Hauptlast getragen des Zorns der Houthi so sehr wie Saudis.

Im Jahr 2019 gaben die VAE bekannt, dass sie sich langsam aus dem Jemen zurückziehen würden, und kündigten eine „strategische Umschichtung“ aus der Hafenstadt Hodeidah als Teil einer von den Vereinten Nationen geführten Aktion an Friedensprozess.

In den letzten Wochen starteten die von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten südlichen jemenitischen Riesenbrigaden jedoch einen aggressiven Angriff in der ölreichen südöstlichen Provinz Shabwah und rückten in Richtung Marib vor. Anfang dieses Monats behaupteten Houthis, sie hätten ein Schiff der Vereinigten Arabischen Emirate, die Rwabee, vor der jemenitischen Küste beschlagnahmt, das „Waffen für Extremisten“ an Bord hatte. Abu Dhabi wies die Vorwürfe zurück und nannte es eine „gefährliche Eskalation“.

Abdul Ilah Hajar, Berater des Präsidenten der Houthis’ Der Oberste Politische Rat in Sanaa sagte, der jüngste Angriff sei eine Warnung. “Wir haben ihnen eine klare Warnmeldung gesendet, indem wir Orte getroffen haben, die nicht von großer strategischer Bedeutung sind” sagte er gegenüber AFP.

Das letzte Mal, als die Houthis die Verantwortung für einen Angriff in den VAE übernahmen, war 2018, als von den VAE unterstützte Streitkräfte vor der UN-Intervention an der Küste des Roten Meeres vorrückten und Hodeidah beinahe eroberten.

Nach dem Drohnenangriff vom Montag gab die saudische Koalition bekannt, dass sie Luftangriffe auf die von Rebellen gehaltene Hauptstadt Sanaa gestartet habe. “Als Reaktion auf die Bedrohung und (aus) militärischer Notwendigkeit haben Luftangriffe in Sanaa begonnen” teilte die offizielle saudische Presseagentur auf Twitter mit.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie für die neuesten Explained News die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH