Bonanza Mine: Intel plant effizienten Bitcoin-ASIC für die Blockchain

0
81

Intel möchte auf dem Branchentreffen Solid-State Circuits Conference (ISSCC) 2022 über Bonanza Mine, einen eigenen hocheffizienten Bitcoin-ASIC für das Mining auf der Blockchain, sprechen. Auf der Agenda der Konferenz läuft der Termin von Intel unter dem Titel: „An Ultra-Low-Voltage Energy-Efficient Bitcoin Mining ASIC (PDF)“.

Intel will ein Stück vom Mining-Kuchen

Wie Tom's Hardware berichtet plant Intel den Einstieg in das Geschäft mit dedizierter Hardware für das Mining von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum. Hierzu wird das Unternehmen aber nicht auf hochspezialisierte Grafikbeschleuniger setzen, wie es beispielsweise Nvidia und AMD mit den Grafikkarten der CMP-HX-Serie und der BC-160 tun. Intel hingegen wird anwendungsspezifische integrierte Schaltungen (ASIC) einsetzen.

Am 23. Februar spricht Intel über seinen Bitcoin-ASIC (Bild: ISSCC 2022)

Als dritter Programmpunkt der Session 21 möchte Intel über seinen hocheffizienten Bitcoin-Chip „Bonanza Mine“ sprechen, welcher als Custom-Prozessor auf einem auf SHA-256 optimierten sogenannten „Application-Specific Integrated Circuit“ basiert und beispielsweise mit bestehenden Lösungen von Bitmain Technologies, dem aktuellen ASIC-Branchenprimus, konkurrieren würde.

Gegenüber Tom's Hardware kommentierte Intel den erwarteten ASIC-Chip auf Nachfrage wie folgt:

Intel has done design work around SHA 256 optimized ASICs for several years beginning with pathfinding work done in Intel Labs. We will share more details in the future.

Intel

Dass Intel seinen ASIC auf der ISSCC 2022 tatsächlich im Detail vorstellen und nicht nur als Randnotiz ansprechen wird, darf zudem aus der Einordnung der Präsentation in die Kategorie „Highlighted Chip Releases“ abgeleitet werden, in der unter anderem auch die neue Ausbaustufe des Fujitsu A64FX mit jetzt 52-ARM-Kernen für den mit 442 PetaFLOPS schnellsten Supercomputer der Welt, den RIKEN Fugaku, vorgestellt wird.

Auch Intel ARC kommt ohne Mining-Bremse

Wie Intel bereits im Oktober 2021 bestätigt hat, werden auch die Intel-ARC-Grafikkarten (Details) auf Basis der Intel-Xe-HPG-Mikroarchitektur mit dem Codenamen „Alchemist“ – vormals „DG2“ – ebenfalls ohne Mining-Bremse auf den Markt kommen.

Für Intel erscheint es nur logisch zu sein, sich auch ein Teil vom Mining-Kuchen abzuschneiden und den Markt zu betreten, auf dem aktuell Unternehmen wie Bitmain mit ihren ASICs dominieren und auch Nvidia und AMD mit Beschleunigern ihre Umsätze machen.

Die Solid-State Circuits Conference (ISSCC) 2022 soll vom 20. bis 24. Februar in den Konferenzzentrum des Marriott Hotels in San Francisco stattfinden.