Tägliches Briefing: EC verschiebt Punjab-Umfragen auf 20. Februar; 2 Inder bei mutmaßlichem Drohnenangriff in Abu Dhabi getötet

0
61

Ein Blick auf die Top-News von heute, 18. Januar 2022

Guten Morgen, 

Die Große Geschichte 

In einem seltenen Schritt verschob die Wahlkommission die Wahltermine für den Punjab auf den 20. Februarnachdem er mehrere Erklärungen erhalten hatte, die Wahlen zur Vollversammlung vom 14. Februar im Hinblick auf Guru Ravidas Jayanti um sechs Tage zu verschieben. Die Verschiebung würde es den Ravidassias ermöglichen, für die Jayanti nach Varanasi zu reisen. Aber warum ist es wichtig, dass alle politischen Parteien um diese Gemeinschaft und ihre größte Dera werben? Wir erklären es.

In der Zwischenzeit hat der offizielle Twitter-Account des Kongresses ein Video von Sonu Sood, einem Bollywood-Schauspieler und zum Philanthropen, gepostet, in dem es heißt: „Der wahre Ministerpräsident ist derjenige der auf den Stuhl gebracht wird, nicht derjenige, der sich erkämpfen muss, um dorthin zu gelangen, nicht derjenige, der sagen muss, dass er der CM-Kandidat ist und dass er es verdient“. In dem 36-Sekunden-Video erscheint CM Channi 12 Mal und der Präsident des Staatskongresses, Navjot Singh Sidhu, nicht einmal.

Nur im Express

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Bei der jüngsten e.Adda sprach die Unionsministerin für Frauen und Kinderentwicklung, Smriti Irani über die Gesetzesvorlage zur Anhebung des gesetzlichen Heiratsalters für Frauen in Indien, Polarisierung in der Gesellschaft und Drehbuchautorin mit Lal Salaam.

Aus the Front Page

Zwei Inder waren unter den drei Menschen, die bei einem mutmaßlichen Drohnenangriff getötet wurdendurchgeführt von der vom Iran unterstützten militanten Huthi-Gruppe auf drei Erdöltankern in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Während die VAE niemanden sofort für den Angriff verantwortlich machten, sagte Yahia Sarei, ein militärischer Sprecher der Houthi-Gruppe, dass die Gruppe einen Angriff „tief in den VAE“ gestartet habe.

Tage nachdem die J&K-Administration die Neuregistrierung des Kashmir Press Club ausgesetzt hatte, übernahm sie die Kontrolle über die Räumlichkeiten, verwies auf eine „potenzielle Rechts- und Ordnungssituation“ und sagte, der Club „hört auf, als eingetragene Körperschaft zu existieren “. Als Reaktion auf den Schritt der Regierung erklärte das gewählte Gremium des Kashmir Press Club, das Ziel der Regierung sei es, den Club zu schließen und „die Stimme der Journalisten in Kaschmir zu unterdrücken“.

Muss gelesen werden

Der 80-jährige Tota Singh, ein Kandidat von Akali aus Dharamkot aus Moga, ist ein politischer Veteran. Aber trotz über fünf Jahrzehnten Erfahrung in der Durchführung von Wahlkampagnen stand Singh dieses Mal vor einer neuen Herausforderung – der Digitalisierung.Mit der Hilfe seiner Kinder hat Singh jetzt Parteiversammlungen auf Zoom und Massennachrichten auf WhatsApp im Griff. Doch, bedauert der dreimalige MLA, die unpersönlichen sozialen Medien können niemals die Verbindung zu physischen Kundgebungen ersetzen.

Wie werden die Bilder, die es zur Parade zum Tag der Republik schaffen gestaltet und ausgewählt?Nun, nachdem das Verteidigungsministerium Staaten, UTs und Zentralregierungsabteilungen zur Teilnahme eingeladen hat, entscheidet ein Expertenausschuss, welche Tableaus den Schnitt machen. In diesem Jahr hatte West Bengal CM Mamata Banerjee Einwände gegen die endgültige Auswahl. In einem Brief an die Premierministerin sagte sie, dass das Tableau ihres Staates „ohne Angabe von Gründen oder Rechtfertigungen“ abgelehnt wurde.

Rechtswissenschaftlerin Flavia Agnes zum Freispruch von Bischof Franco Mulakkal: „Das Urteil wird dazu dienen, Hunderte von Missbrauchsopfern durch den Klerus zum Schweigen zu bringen, die möglicherweise von diesem Fall inspiriert wurden, ihre Täter zur Rechenschaft zu ziehen.“

Eine seltene Kombination aus Virtuosität und Ausdruck, Anmut und Kontrolle , Werk von Pt. Birju Maharajging es auch um seinen unerschrockenen Glauben, dass Tanz so ziemlich alles vermitteln kann. Maharaj, der sich bemühte, alle Beschränkungen zu überwinden, die seine Kunstform bieten konnte, und zum Synonym für Kathak wurde, starb im Alter von 83 Jahren in Delhi.

Und schließlich 

WWE-Wrestler Christopher Nowinski brauchte mehrere Schläge auf den Kopf, um seine wahre Berufung zu erkennen— Veränderung des Diskurses über Gehirnerschütterung und Kopftrauma im Sport. Der 6’5, 270 Pfund schwere, blonde, blauäugige Harvard-Absolvent war gezwungen, sich vom professionellen Wrestling zurückzuziehen, nachdem er einen Tritt in den Kopf erlitten hatte, der ihn mit langfristigen Symptomen einer Gehirnerschütterung zurückließ. Während er ein Jahr darauf wartete, dass sein Kopf wieder klar wurde, damit er in den Ring zurückkehren konnte, untersuchte Nowinski ein Kopftrauma und „stellte fest, dass alles, was ich über Gehirnerschütterungen zu verstehen glaubte, falsch war“.

Delhi vertraulich:Der Oberste Gerichtshof forderte die Anwälte auf, die Verwendung von Mobiltelefonen für die Teilnahme an Anhörungen über Videokonferenzen zu „vermeiden“ und stattdessen Laptops oder Desktops zu verwenden. Eine von der Gerichtskanzlei herausgegebene Mitteilung riet ihnen außerdem, eine stabile Internetverbindung zu verwenden, vorzugsweise kabelgebunden, um jegliche Unterbrechung des Gerichtsverfahrens und Unannehmlichkeiten für die Richter zu vermeiden.

In der heutigen Folge der '3 Things‘ Podcast, schauen wir uns an, wie sich der Rücktritt der OBC-Führer auf die BJP in UP auswirken wird, warum der neueste Forest Report kritisiert wird und die Entscheidung von Vodafone Idea, der Regierung über 35 Prozent seines Anteils anzubieten.< /p>

Bis morgen, 
Leela Prasad G und Rahel Philipose

Express Cartoon von EP Unny

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Live-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.