Indien sollte einen risikobasierten Ansatz verfolgen, nicht pauschale Verbote zur Eindämmung von Covid: Leiter der WHO Indien

0
76

“Die WHO rät Regierungen, nuancierte, zielgerichtete und risikobasierte Ansätze zu verfolgen, die mehrschichtige Kontrollmaßnahmen umfassen und die Risiken im Zusammenhang mit Reisen und Übertragung verringern”, sagte Dr. sagte Ofrin. (Quelle: www.who.int)

Pauschale Ansätze wie die vollständige Einschränkung des Personenverkehrs und Reiseverbote können bei der Eindämmung von Covid in einem Land wie Indien kontraproduktiv sein, sagt der indische Vertreter der WHO, Roderico H. Ofrin, während Befürwortung zielgerichteter, risikobasierter Strategien zur Bekämpfung der Pandemie.

Er betonte die Notwendigkeit, sowohl Leben als auch Lebensgrundlagen zu schützen, und sagte, dass Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Indien und auf der ganzen Welt kontinuierlich von Beweisen aus vier Schlüsselfragen geleitet werden müssen — Wie übertragbar ist die Variante, Schwere der Krankheit, die sie verursacht, wie gut Impfstoffe und frühere SARS-CoV-2-Infektionen schützen und wie gewöhnliche Menschen Risiken wahrnehmen und Kontrollmaßnahmen befolgen.

„Die WHO empfiehlt weder ein pauschales Reiseverbot noch eine vollständige Einschränkung der Bewegungsfreiheit. In vielerlei Hinsicht können solche pauschalen Ansätze kontraproduktiv sein. In Indien mit seiner unterschiedlichen Bevölkerungsverteilung und geografischen Verteilung bleibt der risikobasierte Ansatz die klügere Praxis im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um einer Pandemie entgegenzuwirken,” Ofrin sagte PTI in einem E-Mail-Interview.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Abhängig von der epidemiologischen Situation, den verfügbaren Kapazitäten im Bereich der öffentlichen Gesundheit und dem sozialen und wirtschaftlichen Kontext sollten die Regierungen dies tun Passen Sie ihre Maßnahmen an, um die Übertragung zu verhindern und zu kontrollieren, sagte der in Delhi ansässige Beamte, als ein von Omicron verursachter Anstieg die indische Covid-Zahl am Dienstag auf 3.76.18.271 (37,6 Millionen/3,76 Millionen) erhöhte.

Lesen |Vermeiden Sie Steroide, lassen Sie sich auf TB testen, wenn der Husten anhält, sagt das Center in den neuen Covid-Richtlinien

“Die WHO rät den Regierungen, nuancierte, gezielte und risikobasierte Ansätze zu verfolgen, die mehrschichtige Kontrollmaßnahmen umfassen und die damit verbundenen Risiken verringern Reisen und Übertragung,” sagte Ofrin.

Wenn alle Gebote und Verbote befolgt werden, besteht keine Notwendigkeit für Abriegelungen.

“Im aktuellen Szenario sind die bestehenden Instrumente und Lösungen weiterhin wirksam, die Ausweitung der Impfabdeckung, die Verwendung von Masken, die Aufrechterhaltung der Händehygiene, die physische Distanzierung, die Belüftung von Innenräumen und die Vermeidung von Menschenansammlungen tragen dazu bei, die Übertragungskette zu unterbrechen. Wenn diese befolgt werden, besteht keine Notwendigkeit für Abriegelungen,” Ofrin behauptete.

Er sagte, das Auftauchen der neuen Variante des Coronavirus in diesem Ausmaß sei “über den Erwartungen” gewesen. und es ist offensichtlich, dass “Omicron einen Wachstumsvorteil gegenüber Delta hat, das sich schnell über Bundesstaaten und Territorien ausbreitet”.

Das Land meldete nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Union am Dienstag 2.38.018 neue Coronavirus-Infektionen. Damit sind die aktiven Fälle auf 17.36.628 (1,7 Millionen/17,3 Lakh) gestiegen, der höchste Stand seit 230 Tagen, während die Zahl der Todesopfer mit 310 neuen Todesfällen auf 4.86.761 gestiegen ist.

Obwohl es so ist Da es nicht möglich ist, eine Genomsequenzierung jeder Probe vorzunehmen, sind sich Experten einig, dass die aktuelle Welle größtenteils von der Omicron-Variante angetrieben wird.

Lesen |Das Virus ist hier, um zu bleiben. Wir müssen lernen, damit zu leben

Ofrin, die im Juli 2020 als WHO-Vertreterin für Indien dazukam, erarbeitete Möglichkeiten zur Bewältigung der aktuellen Covid-Situation und betonte, dass dies nicht nur in der Verantwortung der Regierung, sondern auch jedes Einzelnen liege.

“Dies ist derselbe Virus/dieselbe Krankheit mit einer anderen Variante. Zur Bekämpfung von Omicron werden weiterhin die gegen frühere Varianten vorgebrachten Minderungsmaßnahmen empfohlen. Strategien zum Testen, Rückverfolgen und Behandeln zusammen mit der Stärkung von Überwachungs- und Gesundheitssystemen; Ausweitung der Durchimpfungsrate, Aufrechterhaltung grundlegender Gesundheitsdienste und Eindämmungsmaßnahmen auf Gemeindeebene unterstützen wirksam die Reaktionsbemühungen zur Bekämpfung der Pandemie,” fügte er hinzu.

Zu der Frage, ob die indische Regierung zu spät entschieden habe, Ärzten und anderen Mitarbeitern des Gesundheitswesens und an vorderster Front Auffrischungsdosen zu verabreichen, sagte der Leiter der WHO Indien: „Die Hauptempfehlung der WHO besteht weiterhin darin, den Zugang zu Impfstoffen für gefährdete Personen zu priorisieren Bevölkerungsgruppen und diejenigen, die ihre Dosen noch nicht abgeschlossen haben, und der Einsatz von Auffrischungsimpfungen ist zweitrangig. Dies war auch Indiens Impfstrategie.

„Auffrischungsimpfungen gemäß den Empfehlungen der WHO Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) bleiben für diejenigen, die immungeschwächt sind, insbesondere für diejenigen mit chronischen Krankheiten die älteren Menschen.”

Die Durchführung eines pauschalen Auffrischungsprogramms, während große Teile der Bevölkerung ungeimpft bleiben, wird die Pandemie wahrscheinlich verlängern und verfehlt die größere Bevölkerung, die es schützen soll, erklärte Ofrin.

Impfungen für Kinder sollten nach einer angemessenen Studie zur Sicherheit von Kindern unter Berücksichtigung des epidemiologischen und sozialen Kontexts in Indien eingeführt werden, sagte er.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

“Obwohl ein Großteil der COVID-19-Impfstoffe nur für die Anwendung bei Erwachsenen ab 18 Jahren zugelassen ist, werden jetzt auch immer mehr Impfstoffe für die Anwendung bei Kindern zugelassen. Erst nachdem die Beweise für die Sicherheit von Kindern gut untersucht und gemäß dem epidemiologischen und sozialen Kontext des Landes abgewogen wurden, kann ein Impfstoff für diese Altersgruppe eingeführt werden.”

„Indien impft bereits die Altersgruppe der 15- bis 18-Jährigen. Die National Technical Advisory Group on Immunization (NTAGI) und die National Expert Group on Vaccine Administration of COVID-19 (NEGVAC) beraten und erwägen wissenschaftliche Erkenntnisse zur Rechtfertigung von Impfstoffen für Kinder unter 15 Jahren.”

In Bezug auf die Rolle der WHO bei der Unterstützung der indischen Regierung bei der Bekämpfung der Pandemie sagte Ofrin, sie habe über ihr Netzwerk von 2.600 Außendienstmitarbeitern und Mitarbeitern in 23 Bundesstaaten technische und vor Ort Unterstützung geleistet und auch alle Bundesstaaten erreicht und Unionsterritorien (UTs).

“Unsere Mitarbeiter, die in Programme wie Impfungen, Tuberkulose, vernachlässigte Tropenkrankheiten usw. eingesetzt werden, wurden neu eingesetzt, um mit Gesundheitsbehörden auf allen Ebenen zusammenzuarbeiten, um auf die Pandemie zu reagieren.”

Wird die aktuelle Pandemie 2022 zu Ende gehen?

„Es ist sehr schwierig, ein Datum für das Ende der Pandemie festzulegen. Denken Sie daran, dass mit der weiteren Übertragung des Virus die Möglichkeit besteht, dass neue Varianten auftreten, die übertragbarer oder schwerwiegender sein können. Es ist möglich, diesen Virus unter Kontrolle zu bringen, indem wir die Verfügbarkeit und den strategischen Einsatz der uns zur Verfügung stehenden Tools sicherstellen.” Ofrin hat geantwortet.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie die Indian Express App für die neuesten Nachrichten aus Indien herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.