Nordkorea feuert 2 mutmaßliche Raketen ab, vierter Start in diesem Jahr

0
75

Eine Landschaft mit Klippen und Wasser explodiert während eines Raketentests aus einem Zug in der Provinz Nordpyongan in einer Rauchwolke. (Foto: AP)

Nordkorea hat am Montag bei seinem vierten Waffenstart in diesem Monat zwei mutmaßliche ballistische Raketen ins Meer abgefeuert, sagte das südkoreanische Militär, mit dem offensichtlichen Ziel, seine militärische Macht inmitten einer pausierten Diplomatie mit dem Land zu demonstrieren Vereinigte Staaten und pandemische Grenzschließungen.

Südkoreas Joint Chiefs of Staff sagten, der Norden habe wahrscheinlich zwei ballistische Kurzstreckenraketen aus einem Gebiet in Sunan, dem Standort des internationalen Flughafens von Pjöngjang, abgefeuert. Die Raketen wurden am Montagmorgen im Abstand von vier Minuten abgefeuert und flogen rund 380 Kilometer (236 Meilen) auf einer maximalen Höhe von 42 Kilometern (26 Meilen), bevor sie in Gewässern vor der Nordostküste des Landes landeten, hieß es Lesen Sie auch |Nordkorea beschuldigt die USA der „Provokation“ inmitten von Sanktionen

Das US Indo-Pacific Command sagte, die Raketen stellten keine unmittelbare Bedrohung für US-Personal oder -Territorium oder für seine Verbündeten dar, betonte jedoch die destabilisierende Wirkung des „illegalen“ Angriffs des Nordens. Waffenprogramm. Japans Verteidigungsminister Nobuo Kishi sagte, die Raketen seien außerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans gelandet, und der oberste Kabinettssekretär Hirokazu Matsuno verurteilte die Aktionen Nordkoreas als Bedrohung des Friedens.

https ://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in, der die Vereinigten Arabischen Emirate besucht, wies die Beamten an, „äußerste Anstrengungen zu unternehmen, um Stabilität zu gewährleisten“. auf der koreanischen Halbinsel, teilte sein Büro mit. Es hieß auch, dass Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates des Präsidenten die Notwendigkeit betonten, die Atomdiplomatie mit Pjöngjang wiederzubeleben.

Nordkorea hatte am 5. Januar zwei Flugtests mit einer angeblichen Hyperschallrakete und 11. Januar und auch testweise ballistische Raketen aus einem Zug am Freitag in einer offensichtlichen Vergeltung für neue Sanktionen, die von der Biden-Regierung verhängt wurden letzte Woche für seine fortlaufenden Teststarts.

Nordkorea hat in den letzten Monaten die Tests neuer, potenziell nuklearfähiger Raketen intensiviert, die manövrierbar sind und in geringen Höhen fliegen, was möglicherweise ihre Ausweichchancen verbessert und Zerschlagung der Raketenabwehr in der Region.

Einige Experten sagen, dass der nordkoreanische Führer Kim Jong Un zu einem altbewährten zurückkehrt -wahre Taktik, seine Nachbarn und die USA mit Raketenstarts und unverschämten Drohungen unter Druck zu setzen, bevor er Verhandlungen anbot, um Zugeständnisse zu erzwingen.

Ein US-geführter diplomatischer VorstoßZiel war es, Nordkorea davon zu überzeugen, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben, das 2019 zusammenbrach, nachdem die Trump-Regierung die Forderungen des Nordens nach einer erheblichen Aufhebung der Sanktionen im Austausch für eine teilweise Übergabe seiner nuklearen Fähigkeiten zurückgewiesen hatte.

Kim hat dies getan seitdem er sich verpflichtet hat, ein nukleares Arsenal weiter auszubauen, sieht er dies eindeutig als seine stärkste Überlebensgarantie an.

Dieses Foto, das von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellt wurde, zeigt den nordkoreanischen Führer Kim Jong Un (rechts), der auf die Monitore blickt, als er am 11. Januar 2022 in Nordkorea einen Teststart einer Rakete durchführte. (Korean Central News Agency/Korea News Service via AP)

Seine Regierung hat bisher den Aufruf der Biden-Regierung zurückgewiesen, den Dialog ohne Vorbedingungen wieder aufzunehmen, und erklärt, Washington müsse zunächst seine „feindliche Politik“ aufgeben. ein Begriff, den Pjöngjang hauptsächlich verwendet, um Sanktionen und kombinierte Militärübungen zwischen den USA und Südkorea zu beschreiben.

Kim Dong-yub, Professor an der Universität für Nordkoreastudien in Seoul, sagte, der Norden habe möglicherweise eine weitere durchgeführt starten, um Druck auf Washington auszuüben, und könnte seine Testaktivitäten weiter erhöhen, nachdem es versprochen hatte, stärkere Maßnahmen gegen das zu ergreifen, was es als US-Feindseligkeit wahrnimmt.

Letzte Woche verhängte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen fünf Nordkoreaner wegen ihrer Rolle bei der Beschaffung von Ausrüstung und Technologie für die Raketenprogramme des Nordens als Reaktion auf die früheren Tests des Nordens in diesem Monat.

< p>Das Außenministerium ordnete Sanktionen gegen einen weiteren Nordkoreaner, einen Russen und ein russisches Unternehmen wegen ihrer breiteren Unterstützung der nordkoreanischen Aktivitäten im Bereich Massenvernichtungswaffen an, und die Biden-Regierung sagte auch, sie werde zusätzliche UN-Sanktionen wegen der North’s fortgesetzte Tests.

< /p>

Die Ankündigung der Sanktionen erfolgte nur wenige Stunden, nachdem nordkoreanische Staatsmedien sagten, Kim Jong Un habe am Dienstag einen erfolgreichen Test einer Hyperschallrakete beaufsichtigt, was der zweite Test des Landes innerhalb einer Woche war , und behauptete, dass die Waffe die „Kriegsabschreckung“ des Landes stark erhöhen würde.

Der Norden feuerte am Freitag auch zwei ballistische Kurzstreckenraketen aus einem Zug ab, als offensichtliche Vergeltung gegen die neuen US-Sanktionen im Zusammenhang mit den Hyperschalltests. Der Test am Freitag fand Stunden statt, nachdem das Außenministerium des Nordens eine Erklärung abgegeben hatte, in der es die Biden-Regierung wegen der neuen Sanktionen beschimpfte und vor einer „stärkeren und bestimmten Reaktion“ warnte. wenn Washington seine konfrontative Haltung beibehält.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.