Houthis, die die Verantwortung für die Explosionen in den VAE übernahmen, hatten zuvor grenzüberschreitende Streiks durchgeführt

0
92

Im Jahr 2019 traf eine Reihe von Drohnenangriffen, für die sich Houthis später zur Verantwortung bekannte, das Herz des saudi-arabischen Ölimperiums. (Reuters)

Huthis, eine im Jemen ansässige Rebellengruppe, die die Verantwortung für die Explosionen in Abu Dhabi übernommen hat, bei denen am Montag zwei Inder getötet wurden, hat zuvor Drohnenangriffe auf die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien durchgeführt gut.

Obwohl ein Houthi-Angriff auf die Vereinigten Arabischen Emirate ein seltenes Beispiel ist, hat die Rebellengruppe viele grenzüberschreitende Raketenangriffe auf Saudi-Arabien durchgeführt.

Im Jahr 2019 traf eine Reihe von Drohnenangriffen, für die sich Houthis später verantwortlich machte, das Herz des saudi-arabischen Ölimperiums und hinterließ schwere Schäden an den Anlagen. Eine Flotte von 10 Drohnen führte Explosionen auf Anlagen des staatlichen Ölgiganten Aramco durch, was es zu einem der verheerendsten Angriffe auf saudisches Territorium machte.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1 .png

In einer späteren Erklärung von Aramco heißt es, dass die Produktion von 5,7 Millionen Barrel Rohöl nach dem Angriff eingestellt wurde. Dies bedeutete, dass die Drohnenangriffe mehr als die Hälfte der Produktion des Königreichs zerstörten, was auch etwa 6 Prozent der weltweiten Ölversorgung ausmacht.

Selbst als die Houthi-Gruppe mutmaßliche Drohnenangriffe in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchführte, haben die Behörden im Allgemeinen bestritten, dass sie stattgefunden haben.

Im Juli 2018 sagten von Houthi geführte Medien, die Gruppe habe einen Drohnenangriff gestartet, eine Behauptung, die die VAE lehnten ab.

„Je kleiner sie (Drohnen) sind, desto schwieriger wäre es, sie zu entdecken und abzufangen. Kein Staat ist vollständig gegen diese Art von Bedrohung geschützt“, sagte Riad Kahwaji, Geschäftsführer der in den VAE ansässigen Denkfabrik INEGMA Middle East, gegenüber Reuters.

Laut dem Reuters-Bericht sagte der Militärsprecher der Houthi, die Gruppe habe eine Militäroperation „tief in den Vereinigten Arabischen Emiraten“ gestartet. Ihr Chefunterhändler, Mohammed Abdulsalam, warnte die VAE vor „Manipulationen im Jemen“.

Der mutmaßliche Drohnenangriff vom Montag kann weitere politische Auswirkungen auf den anhaltenden Stellvertreterkampf zwischen dem sunnitisch-muslimischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran haben, der Zehntausende getötet und den Persischen Golf in eine humanitäre Krise gestürzt hat. Die VAE haben die Anti-Houthi-Kräfte in dem Konflikt unterstützt.

Vor dem Hintergrund des jahrelangen Konflikts wurde kürzlich ein Schiff unter emiratischer Flagge von den Houthis gekapert.

Die Washington Die Post berichtete, dass Nasraddin Amer, der stellvertretende Informationsminister im von Houthi kontrollierten Sanaa, sagte, der Angriff vom Montag sei eine „Vergeltung gegen die Eskalation der Vereinigten Arabischen Emirate“ in Shabwa und Marib, zwei umkämpften Provinzen im Jemen.

Die VAE befinden sich seit Anfang 2015 im Krieg im Jemen. Sie waren ein Schlüsselmitglied einer von Saudi-Arabien geführten Koalition, die Angriffe auf die Huthis startete, nachdem sie die international unterstützte Regierung von der Macht verdrängt hatten. Die VAE unterstützen auch lokale Milizen im Jemen, die gegen die Houthis kämpfen.

(Mit Beiträgen von Reuters und AP)

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH